Rückbau

Fazit

Wie Tetris braucht auch Wizznic! nur ein paar Steine, um an den Computer zu fesseln. Das Spielprinzip ist schnell durchschaut, viele Puzzle aber nur mit massig Hirnschmalz zu lösen. Der derzeit aktuellen Version 0.9.9 liegen zwar nur wenige Level bei, dafür motiviert das Bonuspunktesystem auch bereits gelöste Level noch einmal in Angriff zu nehmen.

Die Grafik ist karg und zweckmäßig, die Hintergrundmusik schmissig. Aufgrund des viel zu kleinen Fensters braucht man auf großen Monitoren gute Augen. Zwar lässt sich das Fenster über Kommandozeilenparameter vergrößern, das Ergebnis ist aber meist nur ein unansehnlicher Pixelbrei.

Wizznic! ist daher am besten auf mobilen Geräten mit kleinen Bildschirmen aufgehoben. Es eignet sich ideal, um die Fahrt in U-Bahn oder die Mittagspause zu überbrücken – und mal wieder die kleinen grauen Zellen zu trainieren.

Wizznic!

Bezugsquelle: http://dustedgames.blogspot.de/p/wizznic.html
Entwickler: Jimmy Christensen
Lizenz: GPLv3
Preis: Kostenlos
Voraussetzungen: Halbwegs aktuelle Linux-Distribution

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://dustedgames.blogspot.de/p/wizznic.html

[2] Download:
http://sourceforge.net/projects/wizznic/

[3] Puzznic:
http://en.wikipedia.org/wiki/Puzznic

[4] In der Entwicklung befindliche Level-Packs:
https://github.com/DusteDdk/Wizznic/tree/master/packs

[5] Ältere Level-Packs:
http://sourceforge.net/tracker/?atid=1216626&group_id=286702&func=browse

Ähnliche Artikel

  • Schöne Bescherung
    Weihnachten ist die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit. Wer sich genug besonnen hat und etwas Zerstreuung an den langen Winterabenden sucht, dem versprechen zahlreiche Linux-Spiele genügend Abwechslung, wie unser Artikel zeigt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Jelly Dreams
    Der kleine Nino mag süße Nachspeisen. Besonders verrückt ist er nach Wackelpudding in allen nur erdenklichen Geschmacksrichtungen. Sogar nachts träumt er sich in eine Welt voller riesiger Wackelpudding-Blöcke. Um dort Ordnung zu schaffen, braucht man allerdings ein helles Köpfchen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Crack Attack
    Tetris im Farbrausch – so könnte man das suchterzeugende Spielprinzip von Crack Attack beschreiben. Obwohl das Denkspiel schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, sorgen die Mehrspielerpartien nach wie vor für ungebrochenen Spaß.
  • Das Spiel zum Wochenende: ReignMaker
    Frogdice würzt das alte Puzzlespiel Bejeweled mit etwas Echtzeitstrategie und flanscht noch eine kleine Städtesimulation an. Der auf den ersten Blick merkwürdige Mix ist durchaus kurzweilig, besitzt aber auch mit ein paar Macken.
  • Das Spiel zum Wochenende (und Ostern): Me and My Shadow
    Normalerweise liegt der eigene Schatten immer nur faul in der Sonne herum. In einem kostenlosen Knobel- und Hüpfspiel muss er sich jedoch endlich einmal nützlich machen und seinem Träger den Weg zum rettenden Ausgang ebnen.
Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...