xonotic_titel.png

Allgemeine Keilerei

Das Spiel zum Wochenende: Xonotic

17.09.2011
Nichts geringeres als den besten First-Person Shooter möchte ein ambitioniertes Entwicklerteam erschaffen. Mal schauen, ob ihnen das schon gelungen ist.

Xonotic ist ein kostenloser First-Person Shooter, der auf schnelle Mehrspielerpartien ausgelegt ist. Als Vorbilder dienten wieder einmal Quake und Unreal Tournament. So gilt es auch hier in verwinkelten Arenen aus allem zu ballern, was die 18 verfügbaren Wummen hergeben. Wer letztendlich einen Kampf gewinnt, hängt vom gewählten Spielmodus ab. Mal muss man alleine möglichst viele Gegner über den Haufen schießen (Deathmatch), ein anderes Mal im Team den Gegnern eine Fahne stibitzen (Capture the Flag). Bei Domination gilt es die in der Arena verteilten Plattformen einzunehmen und möglichst zu lange halten.

Abbildung 1: Auch in Xonotic stürmt man in futuristischen Arenen mit gezückter Wumme auf die Gegner los.

Wertstoffhof

Etwas komplexer geht es im Assault-Modus zu, in dem man nach und nach die Energieversorgung des gegenrischen Teams lahmlegen und zum Schluss noch ihren Hauptreaktor sprengen muss. Insgesamt wartet Xonotic mit 16 verschiedenen Spielmodi auf. Sie alle findet man jedoch mehr oder weniger genau so in anderen Shooter-Kollegen. Andererseits sind diese Modi allesamt gut erprobt.

Neue Ideen der Entwickler findet man nur in homöopathischen Dosen. So liegen im Runematch zahlreiche Bonusobjekte in der Arena, die nach dem Aufsammeln zwei Eigenschaften der eigenen Spielfigur verändern. Beispielsweise erhöht eine Rune die Abwehrkraft der Rüstung, verlangsamt dafür aber gleichzeitig auch alle Bewegungen.

Abbildung 2: Die Gegner beschäftigen sich meist untereinander. Zeit genug, um hier im Assault-Modus in aller Ruhe den markierten Kasten zu traktieren.

Im Freeze Tag sind sämtliche Mitglieder des gegnerischen Teams mit einer speziellen Waffe zu vereisen. Beim Keyhunt besitzt jedes Team einen Schlüssel, den man dem aktuellen Träger abluchsen und einsammeln muss. Race richtet sich wiederum an alle Freunde der Sportart Parkour [3]: Hier muss man in möglichst kurzer Zeit bestimmte Kontrollpunkte in der Arena ablaufen. Nexball setzt schließlich ein herkömmliches Fußballspiel um, Waffen gibt es hier nicht.

Abbildung 3: Beim Freeze Tag muss man seine Gegner schockfrosten.

Häschen Hüpf

Die einzelnen Spiefiguren laufen nicht nur schnell, sie können auch verschiedene Spezialbewegungen ausführen. Dazu zählen insbesondere Känguru ähnliche Sprünge, die in anderen Spielen als Bunnyhopping bekannt sind. Hierdurch erreicht Xontic einen extrem hohen Spielfluss, lange Laufwege sind extrem selten.

Abbildung 4: Im etwas unübersichtlichen HUD-Editor darf man alle Anzeigen an beliebigen Bildschirmpositionen platzieren.

In der vor einigen Tagen erschienenen Version 0.5.0 gibt es erstmals Fahrzeuge, die man auf einigen separat zu installierenden Karten nutzen kann. Die Macher von Xonotic kennzeichnen dieses neue Spielelement allerdings noch als experimentell.

Kern von Xonotic ist der Mehrspielermodus, bei dem man im Netzwerk oder über das Internet gegen reale Mitspieler antritt. Zur Übung zwischendurch gibt es einen Einzelspielermodus, in dem man in den bekannten Mehrspielermodi gegen Computergegner (Bots) antritt.

Abbildung 5: Die Arenen befinden sich meist auf entfernten Planeten, schwebend im Weltall oder in alten Industrieanlagen.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Bitfighter
    Kreuzt man das legendäre Asteroid mit den Spielmodi aktueller 3D-Shooter, kommt ein schnelles Netzwerkspiel im Retro-Look heraus. Vorausgesetzt es finden sich genügend Mitspieler.
  • Das Spiel zum Wochenende: Warsow
    Letzten Montag sprang die Versionsnummer des Actionspiels Warsow auf die 1.0. Von ihr sollte man sich jedoch nicht blenden lassen: Zum einen gab es nur Detailverbesserungen, zum anderen ist der 3D-Mehrspieler-Shooter schon seit Jahren eine feste Größe in der E-Sport-Szene – und das zurecht.
  • Das Spiel zum Wochenende: PixelJunk Shooter
    Double 11 und Q-Games lassen Wasser auf Lava fließen, platzieren drum herum ein paar schießwütige Außerirdische und setzen in dem ganzen Chaos ein paar hilflose Wissenschaftler aus. Richten darf es natürlich wieder einmal der Spieler.
  • Das Spiel zum Wochenende: Red Eclipse
    Die Unreal Tournament-Serie und Quake III Arena machten vor 10 Jahren das Genre der Multiplayer-Shooter populär. In die Fußstapfen dieser großen Namen möchte das kostenlose Red Eclipse treten – mit gemischtem Erfolg.
  • Alien Arena 2007
    Bei diesem Actionspiel ist der Name bereits Programm: "Alien Arena" versetzt den Spieler in eine recht abstrakte und meist auch extrem bunte Zukunft.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...