Blick ins Hirn

http://www.raspberrypi.org/

Dokumentation für den Grafikkern des Raspberri Pi veröffentlicht

02.03.2014
Broadcom hat alle notwendigen Informationen freigegeben, mit denen sich ein quelloffener Grafikkartentreiber für den Raspberri Pi entwickeln lässt. Der erste Programmierer, der einen solchen Treiber schreibt, erhält 10.000 Dollar.

Diesen Betrag lobt die Raspberri Pi Foundation aus. Voraussetzung für die Ausschüttung ist allerdings, dass das 3D-Actionspiel Quake III flüssig auf dem Minicomputer läuft. Die genauen Regeln nennt eine eigens dafür eingerichtete Seite.

Der bisherige Grafikkartentreiber des Raspberri-Pi-Herstellers lädt einen speziellen, proprietären Binärtreiber („Blob“). Genau der könnte jetzt überflüssig werden: Bereits am Freitag veröffentlichte Broadcom die komplette Dokumentation für den im Raspberri Pi verwendeten Grafikkern namens VideoCore IV samt des zugehörigen Quellcodes unter einer BSD-Lizenz. Damit ist der VideoCore IV der erste öffentlich dokumentierte mobile Grafikkern.

Der Code ist allerdings auf den BCM21553 zugeschnitten – ein Chip, der vor allem in Smartphones zum Einsatz kommt und ebenfalls den VideoCore IV Grafikkern enthält. Laut der Raspberri Pi Foundation sollte es jedoch einfach sein, den Code auf den im Raspberri Pi verwendeten BCM2835 zu portieren.

Mit einem freien Grafikkartentreiber läuft der Raspberri Pi allerdings immer noch nicht vollständig mit Open-Source-Software. Um einige Multimedia-Funktionen nutzen zu können, ist weiterhin ein Blob notwendig. Die Macher des Raspberri Pi versprechen jedoch, auch weiterhin an einer „Blob-freien Zukunft für den Raspberri Pi“ zu arbeiten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Related content

Kommentare
Super Sache
Marcus (unangemeldet), Sonntag, 02. März 2014 20:26:46
Ein/Ausklappen

Toll, dass Hardwarehersteller wie Broadcom Hardwarespezifikationen frei geben. Ich hoffe, dass es noch weitere Veröffentlichungen geben wird.


Bewertung: 72 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...