Home / Online-Artikel / Die KISS-Distro

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Salix01.png

Die KISS-Distro

Mein Linux: Salix OS

03.05.2010 Salix OS ist eine auf Slackware basierende Linuxdistribution. Sie wurde im Sommer 2009 von ehemaligen Zenwalk-Entwicklern gegründet, die sich neu orientieren wollten. Salix OS möchte so nah wie möglich an der Mutterdistribution Slackware sein und folgt dem KISS-Prinzip ("Keep it simple and stupid").

Die starke Anbindung an Slackware bedeutet, dass Salix voll rückwärtskompatibel zu Slackware ist (die Salix-Paketquellen können auch in jedem Slackware-System genutzt werden) und dass das Installations-ISO nur eine Anwendung für jede Aufgabe enthält.

Im Gegensatz zu Slackware richtet sich Salix aber nicht nur an den Linux-Profi. Die Installation nutzt zwar ebenfalls einen Ncurses basierten Textinstaller, er wurde aber auf die nötigsten Schritte reduziert und stark vereinfacht.

Mein Linux – LinuxUser-Jahresabo zu gewinnen

Die LinuxCommunity möchte wissen, welche Distribution du benutzt und was an deiner Lieblingsdistribution besonders ist. Sende deinen Text (rund 8000 Zeichen) und eine Handvoll Screenshots an redaktion@linux-community.de. Die 20 besten Texte erhalten ein LinuxUser Jahresabo geschenkt, die ersten zehn Einsendungen erhalten zudem eine Überraschung. Details zur Aktion gibt es im Blog von Marcel Hilzinger [4].

Installation

Nach Auswahl des Tastaturlayouts kann die Festplatte mit cfdisk partitioniert werden. Eine Option zum automatischen partitionieren steht natürlich ebenfalls zur Verfügung. Im nächsten Schritt werden die Partitionen formatiert und man wählt eine der drei Installationsarten (es müssen also keine Einzelpakete ausgewählt werden):

  • 1. Full: Alle Bestandteile des ISOs werden installiert. Dies beinhaltet die Xfce-Desktopumgebung, den Firefox Web-Browser und Claws-mail Email-Klienten, das vollständige Büropaket OpenOffice.org, eine Java-Laufzeitumgebung, den Totem Medienspieler und Exaile Musikmanager, das Gslapt Paketverwaltungssystem und viele weitere Anwendungen.
  • 2. Basic: Hier wird nur die Xfce-Desktopumgebung installiert, mit dem Firefox Web-Browser und dem Gslapt Paketverwaltungssystem.
  • 3. Core: Nur das wirklich Notwendige für den Start eines reinen Konsolensystems wird installiert. Geeignet für fortgeschrittene Anwender, die ihre Installation für bestimmte Einsatzbereiche anpassen wollen, zum Beispiel als Webserver, als Fileserver etc.
Abbildung 1

Abbildung 1: Salix OS bietet drei individuelle Installationsmodi zur Auswahl.

Am Schluss der Installation werden noch ein paar Einstellungen wie Zeitzone und Sprache vorgenommen und die Benutzer angelegt. Nach einem Neustart kann man sich am GDM einloggen und das System mit seinem Xfce-Desktop benutzen.

Abbildung 2

Abbildung 2: Die grafische Oberfläche von Salix OS.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare
KISS
Klugscheißer (unangemeldet), Dienstag, 25. Mai 2010 10:14:15
Ein/Ausklappen

KISS heißt nicht »Keep it simple and stupid«, sondern »Keep it simple, stupid«


Bewertung: 181 Punkte bei 7 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: KISS
klugscheisser zum quadrat (unangemeldet), Donnerstag, 17. Juni 2010 11:26:17
Ein/Ausklappen

Ist IMHO beides möglich. Und andere Möglichkeiten gibt es auch noch!


Bewertung: 192 Punkte bei 8 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Links correction
JRD (unangemeldet), Montag, 03. Mai 2010 14:20:04
Ein/Ausklappen

[1] http://www.transifex.net/projects/p/salix/
[2] http://www.salixos.org/


Bewertung: 244 Punkte bei 13 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

4235 Hits
Wertung: 263 Punkte (26 Stimmen)

Schlecht Gut

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...