Fazit

Thunder Fleets arbeitet nach dem bekannten Stein-Schere-Papier-Prinzip: Ein dicker Kreuzer steckt mehr Treffer ein als ein kleines Patrouillenboot, das dafür wiederum wendiger ist. Spieler und Gegner besitzen zudem eine analoge Modellauswahl, man kann folglich mit einem kurzen Blick abschätzen, wie aussichtsreich ein Angriff wäre. Die Grafik ist karg und beschränkt sich auf das Wesentliche, auch wenn einzelne Objekte in der Nahansicht recht ansehnlich wirken. Bewundern kann man die jedoch nur selten: Um einen besseren Überblick zu behalten, zoomt man häufig vollständig heraus, wobei dann die Schiffe nur noch als kleine Klötzchen umher schippern.

Abbildung 6: In Thunder Fleet können Schiffe auch einfach über einen Kollegen fahren.

Unter dem Strich ist Thunder Fleets ein leicht aufgebohrtes Schiffe versenken in Echtzeit, das vor allem gegen menschliche Spieler Spaß macht. Das Weltkriegsszenario auf hoher See ist zudem unter Linux recht unverbraucht. Interessenten sollten deshalb nach einer Proberunde mit der Demoversion selbst entscheiden, ob ihnen die kurzweilige Unterhaltung im zweiten Weltkrieg die 4,50 Euro wert ist.

Thunder Fleets

Bezugsquelle: http://orator-games.com/index.php/games/thunder-fleets/
Entwickler: Orator Games
Lizenz: Kommerziell
Preis: ca. 4,50 Euro
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik, Prozessor mit ab 1,5 GHz, mindestens 512 MB Hauptspeicher

Ähnliche Artikel

Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...