Aktionen

Der Menüpunk mit den interessantesten und zugleich kompliziertesten Einstellungsmöglichkeiten lautet Geräte-Aktionen. Hier legen Sie fest, welche Aktionen die Geräteüberwachung zur Auswahl anbietet. Dazu können Sie aus einem schier unüberschaubaren Regelwerk wählen, welches selbst routinierte Linux-Anwender zunächst ins Schwitzen bringt und den Anfänger beziehungsweise nur Anwender komplett überfordert. Das hängt teilweise mit den fehlenden Übersetzungen zusammen aber auch mit dem allgemeinen Aufbau. Den Dialog finden Sie auch in den KDE-Systemeinstellungen auf dem Reiter Erweitert.

Abbildung 5: Ignoriert muss gleich "false" sein. Logisch aber nicht sehr benutzerfreundlich.

KDE bringt von Haus aus ein gutes Dutzend solcher Aktionen mit. Diese lassen sich weder bearbeiten noch löschen und gehören zum KDE-Hardware-Framework Solid (kcm_solid_actions). Möchten Sie einen bereits vorhandenen Eintag dennoch ändern, müssen Sie zur Kommandozeile beziehungsweise zum Editor greifen. Sie finden die entsprechenden Dateien im Verzeichnis /usr/share/kde4/apps/solid/actions.

Möchten Sie eine von KDE nicht unterstützte Aktion hinzufügen, zum Beispiel für ein automatisches Backup oder zum Formatieren von Datenträgern, dann wählen Sie Hinzufügen und legen nun das gewünschte Regelwerk fest. Dabei können Sie die zwei in der Grundeinstellung vorhandenen Einträge über die Dropdown-Listen nach Belieben bearbeiten. Vergessen Sie nicht, danach auf Änderungen der Parameter speichern zu klicken.

Einfacher ist es allerdings, einen Eintrag aus dem Verzeichnis /usr/share/kde4/apps/solid/actions nach ~/.kde4/share/apps/solid/actions zu kopieren oder verschieben und dort per Editor entsprechend anzupassen. Ein Beispiel für einen Eintrag, der nur beim Gerät mit dem Label IAUDIO 9 zeigt Listing 1. Unter Exec= können Sie dann einen beliebigen Befehl hinterlegen oder ein Skript ausführen lassen.

[Desktop Action open]
Exec=mein-cooles-skript
Icon=akonadi
Name=LinuxCommunity
[Desktop Entry]
Actions=open;
Type=Service
X-KDE-Action-Custom=true
X-KDE-Solid-Predicate=[IS StorageVolume AND StorageVolume.label == 'IAUDIO 9']
X-SuSE-translate=true
Abbildung 6: Der Eintrag LinuxCommunity erscheint nur bei Geräten mit dem Label IAUDIO 9.

Für einige Einträge müssen Sie natürlich zunächst wissen, wie Solid diese benennt oder auswertet. Dazu rufen Sie in einem Terminal den Befehl solid-hardware list auf, notieren sich dabei die gewünschte UDI (Unique Device Identifier) und rufen solid-hardware anschließend mit der Option details und der passenden UDI auf:

solid-hardware details /org/freedesktop/Hal/devices/volume_label_IAUDIO_9

Hier sehen Sie nun Einträge, die sich für das Regelwerk nutzen lassen, zum Beispiel StorageVolume.fsType oder StorageVolume.size.

Abbildung 7: KDE besitzt eine solide Grundlage, die Sie über einzelne Hardware-Elemente informiert.

Ähnliche Artikel

  • Quadrophon
    Mit Version 4.4 erreicht die KDE Software Compilation einen Zustand, der in Sachen Benutzerfreundlichkeit und Stabilität dem des guten alten KDE 3.5 entspricht. Darüber hinaus gibt es aber sehr viele neue Features.
  • Sauber verzahnt
    Einstecken, loslegen: Linux reagiert vollautomatisch auf neue Hardware, sogar im laufenden Betrieb. Doch was steckt dahinter?
Kommentare
Danke
usbstick (unangemeldet), Donnerstag, 10. Dezember 2009 22:31:13
Ein/Ausklappen

Danke für den Artikel :-)


Bewertung: 209 Punkte bei 56 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 1 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 2 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 5 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...