Musik pur

An der Musikqualität des Cowon J3 gibt es nichts zu bemängeln. Selbst mit den mitgelieferten Ohrhörern tönt der Player schon sehr gut, aber über die Stereoanlage kommt er erst richtig zur Geltung. Die Ausgangsleistung könnte etwas höher sein, wobei Cowon bei der EU-Version die Maximumlautstärke so einrichtet, dass man über die Kopfhörer keinen Gehörschaden bekommen kann (die Lautstärkeanzeige ändert sich im Maximalbereich von hellblau zu rot).

Abbildung 4: Die Hauptansicht des Audioplayers im Hochkant-Format.

Dank des integrierten Lautsprechers kann man den Player auch ohne Ohrhörer benutzen, auch hier ist die Klangqualität für die Größe der kleinen Boxen sehr gut.

Generell ist auch die Bedienung des J3 als Audioplayer sehr gut gelungen und man merkt, dass Cowon auf diesem Gebiet Erfahrung hat: die Tasten befinden sich am richtigen Ort, die Navigation praktisch und trotzdem optisch absolut ansprechend. Laut Cowon kommt der J3 auf eine maximale Akkulaufzeit von über 60 Stunden bei der Musikwiedergabe, bei einer durchschnittlichen Nutzung von vier bis sechs Stunden pro Tag hält der Player somit eine Woche durch!

Videos und Bilder

Auch den Bildbetrachter hat Cowon für den J3 etwas überarbeitet, so lassen sich Fotos über zwei Finger zoomen, die Bilder zu drehen ist aber nur über das Menü möglich. Die Slideshow ist aber weiterhin etwas lieblos und kurze Ladezeiten sind bei größeren Bildern an der Tagesordnung.

Auch beim Videoplayer haben die Koreaner die Software leicht verbessert, sodass in der Regel nur das Format (Divx, Xvid oder WMV) entscheidend ist, die Bitrate und Auflösung hingegen nicht. Bedenkt man jedoch, dass zum Beispiel die in einer ähnlichen Preislage angesiedelten Internet Tablets von Archos sogar Videos in 720p ruckelfrei wiedergeben, dann hat hier Cowon klar das Nachsehen. Zudem erwartet der Benutzer von einem modernen Medienplayer, dass dieser die Formate MPEG4 (H.264) und MKV unterstützt. Hier muss Cowon dringend nachbessern.

Ähnliche Artikel

  • Superschick
    Der neueste MP3-Player von Cowon gibt sich schon rein äußerlich als Glanzstück. Doch auch unter der Haube überzeugt der S9 mit OGG- und Flac-Support.
  • Nur 48 Stunden
    Hätten Nick Nolte und Eddy Murphy auf ihrem 48-Stunden-Trip einen MP3-Player mitnehmen dürfen, wäre ihre Wahl vermutlich auf den Cowon D2 gefallen: Sein Akku hält bis zu 52 Stunden durch.
  • Kein Spielzeug zu Weihnachten
  • Hörgenuss pur
    Wer einen hochwertigen MP3-Player mit Unterstützung für Ogg Vorbis und Flac sucht, ist in der Regel mit einem Gerät von Cowon gut beraten. Das stimmt auch beim iAudio9, der zudem noch ein paar besondere Features mitbringt.
  • Radio Gaga
    Der koreanische Hersteller Cowon hat seine erfolgreichen Mediaplayer D2 und D2 DAB aktualisiert – sie bieten jetzt DAB plus, mehr Speicherplatz und günstigere Preise.
Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...