Das ist Unity!

Komplett neu in Ubuntu 11.04 ist der Desktop Unity. Wir werden den Desktop in den nächsten Tagen im Detail vorstellen, hier nur die wichtigsten Änderungen.

Oben links befindet sich der Home Button mit dem Ubuntu-Logo. Er öffnet kein Anwendungsmenü mehr, sondern das sogenannte Dash (Abbildung 7). Dabei handelt es sich zugleich um eine Startrampe für die zahlreichen Programme und um eine Suchmaschine, die lokale Dateien aufspürt. Die unteren vier Icons lassen Sie blitzschnell im Internet browsen, Musik hören, Bilder ansehen und ihre E-Mails abholen. Etwas differenzierter suchen Sie über die Einträge Multimedia Anwendungen, Internet Anwendungen und Mehr Anwendungen nach Programmen aus einem bestimmten Bereich.

Abbildung 7: Über das Dash erreichen Sie blitzschnell Dateien und Anwendungen. Sie aktivieren es unter anderem über die Taste Super (Windows-Taste).

Im Dash finden Sie auch eine Eingabezeile, über die Sie gezielt nach Anwendungen und Dokumenten suchen. Geben Sie zum Beispiel bansh ein (Abbildung 8), taucht oben der Audioplayer Banshee auf, darunter finden Sie Dokumente, die irgendwie mit diesem Audioplayer zusammenhängen, dazu Bilder, Audio- und Videodateien, PDFs usw. Da die Ergebnisse sofort auftauchen, eignet sich die Zeile auch für die Suche nach Dokumenten und Anwendungen, deren Namen Sie nicht mehr hundertprozentig wissen. Ein Rechtsklick auf das Unity-Panel oder ein erneuter Klick auf das Ubuntu-Logo lässt das Dash verschwinden.

Abbildung 8: Geben Sie im Dash einen Begriff ein, findet die Software nicht nur die zugehörige Anwendung, sondern auch Dateien und Ordner, in denen dieser Name auftaucht.

Am linken Rand befindet sich das neue Panel – der Starter. Rufen Sie ein Programm auf, dann ändert das zugehörige Icon auf dem Starter seine Farbe. Laufende Anwendungen identifizieren Sie anhand des kleinen Dreiecks links neben dem Icon. Rechts erscheint ein zweites Dreieck, wenn die Anwendung gerade den Fokus hat. Mac-OS-X-Nutzern dürfte das bekannt vorkommen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein vorhandenes Icon, erscheint in der Regel dessen Name und darunter die Option Im Starter behalten. Entfernen Sie das Häkchen, fliegt das Icon aus dem Starter. Alternativ schieben Sie es mit gedrückter Maustaste nach rechts aus dem Starter heraus und lassen es in den Mülleimer fallen.

Um ein Programm dauerhaft auf dem Starter abzulegen, müssen Sie zunächst die zugehörige Anwendung aufrufen. Dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Icon im Starter und wählen Im Starter behalten. Klicken Sie mit der mittleren Maustaste auf eines der Starticons (etwa auf das von Firefox), öffnet Unity eine weitere Instanz des Programms in einem neuen Fenster. Läuft die Anwendung noch nicht, wird sie so gestartet.

Die Reihenfolge der Icons bestimmen Sie ganz einfach selbst. Alle Icons verschieben Sie per Drag & Drop an andere Positionen auf dem Starter. Sie ziehen sie einfach seitlich aus dem Starter und lassen Sie woanders fallen. Lediglich die drei untersten Icons sind fixiert.

Das sind noch lange nicht alle Neuerungen von Unity. So lassen sich Fenster maximieren, indem Sie das Fenster an der Titelleiste halten und nach oben ziehen. Sobald ein gelber transparenter Rahmen erscheint, können Sie das Fenster fallen lassen. Auf die gleiche Art funktioniert auch das Minimieren, indem Sie die Menüleiste (das globale Menü) nach unten ziehen. Minimierte Fenster zaubern Sie über einen Klick auf das Symbol im Starter wieder hervor. Sind von einem Programm mehrere Fenster geöffnet, bringt ein Doppelklick auf den Starter eine Ansicht sämtlicher Fenster hervor.

Neu in Ubuntu 11.04 sind unabhängig vom benutzten Desktop auch die Scrollbalken der Gnome-Anwendungen (Abbildung 9). In der Grundansicht sind sie nur ganz schmal gezeichnet. Erst wenn Sie den Mauszeiger zum Scrollbereich hin bewegen, erscheint ein Schieber, über den sich der Inhalt des Fensters steuern lässt.

Abbildung 9: Die Scrollbalken erscheinen nur als dünne orangefarbene Linie. Erst wenn Sie den Mauszeiger zum Scrollbalken hin bewegen, erscheint der Regler.

Ähnliche Artikel

  • Alpha 1 von Ubuntu 11.04 "Natty Narwhal"
    Die erste Entwicklerversion von Ubuntu 11.04 steht zum Download bereit. Natty Narwhal - so der Codename des neuen Ubuntu - setzt nun standardmäßig auf den Unity-Desktops. Wir werfen einen Blick auf die Alpha.
  • Shuttleworth: Ubuntu 11.04 setzt auf Unity als Desktop
    Beim Ubuntu Developer Summit in London hat Ubuntu-Mäzen Mark Shuttleworth überraschend Ubuntus Wechsel von Gnome zur für Netbooks konzipierten Unity-Oberfläche als Standard-Desktop bekannt gegeben.
  • Der alte und neue Desktop von Ubuntu
    Ubuntu setzt mit dieser Version zum ersten Mal auf die Eigenentwicklung Unity als Standard-Desktop. Dieser Artikel stellt die grafische Oberfläche vor und zeigt, wie Sie sich vom klassischen Gnome unterscheidet.
  • Neues in Ubuntu 11.04 "Natty Narwal"
    Unity hat in der Ubuntu-Community viel Wirbel verursacht. Dabei ändert sich nur Desktop, unter der Haube bleibt fast alles beim Alten.
  • So tickt Ubuntus neuer Desktop
    Ubuntus neuer Desktop Unity sieht nicht nur gut aus, sondern nutzt auch den Platz auf dem Bildschirm intelligent. Zudem beschleunigen clevere Shortcuts die tägliche Arbeit.
Kommentare
Eine Frage ist noch offen...
Ugglan (unangemeldet), Donnerstag, 28. April 2011 16:17:14
Ein/Ausklappen

Hallo,

unter Ubuntu 10.10 wurde bemängelt, dass Unity (auf Netbooks) unbenutzbar lahm sei. Hat sich das gebessert?

Falls nicht, sind alle anderen Features von Unity für die Katz...

Gruß

Ugglan


Bewertung: 188 Punkte bei 25 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Eine Frage ist noch offen...
Marco (unangemeldet), Donnerstag, 28. April 2011 16:44:40
Ein/Ausklappen

Ja, hat sich definitiv geändert. Unity ist jetzt sehr schnell und macht für mich einen sehr runden Eindruck.


Bewertung: 172 Punkte bei 25 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Eine Frage ist noch offen...
Ugglan (unangemeldet), Donnerstag, 28. April 2011 16:57:13
Ein/Ausklappen

Danke für die schnelle Antwort!
Das ist doch mal eine *wirkliche* Innovation ;-)

Gruß

Ugglan


Bewertung: 161 Punkte bei 24 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.