Das Spiel zum Wochenende: Transistor

Das Spiel zum Wochenende: Transistor

Sprechendes Schwert

23.07.2016
Wenn man mitten im Schlachtgetümmel von Gegnern umzingelt ist, hält man einfach die Zeit an und legt sich in Ruhe einen Schlachtplan zurecht. Genau das kann die Hauptdarstellerin in einem Action-Rollenspiel von Supergiant Games.

In einer ziemlich düsteren Science-Fiction-Welt steht eine junge Dame namens Red gebeugt über einem toten Mann. In seinem Bauch steckt ein merkwürdiges elektronisches Schwert. Nachdem Red es aus der Leiche gezogen hat, fängt es an zu sprechen und fordert Red auf, von hier zu verschwinden.

Zu Beginn erhält Red das Schwert – alles andere bleibt unklar.

Was bin ich?

Mit dieser seltsamen Szene beginnt das Action-Rollenspiel Transistor. Weitere Erklärungen sind zunächst Mangelware, auch die Bedienung muss man weitgehend selbst herausfinden. Hinweise liefern lediglich die Bemerkungen des Schwerts, das ab und an eine Laufrichtung vorgibt oder eine Situation kurz kommentiert.

Einen Gegner kann man wie hier direkt in einem actionsreichen Nahkampf niederstrecken.

Der Spieler steuert Red mit Mausklicks durch die isometrische Landschaft, in der sie immer wieder auf angriffslustige Roboter trifft. Ein Rechtsklick auf einen solchen führt eine von mehreren möglichen Aktionen aus. Welche das ist, bestimmt der Spieler über entsprechende Symbole am unteren Bildschirmrand. Einige Gegner sind erst besiegt, wenn man ihre Körper einsammelt. Ist man dabei nicht schnell genug, stehen die Roboter wieder auf und der Kampf geht von vorne los.

Hier ist der Planungsmodus aktiv: Red würde zunächst zum Fiesling laufen, einen „Breach“-Angriff ausführen und dann hinter der Säule Deckung suchen. Das Ergebnis ...

Langsame Schnelligkeit

Helfen kann ein Druck auf die Leertaste, die in einen speziellen Planungsmodus schaltet. Dort darf man die nächsten Schritte und Angriffe von Red ohne Zeitdruck vorgeben. Jede Aktion kostet allerdings etwas Energie. Die wiederum steht nur begrenzt zur Verfügung und limitiert somit die Zahl der möglichen Aktionen. Sobald der Spieler mit der Leertaste das Geschehen weiterlaufen lässt, führt Red alle festgelegten Anweisungen in Schallgeschwindigkeit aus. Anschließend muss sich die verbrauchte Energie erst wieder langsam aufladen. Währenddessen laufen nicht nur die Angriffe der Gegner weiter, die Heldin kann auch keinen Angriff ausführen.

… des Versuches ist dann hier zu sehen.

Durch erfolgreiche Kämpfe gewinnt Red an Erfahrung. Sobald sie auf diese Weise eine neue Erfahrungsstufe erreicht, darf sie eine von mehreren weiteren Fähigkeiten erlernen. Die helfen nicht nur im Kampf, sie dienen auch gleichzeitig als Lebensversicherung: Jeder gegnerische Treffer kostet Red etwas Lebensenergie. Sollte diese komplett aufgebraucht sein, verliert sie einen Spezialangriff und erhält somit noch eine weitere Chance.

Immer wieder gibt es Kämpfe mit dickeren Robotern („Bosskampf“).

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Bastion
    Im Action-Rollenspiel von Supergiant Games drischt sich ein kleiner Junge in Diablo-Manier mit einem überdimensionalen Hammer durch eine bonbonbunte Welt. Trotz komplizierter Steuerung macht das ziemlich viel Spaß.
  • Das Spiel zum Wochenende: Ronin
    Der Entwickler Tomasz Wacławek würzt ein kleines Jump-and-Run-Spiel mit pfiffigen rundenbasierten Kämpfen. Den Spielspaß trüben allerdings eine hakelige Steuerung und die vollkommen unnötigen Gewaltexzesse.
  • Das Spiel zum Wochenende: Victor Vran
    Vom Entwickler Haemimont Games stammt ein unkompliziertes Actionrollenspiel für Einsteiger und Fortgeschrittene. Der düstere Diablo-Klon begeistert mit einer stimmungsvollen Vertonung und einer Prise schwarzem Humor. Das Ganze gibt es derzeit auch noch zum Sonderpreis.
  • Das Spiel zum Wochenende: Braveland Pirate
    Die Südsee ist voller angriffslustiger Ganoven, Wölfe und Geister. Gegen die kämpfen in einem rundenbasierten Strategiespiel vom Tortuga Team ein angehender Piratenkapitän mit seiner stetig wachsenden Crew – schließlich winkt ein großer Goldschatz.
  • Das Spiel zum Wochenende: Crawl
    In einem ausgeklügelten kleinen Rollenspiel von Powerhoof steuern auf Wunsch die besten Freunde alle Gegner. Das führt zu äußerst spaßigen Keilereien, bei denen der Tod durchaus auch wertvolle Vorteile bringt. Solospieler kommen dabei aber nur teilweise auf ihre Kosten.
Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 0 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 2 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...