vertigo_titel.png

Das Spiel zum Wochenende: Vertigo

In die Röhre schauen

Wenn man ein langes Abwasserrohr in psychedelischen Farben anstreicht und dann Eiskugeln und Feuerbälle hinein wirft, entsteht daraus ein spaßiger Reaktionstest.

In Vertigo kontrolliert der Spieler eine kleine Kugel, die unaufhaltsam eine lange Röhre hinab rollt. Dabei kommen ihr vom anderen Ende zerstörerische Eis- und Feuerbälle entgegen, denen sie gemeinerweise nicht ausweichen kann. Zum Glück hat sie zwei Schutzschilde an Bord: Eines gegen Eis und eines gegen Feuer.

Abbildung 1: Zu Beginn muss die eigene Kugel im Vordergrund lediglich die Form des gerade auf sie zurollenden Balls annehmen.

Wechselspiel

Während die eigene Kugel durch den Tunnel läuft, wechselt man passend zum herannahenden gegnerischen Ball möglichst schnell das Schutzschild. Ist man zu langsam und trifft beispielsweise eine Feuerkugel bei aktiviertem Eisschild, verringert sich dessen Energie. Ist die Energie komplett aufgebraucht, explodiert die eigene Kugel bei der nächsten Kollision und das Spiel ist beendet. Ziel ist es, möglichst viele beziehungsweise alle vorhandenen Röhren bis zum Ende zu durchlaufen.

Abbildung 2: Trifft man mit dem falschen Schild auf eine gegnerische Kugel, zehrt das an der verfügbaren Energie. Den noch verbleibenden Rest zeigen die Balken am unteren Rand an.

Damit dieser Reaktionstest nicht zu langweilig wird, erhöht Vertigo mit zunehmender Laufzeit die Geschwindigkeit. Darüber hinaus hat sich der jordanische Entwickler Ahmad Amireh noch ein paar fiese, alternative Spielmodi einfallen lassen. So rasen im Doggy-Modus immer ein Eis- und ein Feuerball gleichzeitig auf die eigene Kugel zu, die zudem jetzt nur noch eines der beiden Schilde besitzt. Über die Pfeiltasten muss man das rollende Geschoss dann jeweils mit dem passenden Gegner kollidieren lassen. Nervebreak trägt seinen Namen schließlich zurecht: Hier gilt es die Feuerbälle mit aktiviertem Eisschild und die Eisbälle mit aktiviertem Feuerschild zu treffen. Das klingt einfacher, als es tatsächlich ist.

Abbildung 3: Durch eine Lenkbewegung muss man hier die gleich aussehende Kugel treffen. Das Schachbrettmuster rotiert übrigens im Spiel und irritiert so zusätzlich.

Startschuss

Für Linux steht Vertigo derzeit als .tar.bz2-Archiv im unteren Teil seiner Homepage zum Download bereit [1]. Man muss das Archiv lediglich auf der Festplatte entpacken und dann in einem Terminalfenster im Unterverzeichnis bin das Skript ./play_vertigo.sh aufrufen. Fertige Pakete für Ubuntu und Debian will der Entwickler noch nachreichen.

Abbildung 4: Vor dem Spielstart verrät Vertigo den Spielmodus und die Aufgabe.

Im Startbildschirm wechselt man mit Play direkt zur Level-Auswahl. Die Pfeiltasten nach links und rechts suchen eine Röhre aus, die Eingabetaste betritt sie. Vertigo zeigt dann noch kurz den Spielmodus, die dabei zu lösende Aufgabe, sowie Hinweise zur Steuerung. Mit der Leertaste wechselt man das Schild, die Pfeiltasten (oder alternativ [a] und [d]) rollen die Kugel nach links und rechts.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 2 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...