Das Spiel zum Wochenende: Tick's Tales

Das Spiel zum Wochenende: Tick's Tales

Ich will ein Ritter werden!

22.04.2017
Wie beeindruckt man die liebreizende Georgia McGeorgeous? Indem man natürlich ein waschechter Ritter wird. Im Adventure des Entwicklers Digital Bounce House strapaziert das jedoch neben dem Denkapparat auch die Lachmuskeln. Zumindest kurzzeitig.

Der kleine Tick schwärmt für die einzigartige Georgia McGeorgeous. Um ihre Liebe zu gewinnen, gibt es natürlich nur einen Weg: Tick muss ein Ritter werden. Dazu muss er eigentlich nur das legendäre Schwert von Blergh aus dem Stein ziehen. Das gelingt allerdings nur Personen mit Stärke, Mut und Weisheit. Dummerweise sind alle drei Eigenschaften nicht gerade Ticks Stärken. Vielmehr hat sich der Lausbube in seinem Dorf bislang äußerst unbeliebt gemacht. Unter anderem hat er den als Haustier gehaltenen Drachen des örtlichen Zauberers befreit. Um das Herz der schönen Georgia zu gewinnen, muss Tick folglich erst einmal seine Stärke, seinen Mut und seine Weisheit beweisen. Und dann gibt es da auch noch den fiesen Goblin Bloodclot.

Im Traum wird Tick ein mächtiger Ritter, der damit gleichzeitig Georgia McGeorgeous um den Finger wickelt.

Klicker

Tick's Tales ist ein klassisches Point-and-Click-Adventure, das mit einer absichtlich recht groben Pixelgrafik daherkommt. Genretypisch dirigiert der Spieler den Helden per Mausklick durch die Landschaft. Nach einem Klick auf einen Gegenstand untersucht Tick diesen oder hebt ihn auf. In letztem Fall kann er ihn in seinem Rucksack verstauen oder mit einem anderen Objekt kombinieren. Auf diese Weise gilt es zahlreiche Rätsel zu lösen und so schließlich endlich ein Ritter zu werden.

Das Schwert lässt sich erst herausziehen, wenn Tick Stärke, Mut und Weisheit bewiesen hat.

Im Laufe seines Abenteuers trifft Tick immer wieder auf andere Bewohner der Märchenwelt. Mit diesen führt er kurze Diskussionen im Multiple-Choice-Verfahren. Meist bitten die Einwohner um die Erledigung einer Aufgabe. Als Gegenleistung helfen sie dann wiederum Tick. Anders als in anderen modernen Adventures markiert Tick's Tales nicht die anklickbaren Objekte. Der Spieler muss folglich selbst herausfinden, ob ein Baum nur Staffage ist oder Tick ihn hochklettern kann.

Mit geschickter Wahl der Antworten kann Tick den Magier überzeugen, ihm zu helfen.

Wackelkandidat

Entwickler Digital Bounce House verkauft Tick's Tales derzeit für knapp 8 Euro auf Steam [2], für 7,50 Euro im Humble Store [2] und für 8 US-Dollar im Phoenix Online Store [3]. Wer im Humble Store einkauft, spart nicht nur 50 Cent, sondern erhält auch noch eine kopierschutzfreie Fassung. Darüber hinaus darf man das Spiel sogar auf Steam freischalten. Käufer im Phoenix Online Store erhalten ebenfalls eine kopierschutzfreie Version. In jedem Fall gibt es Tick's Tales sowohl als 32- als auch 64-Bit-Programm. Standardmäßig wackelt im Adventure das Bild, was eine leicht wackelnde Handkamera imitieren soll. Wen dieses Verhalten nervt, kann es in den Einstellungen des Spiels deaktivieren.

Der jung gebliebenen alten Dame muss man helfen, ihr Kätzchen zu retten. Dummerweise kann Tick nicht auf den Baum klettern.

Ähnliche Artikel

  • Chaos im Märchenreich
    Wenn ein Zauberstab in die Finger eines kleinen, übergewichtigen Mädchens gerät, führt das zu wirren Teepartys, einem Haufen Süßigkeiten und einer rosa lackierten Stadt. Widerspenstige Einwohner werden zudem in flauschige Plüschwesen verwandet. Die Situation richten müssen vier tollpatschige Helden.
  • Das Spiel zum Wochenende: The Bard's Tale
    inXile Entertainment gibt dem Spieler einen ziemlich unverschämten Helden an die Hand. Während Windows- und Konsolen-Spieler mit ihm schon länger Monster verkloppen durften, gibt es das Action-Rollenspiel erst seit Kurzem auch für Linux.
  • Das Spiel zum Wochenende: Sunset
    Eine Luxuswohnung, in der eine junge Frau aufräumt und die Fenster putzt – mehr braucht der Entwickler Tale of Tales nicht, um eine spannende Geschichte zu erzählen. Die kann der Spieler sogar mit seinen Taten beeinflussen.
  • Denkspiel Hairy Tales
    Im Knobelspiel "Hairy Tales" tragen Kobolde mit explodierter Haartracht einen blauen Kristall über sechseckige Spielfelder. Um die skurrilen Wesen zum Ausgang zu dirigieren, muss der Spieler ihre komplette Welt umbauen. Das fordert neben den kleinen grauen Zellen auch etwas Geschicklichkeit.
  • Humble Weekly Bundle mit Spielen aus Deutschland
    Noch knapp sechs Tage lang darf man für das Spielepaket bezahlen, was man möchte. Das Besondere: Alle enthaltenen Spiele stammen von deutschen Entwicklern. Die gesamte Aktion läuft noch knapp sechs Tage.
Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...