Luftnummern

Fazit

Air Hockey ist nichts anderes als das gute alte Pong: Es gilt, mit einem Schläger einen Ball auf die gegnerische Seite zu dreschen. Beide Linux-Spiele fügen diesem simplen Spielprinzip keine weiteren Elemente hinzu. Bei TuxPuck gefällt besonders die liebevoll gezeichnete Grafik. Verpasst ein Spieler den Puck, zerbricht auf seiner Seite sogar effektvoll eine Scheibe. In Air Hockey kann man die Tore nur schwer erkennen, dafür dürfen hier zwei reale Spieler gegeneinander antreten. Allerdings stürzt die aktuelle Version immer mal wieder ab.

Damit wird man vermutlich auch leben müssen: Weder Air Hockey noch TuxPuck werden derzeit weiterentwickelt. Die letzten Änderungen stammen bei TuxPuck aus dem Jahr 2008, Air Hockey ist etwas über ein Jahr alt. Neben den beiden vorgestellten Spielen findet man im Internet auch noch Airrox [5]. Dessen letzte Version stammt zwar aus dem März 2013, wollte jedoch auf gleich mehreren Testrechnern nicht starten.

Am meisten Spaß macht Air Hockey nach wie vor an einem realen Tisch. Die Programme können aber ab und zu eine Mittagspause kurzweilig überbrücken.

AirHockey

Bezugsquelle: https://github.com/cosmiczilch/AirHockey
Entwickler: Cosmiczilch
Lizenz: GPLv2
Preis: Kostenlos
Voraussetzungen: Halbwegs aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

TuxPuck

Bezugsquelle: http://code.google.com/p/tuxpuck/
Entwickler: Jacob Kroon und Daniel Beck
Lizenz: GPLv2
Preis: Kostenlos
Voraussetzungen: Halbwegs aktuelle Linux-Distribution

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: 2x0ng
    Man nehme das gute alte Völkerball, mische es mit Breakout und füge ordentlich Farbe hinzu. Das Ergebnis ist ein kurzweiliges Geschicklichkeitsspiel für die Mittagspause.
  • Das Spiel zum Wochenende: Pacapong
    Ein Niederländer mit dem Pseudonym kingPenguin musste im Rahmen eines Wettbewerbs in nur neun Tagen ein komplettes Spiel entwickeln. Also warf er kurzerhand mehrere Spieleklassiker in einen Mixer. Entstanden ist ein witziges kostenloses Spiel für zwei Personen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Shatter
    Bereits 1976 begeisterte ein Spiel namens Breakout zahlreiche Videospieler. Sidhe Interactive greift das uralte Spielprinzip auf und führt es mit einigen abwechslungsreichen Ideen gekonnt in die Neuzeit – zumindest in den ersten Spielminuten.
  • Das Spiel zum Wochenende: Wizorb
    Man nehme den 70er-Jahre-Klassiker Breakout, eine an Zelda erinnernde Pixelgrafik, würze das Ganze mit Rollenspielelementen und fertig ist ein netter Zeitfresser aus dem Hause Tribute Games.
  • Das Spiel zum Wochenende: Maxi Mini Golf
    Alljährlich zur Sommerzeit stürmen Groß und Klein die Minigolfanalgen der Ferienorte. Das knifflige Geschicklichkeitsspiel hat sich sogar zu einer internationalen Turniersportart entwickelt. Mit Maxi Mini Golf darf man an verregneten Tagen zumindest den virtuellen Schläger schwingen.
Kommentare

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 1 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...