Fazit

Es dauert eine kleine Weile, bis man die Steuerung beherrscht und der kleine Flitzer gekonnt um die Kurven driftet. Dann macht Turbo Sliders gerade mit mehreren realen Spielern einen Mordsspaß – zumindest kurzzeitig in der Mittagspause.

Abbildung 6: Die mitgelieferten Strecken sind herausfordernd, aber nie unfair gestaltet.

Mit den genialen Klassikern Micro Machines [2] oder Super Cars [3] kann Turbo Slider allerdings nicht mithalten. So darf man hier weder seinen Wagen tunen, noch gibt es eine langfristig motivierende Rennserie oder andere pfiffige Boni. Die Grafik wirkt einfach, wenn auch liebevoll. So hinterlassen beispielsweise die driftenden Wagen nach und nach schwarze Gummispuren auf dem Asphalt. Unter dem Strich erscheinen die verlangten 20 Dollar aber dann doch etwas zu hoch.

Turbo Sliders

Bezugsquelle: http://www.turbosliders.com
Entwickler: Antti Mannisto
Lizenz: Kommerziell
Preis: 19,95 Dollar
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution

Ähnliche Artikel

  • Asus zeigt Memo, Transformer und Slider

    Mit dem 7-Zoll-Gerät Eee-Memo und die 10-Zoll-Tablets Slider und Transformer hat Asus bei der laufenden Consumer Electronics Show in Las Vegas drei Geräte mit Android-Betriebssystem angekündigt
  • Das Spiel zum Wochenende: X Speed Race
    In den unendlichen Weiten von Sourceforge versteckt sich ein kleines Rennspiel. Das scheint zwar noch nicht fertig zu sein, lockt aber jetzt schon mit interessanten Strecken und schicken Boliden.
  • Das Spiel zum Wochenende: Buggy Race
    Ein Autorennspiel aus Polen lockt mit ansehnlicher Grafik und einem unverbrauchten Szenario. Eigentlich an Kinder gerichtet, macht der Tritt aufs Gaspedal aber auch Erwachsenen Spaß – vorausgesetzt man sieht über ein paar nervende Mängel hinweg.
  • Das Spiel zum Wochenende: Dust Racing 2D
    Man muss nur das gute alte Super Cars aus den 1990er Jahren mit etwas Pitstop aus den 1980er Jahren würzen und schon kommt ein nettes kleines Rennspiel wie das von Jussi Lind heraus. Spieler brauchen dabei allerdings recht geschickte Finger.
  • Eee-Pad Slider von Asus

    Asus bringt sein schon bei der Cebit gezeigtes Eee-Pad namens Slider, das eine ausziehbare Tastatur aufweist, mit Android 3.1 auf den Markt.
Kommentare
Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...