10-10-counter.png

Das neue Ubuntu

Das ist neu in Ubuntu 10.10 alias Maverick Meerkat

09.10.2010
Morgen erscheint die neueste Ubuntu-Version mit dem Codenamen Maverick Meerkat. Zeit, sich die neuen Features anzuschauen und zu beurteilen, ob sich ein Update lohnt.

Canonical hat sich für die Veröffentlichung von Ubuntu 10.10 ein ganz besonderes Datum ausgesucht: den 10.10.10. Wer schon einmal per Anhalter durch die Galaxis gefahren ist und ein wenig Binärcode versteht, wird sogleich bemerken, dass dies die Antwort auf die wichtigste Frage gibt [1]. Dieser Artikel hat nicht ganz so hohe Ansprüche und beantwortet lediglich die Frage, was uns Neues in Ubuntu 10.10 erwartet.

Lohnt sich das Update?

Eine der wichtigsten Antworten vorweg: Bei Ubuntu 10.10 handelt es sich um kein Ubuntu mit Langzeit-Support (keine LTS-Version). Wer großen Wert auf ein möglichst lange unterstütztes System legt, kann diese Version somit getrost überspringen und erst in zwei oder drei Jahren auf eine aktuellere Ubuntu-Version wechseln. Für 10.10 bietet Canonical die üblichen 18 Monate Support an. Andererseits steht mit 11.04 vermutlich der Wechsel zu Gnome 3.0 an, wer also sein System jetzt nicht mit 10.04 betreibt und noch einmal ein Update durchführen möchte, der bekommt mit 10.10 eine solide Ubuntu-Version auf Gnome 2.32-Basis. Wie immer gilt zudem: wer einen sehr aktuellen Rechner bzw. sehr neue Hardware benutzt, dürfte durch den neuen Kernel eine verbesserte Hardware-Unterstützung bekommen.

Verbesserter Installer

Ubuntu wird zu recht als einsteigerfreundlichste Linux-Distribution bezeichnet. Mit 10.10 zeigt Canonical einmal mehr, dass es nicht daran denkt, sich auf den bisherigen Lorbeeren auszuruhen und hat dazu zahlreiche Systemkomponenten hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit überarbeitet und neue hinzugefügt.

Deutlich verbessert und zu einer echten Dreiklick-Installation verholfen hat Canonical dem Installationsprogramm. Hier gibt es im ersten Dialog eine Checkbox zur Installation von nicht-freien Komponenten, danach folgt bereits die Partitionierung, bei der ein Standard (sprich: Windows-) benutzer nur noch auf Jetzt installieren klicken muss. Die zusätzlichen Angaben zur Zeitzone, Tastaturlayout und zur eigenen Person nimmt man während der Paketinstallation vor, dadurch läuft der komplette Vorgang noch einmal einen Tick schneller und bequemer ab. Auch den Übersichtsbildschirm im ersten Dialog hat Canonical hübsch gestaltet. Er weist den Benutzer auf die Minimalanforderungen von 2,6 GByte freiem Plattenplatz hin und zeigt bei Notebooks an, wenn sie nicht am Netzteil angeschlossen sind.

Abbildung 1: Das Installationsprogramm überprüft, ob genügend freier Platz vorhanden, das Netzteil angeschlossen und eine Internetverbindung vorhanden ist.
Abbildung 2: Beim Account-Anlegen hat der Installer schon zahlreiche Dateien auf die Festplatte kopiert.

Dieses Heft als PDF kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

Alles Ausklappen

Kommentare
Ubuntu 10.10 Netbook Edition
helmi (unangemeldet), Sonntag, 17. Oktober 2010 11:41:05
Ein/Ausklappen
querela quis febre
Steven (unangemeldet), Freitag, 15. Oktober 2010 19:19:41
Ein/Ausklappen
Schmerzhafte Kritik hier:
Christian Berg, Donnerstag, 14. Oktober 2010 19:03:33
Ein/Ausklappen
Nur Konsumenten?
Stefan Bender, Dienstag, 12. Oktober 2010 10:00:00
Ein/Ausklappen
Naja...
Gefruster User (unangemeldet), Dienstag, 12. Oktober 2010 01:25:46
Ein/Ausklappen
Nicht meine Welt
Ulf B., Montag, 11. Oktober 2010 19:16:07
Ein/Ausklappen
-
Re: Nicht meine Welt
elmar guthensohn (unangemeldet), Montag, 11. Oktober 2010 19:53:35
Ein/Ausklappen
Re: Nicht meine Welt
Gerhard Schiller (unangemeldet), Montag, 11. Oktober 2010 22:53:25
Ein/Ausklappen
-
Re: Nicht meine Welt
Ulf B., Sonntag, 17. Oktober 2010 19:18:42
Ein/Ausklappen
Re: Nicht meine Welt
Oliver (unangemeldet), Mittwoch, 13. Oktober 2010 08:29:39
Ein/Ausklappen
-
Re: Nicht meine Welt
Ulf B., Sonntag, 17. Oktober 2010 19:30:24
Ein/Ausklappen

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...