yoda13.png

Balla-Balla

Das Spiel zum Wochenende: Yoda Soccer

19.06.2010
Sensible World of Soccer begeisterte 1995 mit seinem schnellen Spiel und der für damalige Verhältnisse gigantischen Übersicht zahlreiche Fußballfans. Den Klassiker möchte Yoda Soccer nicht nur reanimieren, sondern auch gleich noch verbessern.

Einfach, schnell und wuselig – so könnte man das Fußballspiel im Retro-Charme beschreiben. Nach dem Spielstart wählt man die beteiligten Mannschaften, legt die Aufstellung fest und wartet bis 22 kleine, pixelige Spielfiguren den Platz bevölkern. Das Geschehen sieht man aus einer leicht schrägen Vogelperspektive, für Abwechslung sorgen unterschiedliche Wetterbedingungen.

Abbildung 1: Yoda Soccer kennt selbstverständlich auch Eckbälle. Der Schiedsrichter läuft allerdings noch nicht als Figur auf dem Platz mit.

Auf einen Klick

Mit den Pfeiltasten steuert man immer den Spieler, der am nächsten zum Ball steht. Hinzu kommt noch eine Taste, die einen Schuss auslöst, sowie eine weitere, über die man einen Ersatzspieler einwechselt. Diese genial einfache Steuerung kommt nicht nur Einsteigern und Nicht-Fußballern entgegen, sie sorgt auch für einen rasanten und actionreichen Spielablauf. Dennoch sind mit ihr auch komplexere Manöver, wie etwa gezielte Pässe möglich.

Abbildung 2: Per Tastendruck schaltet man auf die Trainerbank, wo man die Spieler auswechseln darf. Wie viele Auswechselungen möglich sind, stellt man vor Spielbeginn ein.

In Yoda Soccer kann man zwar auch alleine gegen den Computer antreten, eindeutig mehr Spaß macht eine Partie zu zweit – insbesondere, da beide vor dem selben Bildschirm hocken. Der Kontrahent steuert dabei seine Fußballer über die Tasten auf der linken Seite der Tastatur. Alternativ darf man auch zu einem Joystick greifen.

Blockbauweise

Die Grafik lehnt sich stark an das Vorbild Sensible World of Soccer an und imitiert somit die damals übliche, stark pixelige Optik. Das Original kannte unzählige nationale und internationale Spieler und Vereine. In der aktuellen Version 0.76 von Yoda Soccer wurden diese jedoch noch nicht eingepflegt. Mit dem eigens eingebauten Editor muss der Spieler diese Sisyphusarbeit selbst erledigen – oder mit den Fußballern A, B und C leben. Steht noch die PC-Fassung von Sensible World of Soccer 96/97 im Schrank, kann man mit einem kleinen Werkzeug dessen Daten übernehmen. Wer mag, darf neben den Spieler- und Vereinsnamen auch die Trikots und das Aussehen der Spieler modifizieren, sowie seine ganz persönliche Liga erstellen.

Abbildung 3: Spiele finden auch im Winter oder bei Regen statt. Die herrschenden Wetterbindungen wählt Yoda Soccer zufällig aus.

Die Entwickler wollen nicht nur einen einfachen Klon von Sensible World of Soccer erschaffen, sondern das Fußballspiel in einigen Bereichen behutsam verbessern. So sieht die Grafik etwas schicker aus und es gibt zusätzliche Wetterlagen. Zukünftig sollen auch ausgefeilte Spielzüge möglich sein, wie etwa Bananenflanken. Den aktuellen Entwicklerstatus findet man im Bereich Info der Yoda Soccer Homepage [1].

Abbildung 4: Die mit zahlen markierten Figuren steuern gerade die Spieler.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende (und zur EM): Eat the whistle
    Wer sich während der derzeit laufenden Europameisterschaft in die richtige Stimmung bringen möchte, greift am besten zu einem unkomplizierten Fußballspiel. Infrage kommt da unter Linux ein etwas älteres Programm, das trotz einiger Unzulänglichkeiten auch heute noch durchaus Spaß macht.
  • Das Spiel zum Wochenende (und zur Fußball-WM): Tux Football
    Während Konsolenspieler zur Weltmeisterschaft in Brasilien ein passendes Fußballspiel erwerben können, bleiben Linux-Anwendern wieder einmal nur die wenigen freien Fußballspiele. Einer dieser Vertreter hat es immerhin in die Repositories einiger Distributionen geschafft.
  • Das Spiel zum Wochenende: Zero Ballistics
    Ein Kindheitstraum vieler Jungen wird wahr: Im Actionspiel von QuantiCode darf man an Bord eines dicken Panzers hemmungslos um sich feuern. Richtig Spaß macht das unkomplizierte Spektakel aber nur mit mehreren realen Mitspielern.
Kommentare
Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...