Das Spiel zum Wochenende (und Ostern): Eggnogg

Das Spiel zum Wochenende (und Ostern): Eggnogg

Stechender Eierlikör

25.03.2016
Da Spiele mit einer österlichen Thematik rar sind, gibt es an diesem Wochenende ein schnelles Actionspielchen für zwei Personen. Dessen Titel erinnert zumindest an Eierlikör, hat aber mit dem alkoholischen Getränk nichts zu tun. Im Gegenteil braucht man einen klaren Kopf und flinke Finger.

Im Spiel Eggnogg steuern zwei Spieler jeweils einen kleinen Schwertträger. Die beiden stehen sich in einer Art Höhle gegenüber und versuchen mit gezielten Hieben den jeweiligen Gegner zu erstechen. Der Überlebende darf dann den Bildschirm in den nächsten Raum verlassen. Das sollte er allerdings möglichst schnell erledigen.

Jeden der beiden Kämpfer steuert ein Spieler über die Tastatur. Sobald ...

Immer weiter

Nach ein paar Sekunden steht die getötete Spielfigur wieder auf und darf dann umgehend erneut angreifen. Verlassen kann den Raum immer nur der zuletzt siegreiche Kämpfer und das auch nur in seine Richtung: Der erste Spieler muss nach rechts, der zweite Spieler nach links. Im neuen Raum startet dann umgehend ein neues Duell. Ziel ist es, als Erster das Ende der Spielwelt zu erreichen – und sich dort in einem See zu ertränken. Jeder Raum enthält ein Hindernis, wie etwa tiefe Gruben, die den Kampf erschweren.

Ein Gegner getroffen ist, darf der Sieger zum nächsten Raum weiterlaufen. Der Pfeil zeigt dabei an, wer zum Weitergehen berechtigt ist.

Die Figuren beherrschen gleich mehrere Spezialbewegungen. So können sie nicht nur nach oben, nach unten oder geradeaus zustechen, sondern auch das Schwert in Richtung Gegner schleudern. Möchte man sich anschließend nicht mit seinen Fäusten wehren müssen, sollte man möglichst schnell ein neues Schwert aufheben. Ein solches lässt wiederum automatisch jeder getötete Gegner zurück.

Die Räume enthalten unterschiedliche Hindernisse. Hier können sich die Kämpfer auf die Podeste zurückziehen.

Neue Rezeptur

Eggnogg ist ein recht schamloser Klon des Spiels Nidhogg [2], das es allerdings nur für Windows und OS X gibt. Der Titel Eggnogg lehnt sich an das englische Wort Eggnog an, das man mit Eierlikör oder Eierpunsch übersetzen kann. Der Entwickler bietet Eggnogg unter [1] an. Dort erhält man zusätzlich noch eine verbesserte Version namens Eggnogg+. Sie bietet in erster Linie hübschere Grafiken und ein paar weitere kleine Hindernisse. So liegen etwa Minen aus, die kurz nach dem Berühren explodieren. Darüber hinaus kennt Eggnogg+ ein paar zusätzliche Spielmodi. Im „Combat Caverns“-Modus starten die beiden Kämpfer etwa ohne Schwerter und müssen durch geschickte Boxhiebe den Gegner ausknocken.

Auf Knopfdruck schleudert die Figur das Schwert in Richtung Gegner – und landete hier einen erfolgreichen Treffer.

Um die Spiele herunterzuladen, klickt man unter [1] auf Download Now und tippt den Betrag ein, den man für die Spiele bereit ist zu zahlen. Man bekommt sie aber auch komplett kostenlos, indem man den Link No thanks, just take me to the downloads anklickt. Anschließend lädt man sich das gewünschte Linux-Archiv herunter, entpackt es auf der Festplatte und startet das Programm eggnogg beziehungsweise eggnoggplus. Das originale Eggnogg liegt nur als 32-Bit-Version vor, Eggnogg+ wiederum läuft nur auf einem 64-Bit-System.

Eggnogg+ bietet nicht nur schönere Grafik, sondern auch zusätzliche Spielelemente. Dazu ...

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Die DROD-Serie
    Seit nunmehr sechs Teilen durchquert Beethro Budkin hübsch gekachelte Räume. Genau das macht jedoch einen Heidenspaß und holt nebenbei die kleinen grauen Zellen aus ihrem Sommerurlaub.
  • Das Spiel zum Wochenende: Transistor
    Wenn man mitten im Schlachtgetümmel von Gegnern umzingelt ist, hält man einfach die Zeit an und legt sich in Ruhe einen Schlachtplan zurecht. Genau das kann die Hauptdarstellerin in einem Action-Rollenspiel von Supergiant Games.
  • Wieder mal ist die Welt zu retten!
    Ancaris ist in Gefahr: Monsterhorden fallen ein, und es ist an Ihnen, sich dagegen zu stellen. Wer Action-Rollenspiele wie Diablo mag, ist bei Sacred richtig. Linux-Anwender können mit der Gold-Edition zahlreiche Zusatzmissionen absolvieren.
  • Das Spiel zum Wochenende: Trine 3 - The Artifacts of Power
    Der Entwickler Frozenbyte wollte mit dem dritten Teil seiner überaus erfolgreichen Jump-and-Run-Reihe Trine neue Maßstäbe setzen – und hat sich an den eigenen Ansprüchen (fast) übernommen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Spy Chameleon
    Wer eignet sich besser zum Geheimagenten als ein Chamäleon? Der spanische Entwickler Unfinished Pixel erkannte das Potenzial der kleinen Echse und steckte sie kurzerhand in ein passendes Geschicklichkeitsspiel. Das wiederum dürfte bei vielen Spielern für schweißnasse Hände sorgen.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...