Das kleine Rennen für zwischendurch

Fazit

X Speed Race wirkt noch sichtlich unfertig. So gibt es beispielsweise kein Schadensmodell, die Berührung mit einem Gegner oder einem Hindernis bremst das eigene Fahrzeug lediglich rapide ab. Tatsächlich existieren nur sechs Strecken, die übrigen sind gespiegelte Varianten. Darüber hinaus stehen von Beginn an sämtliche Autos sowie alle Strecken zur Auswahl und die Bedienung über Tastenkürzel ist ziemlich umständlich. Die Grafikqualität übertrifft zwar die von TORCS, reicht aber bei weitem nicht an aktuelle kommerzielle Rennspiele heran.

Die Rennstrecken sind in recht weiten Teilen mit solchen Mauern umgeben, offensichtlich stand hier die NASCAR-Serie Pate.

Schaut man über diese Mängel hinweg, bietet X Speed Race dennoch recht viel Rennspielspaß. Unter den zahlreichen Autos ist für jeden Geschmack etwas dabei und die Strecken sind herausfordernd und abwechslungsreich gestaltet – letzteres gilt insbesondere für die Landstraßen. Da die unkomplizierte Steuerung für schnelle Arcade-Rennen sorgt, empfiehlt sich X Speed Racer somit für ein kleines Rennen zwischendurch.

X Speed Race

Bezugsquelle: http://corebreach.corecode.at/CoreBreach/CoreBreach.html
Entwickler: Madalin Games
Lizenz: Creative Commons Attribution License
Preis: Kostenlos
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Ähnliche Artikel

  • Ausbaufähig
    Die Reifen quietschen, der Gegner frisst Staub – mit dem Rennspiel Torcs geben Sie richtig Gas, am besten auf einem selbstgestalteten Parcours.
  • Das Spiel zum Wochenende: Speed Dreams 2.0
    Weil einigen Fans die Entwicklung nicht schnell genug voran ging, schnappten sie sich das Rennspiel TORCS, bohrten seine Grafik auf und spendierten ein paar zusätzliche Strecken. Das Speed Dreams getaufte Ergebnis erschien jetzt in einer verbesserten Version 2.0.
  • Das Spiel zum Wochenende: Buggy Race
    Ein Autorennspiel aus Polen lockt mit ansehnlicher Grafik und einem unverbrauchten Szenario. Eigentlich an Kinder gerichtet, macht der Tritt aufs Gaspedal aber auch Erwachsenen Spaß – vorausgesetzt man sieht über ein paar nervende Mängel hinweg.
  • TORCS World Championship 2012

    Auch 2012 veranstaltet das TORCS-Team eine Endurance-Weltmeisterschaft für KI-Programmierer und Open-Source-Rennsport-Enthusiasten.
  • Das Spiel zum Wochenende: Dust Racing 2D
    Man muss nur das gute alte Super Cars aus den 1990er Jahren mit etwas Pitstop aus den 1980er Jahren würzen und schon kommt ein nettes kleines Rennspiel wie das von Jussi Lind heraus. Spieler brauchen dabei allerdings recht geschickte Finger.
Kommentare
Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...