Du schaffst es nicht

Fazit

You Still Won't Make It ist bockschwer und genau das motiviert. Die Entwickler warnen schon in ihrer Produktbeschreibung, dass der Spieler ihr Jump-and-Run-Spiel nicht meistern wird – und genau das will man als Spieler unbedingt widerlegen. You Still Won't Make It gesellt sich damit zu Klassikern wie VVVVVV oder Super Meat Boy.

In manchen Leveln gibt es keine Verschnaufpausen.

Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad auch das einzige herausragende Merkmal: Die Comic-Grafik ist nett gezeichnet, aber nicht überragend. Zudem bestehen die Level aus den immer gleichen Versatzstücken. Der Held beherrscht nur einen Doppelsprung, den man schon zu genüge aus anderen Spielen kennt. Schließlich steuert er sich per Tastatur auch noch etwas unpräziser als per Gamepad.

Wer knackige Jump-and-Run-Spiele mag, sollte daher zunächst die Demo-Version anspielen und sobald einen der Ehrgeiz gepackt hat, die verlangten 4 Euro investieren.

You Still Won't Make It

Bezugsquelle: http://www.vetragames.com/games/you-still-wont-make-it/
Entwickler: Vetra Games
Lizenz: Kommerziell
Preis: 4 Euro
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik, mindestens 512 MByte Hauptspeicher

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://www.vetragames.com/games/you-still-wont-make-it/

[2] You Still Won't Make It auf Desura:
http://www.desura.com/games/you-still-wont-make-it

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Teslagrad
    Ein kleines norwegisches Entwicklerstudio hat zahlreiche Elektromagneten zu einem wunderschönen „Plattform-Steampunk-Adventures“ verbaut. Fans von Jump-and-Run-Spielen, die auch gerne knobeln, sollten schon einmal ihre Geldbörse zücken.
  • Das Spiel zum Wochenende: Gentrieve 2
    Der Entwickler Phroot mag die Videospielreihe Metroid so sehr, dass er sie mit einem eigenen Klon ehrt. Der kommt allerdings in psychodelischem 3D, bietet unendlich viele Welten und erfordert einen guten Orientierungssinn.
  • Das Spiel zum Wochenende: Papo & Yo
    Wenn ein Monster giftige Frösche nascht, bleibt nur eine Flucht mit waghalsigen Sprungeinlagen. Die fordert auch noch kleinen grauen Zellen, sofern man keine Abneigung gegen surreale und düstere Szenarien hegt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Woodle Tree Adventures
    Das gewaltfreie Jump-and-Run-Spiel von Fabio Ferrara bietet knuffige Grafik, einen liebenswerten Protagonisten, herausfordernde Hüpf-Passagen und witzige Gegner. Das Spiel ist somit ein netter Spaß für Klein und Groß – zumindest in der Theorie.
  • Das Spiel zum Wochenende (und Ostern): Ostrich Island
    Pünktlich zu Ostern fahnden zahlreiche Menschen nach versteckten Eiern. Gleiches macht ein Strauß bei einem kurz bevorstehenden Vulkanausbruch. Das zumindest vermittelt ein witziges Jump-and-Rund-Spiel des Entwicklers MeDungeon.
Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...