Noch mehr Spaß

Gog.com will auch Linux-Spiele anbieten

Gog.com will auch Linux-Spiele anbieten

18.03.2014
Der Online-Shop Gog.com will zukünftig auch Linux-Spiele anbieten. Damit erfüllen die Betreiber einen der größten Wünsche ihrer Kunden.

Wann es die ersten Linux-Spiele zu kaufen gibt, steht allerdings noch nicht fest. Laut ihrer Meldung führen die Betreiber derzeit ausgiebige Tests durch. Sobald diese abgeschlossen und die Support-Mitarbeiter geschult seinen, würden mindestens 100 Linux-Spiele erhältlich sein. Offiziell unterstützt Gog.com jedoch nur die Distributionen Ubuntu und Linux Mint. Die Macher wollen nicht nur bereits bestehende Linux-Spiele anbieten, sondern auch ein paar „Klassiker“ in ihren Shop stellen, für die es bislang noch keine Linux-Konvertierung gibt. Die Titel könne man zum derzeitigen Zeitpunkt aber noch nicht nennen.

Die Ankündigung für eine Linux-Unterstützung überrascht, nachdem die Betreiber in der Vergangenheit eine solche stets abgelehnt hatten – der Support sei für das kleine Unternehmen einfach zu aufwendig. Gog.com wurde vor allem dadurch bekannt, dass es auch ältere, nicht mehr im Handel erhältliche Spiele anbot. Mittlerweile verkauft Gog.com auch aktuelle Spiele und tritt damit in Konkurrenz zu Desura oder Steam.

Ähnliche Artikel

  • Gog.com verkauft ab sofort auch Linux-Spiele
    Der Online-Shop Gog.com unterstützt endlich auch das freie Betriebssystem und feiert dies mit einer mehrtägigen Rabattaktion. Im Angebot sind insgesamt 50 Spiele aus unterschiedlichen Genres. Einige Klassiker gibt es sogar erstmals für Linux.
  • Gog.com bietet LucasArts-Klassiker für Linux an
    Der Online-Shop Gog.com bietet ab sofort auch Spieleklassiker aus dem Hause LucasArts an. Damit sind gleichzeitig die Kult-Adventures „Indiana Jones and the Fate of Atlantis“ und „Sam and Max Hit the Road“ erstmals offiziell für Linux erhältlich.
  • 1.000 Linux-Spiele auf Steam
    Der Online-Shop der Spieleplattform Steam hat die Marke von 1.000 Linux-Spielen überschritten. Allerdings stagniert der Anteil der Linux-Spieler weiterhin bei rund 1 Prozent.
  • Chaos im Märchenreich
    Wenn ein Zauberstab in die Finger eines kleinen, übergewichtigen Mädchens gerät, führt das zu wirren Teepartys, einem Haufen Süßigkeiten und einer rosa lackierten Stadt. Widerspenstige Einwohner werden zudem in flauschige Plüschwesen verwandet. Die Situation richten müssen vier tollpatschige Helden.
  • IndieBox verkauft Linux-Spiele in Schachteln
    Obwohl mittlerweile fast alle Spiele nur noch als Download erhältlich sind, gibt es immer noch viele Fans der guten alten Einzelhandelsversionen in Pappschachteln – insbesondere wenn in ihnen interessante Bonusgegenstände liegen. IndieBox bringt jetzt diese Box-Versionen zurück.
Kommentare
Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 7 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...