Punkt, Punkt, Komma, Strich

Das Spiel zum Wochenende (und Pfingsten): Draw a Stickman: EPIC

Das Spiel zum Wochenende (und Pfingsten): Draw a Stickman: EPIC

07.06.2014
Wie schön wäre es, wenn man mit einem magischen Bleistift alle gezeichneten Objekte zum Leben erwecken könnte. Genau das ermöglicht der Spielehersteller Hitcents mit einem äußerst originellen Knobel- und Geschicklichkeitsspiel.

Nach dem Start präsentiert „Draw a Stickman: EPIC“ ein leeres Blatt Papier und fordert den Spieler auf, mit der Maus ein kleines Strichmännchen zu zeichnen. Kaum ist der letzte Strich gesetzt, kann der Spieler seine Kreation auch schon mit gezielten Mausklicks über den Bildschirm scheuchen. Schnell ist noch ein kleiner Freund gezeichnet, der jedoch umgehend vom Papier springt und sich dort von einem ziemlich gefräßigen Bilderbuch fressen lässt. Um seinen Kumpel zu retten, springt das andere Strichmännchen kurzerhand hinter.

Das Spiel beginnt damit, dass man sich eine Spielfigur malt.

Magische Stifte

Dort findet sich der kleine Held in der Welt eines nett gezeichneten Kindermalbuchs wieder. Auf der Suche nach seinem Kumpel stößt er allerdings immer wieder auf Hindernisse und merkwürdige Kreaturen. Überwinden und Ausschalten kann sie der Spieler mit mehreren magischen Malstiften, die alle mit ihnen gemalten Gegenstände zum Leben erwecken. Zeichnet der Spieler beispielsweise eine Wolke, beginnt es umgehend aus ihr zu regnen. Jeder Stift führt dabei zu einem anderen Verhalten. Um etwa die Regenwolken zu zeichnen, muss man zum blauen Stift greifen. Mit dem roten Stift legt man hingegen Feuer.

Um durch das Holztor zu gelangen, schnappt man sich einfach seinen Feuerstift …

Auf diese Weise lässt sich wiederum die Landschaft manipulieren. Wer beispielsweise ein kleines Feuer an das Ende einer Zündschnur malt, bringt den anhängenden Sprengstoff zur Explosion, welche wiederum eine Felsbarriere eliminiert. Bis der Held seinen kleinen Freund wiedergefunden hat, gilt es viele weitere derartige Rätsel zu lösen. Darüber hinaus verstecken sich in der Landschaft mehrere Bonusgegenstände, wie etwa Buchseiten, die zusammen eine nette kleine Geschichte erzählen.

… malt ein kleines Feuer …

Gefährliche Kritzelei

Allerdings sollte man nicht einfach immer wild drauflosmalen. Legt man etwa unbedacht Feuer, könnten auch die überall wachsenden Bäume und Sträucher in Brand geraten. Im schlimmsten Fall verletzt sich das Strichmännchen und stirbt, womit man den gerade in Angriff genommenen Level noch einmal meistern muss. Erschwerend kommt hinzu, dass nicht immer alle magischen Stifte zur Verfügung stehen.

… und brennt so das Tor nieder.

„Draw a Stickman: EPIC“ vertreibt sein Entwickler für knapp 4 Euro im Humble Store [2]. Zudem ist es derzeit noch Teil der Aktion „Humble Bundle: PC and Android 10“, bei der man für mehrere Spiele zahlen darf, was man möchte [4]. „Draw a Stickman: EPIC“ bekommt man in jedem Fall ohne Kopierschutz. Das Spiel setzt allerdings eine installierte Mono-Laufzeitumgebung, SDL 1.2 und die libopenal voraus. Nutzer von Ubuntu müssen die Pakete mono-complete, libsdl-mixer1.2, libsdl1.2debian und libopenal1 einspielen. Anschließend kann man das Programm DrawAStickman.Linux.exe starten (auch wenn es die unter Windows übliche Endung .exe trägt).

Um das Tor zu öffnen, malt man zunächst mit dem gelben Stift einen Schlüssel, den man dann noch aufheben muss. In diesem Fall sollte die Aktion möglichst abgeschlossen sein, bevor der Drache den Helden erreicht.

Ähnliche Artikel

  • Neues Unreal Tournament kostenlos für Linux
    Epic hat einen neuen Teil seiner beliebten Unreal-Tournament-Reihe angekündigt und überraschte dabei gleich dreifach: Das Actionspiel soll ausschließlich für PCs erscheinen, auch für Linux erhältlich sein und komplett kostenlos sein.
  • Humble Indie Bundle 14
    Die legendäre Sonderaktion Humble Indie Bundle findet zum nunmehr vierzehnten Mal statt. Auch diesmal darf man für gleich mehrere Linux-Spiele zahlen, was man möchte. Drei Spiele gibt es im Rahmen des Bundles zum ersten Mal für das freie Betriebssystem.
  • Epic veröffentlicht Demos und Spiele
    Die Unreal Engine treibt vor allem viele große Actionspiele an. Hersteller Epic hat jetzt in seinem Wiki ein paar kostenlose kleinere Spiele und Demos für Linux veröffentlicht, die auf der brandneuen Unreal Engine 4 basieren.
  • Unreal Engine 4 unterstützt Linux
    Auf der Games Developers Conference hat Entwickler Epic die neue Version 4 seiner Unreal Engine vorgestellt. Sie bildet den Unterbau zahlreicher großer Spiele und wird ab sofort auch offiziell Linux unterstützen.
  • Unreal Tournament 3 für Linux
Kommentare

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...