supertux4.png

Hüpfender Rettungsdienst

Das Spiel zum Wochenende: SuperTux

01.05.2010
In SuperTux springt das Linux-Maskottchen durch unwegsames Gelände, um seine entführte Freundin Penny zu retten. Das klassische Jump and Run-Spiel begeistert seit nunmehr zehn Jahren große und kleine Spieler.

Ausgerechnet bei einem gemütlichen Picknick entführt der fiese Drache Nolok die liebreizende Pinguindame Penny. Ihr Freund Tux kann dies selbstverständlich nicht auf sich sitzen lassen und macht sich umgehend auf den Weg zu Noloks Schloss. Die Hintergrundgeschichte ist damit nicht nur vollständig erzählt, sie dürfte älteren Spieler vielleicht auch bekannt vorkommen.

Bleibt alles anders

SuperTux bedient sich unübersehbar beim alten Videospielklassiker Super Mario Bros. So blickt der Spieler genau wie im Vorbild seitlich auf die von rechts nach links scrollenden Landschaften. Mit einem gezielten Tastendruck hüpft der Held über Abgründe oder erklimmt höher gelegene Plattformen.

Zu Beginn des Spiels ist der kleine Pinguin noch recht wehrlos. Erst im Level verteilte Bonusgegenstände lassen ihn wachsen oder statten ihn mit Feuerbällen aus. In der Regel sind diese nützlichen Objekte in bunten Steinen versteckt, die man mit einem gezielten Sprung von unten zerstören muss.

Happy Birthday!

Auch wenn man es dem Spiel und der niedrigen Versionsnummer nicht ansieht: SuperTux feierte am 11. April bereits seinen zehnten Geburtstag. Insbesondere die Grafiken haben sich im Laufe der Jahre stark verändert. Als Bill Kendrick die erste Version von SuperTux der Öffentlichkeit präsentierte, musste das Spiel noch mit kargen Landschaften und einem nicht animierten Hauptdarsteller auskommen. Erst fünf Jahre später erhielt das Spiel die liebevoll per Hand gezeichneten Grafiken, wie man sie heute kennt. Eine kleine Zeitreise erlaubt die Screenshotsammlung auf der SuperTux-Homepage [2].

Die lange Entwicklungszeit hat auch einen kleinen Versionsmischmasch hinterlassen. So trägt die aktuelle stabile Version die Nummer 0.1.3, auch kurz Milestone 1 genannt. Sie umfasst 26 Level und 9 verschiedene Gegnertypen, sowie einen Editor, mit dem jeder Spieler mit wenigen Mausklicks neue Level basteln kann.

Allerdings ist auch diese Version noch nicht fertig. So spielt sie ausschließlich in einer kühl blauen Eiswelt. Erst in der nächsten Version, dem Milestone 2, erforscht Tux auch ein Waldgebiet. Wer dort bereits jetzt einen Streifzug unternehmen möchte, installiert die Entwicklerversion 0.3.3. Gegenüber ihrem Vorgänger kann sie mit größeren Leveln umgehen, die zudem jetzt in alle Richtungen scrollen. Insbesondere in den Waldgebieten muss der Held hohe Gerüste erklimmen und tiefe Höhlen erforschen. Sein Leben erschweren zudem bewegliche Plattformen. Der Level-Editor wurde allerdings aus dem Spiel entfernt und in ein eigenständiges Programm ausgelagert.

Ähnliche Artikel

  • Drei kleine Blender
    Das quelloffene 3D-Grafik-Programm Blender enthält eine eigene Spiele-Engine, die schon das viel beachtete Yo Frankie! antrieb. Was sich sonst noch mit ihr anstellen lässt, zeigen die eindrucksvollen Gewinner des diesjährigen Blender Game Contest.
  • Das Spiel zum Wochenende: Dirk Dashing: Secret Agent!
    Die sieben größten Diamanten der Welt sind weg. Einfach gestohlen. Und das auch noch von Pique Pockette, dem berühmten Meisterdieb. Das klingt ganz nach einem Fall für Dirk Dashing.
  • Das Spiel zum Wochenende: SuperTuxKart
    Das Rennspiel SuperTuxKart gehört zu den ältesten und bekanntesten Linux-Spielen. In Kürze erscheint die generalüberholte Version 0.7, die vor allem bei der Grafik und dem Streckendesign nachbessert.
  • SparkyLinux 3.6 „GameOver“ veröffentlicht
    Die Macher der auf Debian basierenden Distribution SparkyLinux haben eine Variante namens „GameOver“ veröffentlicht, die sich primär an Spieler richtet.
  • Supergamer: Volle Packung Spiele
    Quake Wars, Doom 3, Unreal Tournament 2004: Das sind Spieletitel, die sich auf der Supreme Supergamers Live-DVD finden. Die Daten tröpfeln allerdings momentan nur auf die Festplatte.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 4 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 2 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...