Grabräuber

Fazit

The Grave Digger besitzt ein so originelles wie absolut durchgeknalltes Szenario, dass man ihm die karge Grafik und die hölzernen Animationen verzeiht. Es macht durchaus Spaß, mit Fagus über den Friedhof zu schleichen und mit schweißnassen Fingern ein Grab nach dem anderen zu öffnen. Die Level sind zudem erstaunlich abwechslungsreich und herausfordernd gestaltet.

Die Grabsteine sind nicht nur unterhaltsam beschriftet, sie geben mitunter auch einen Hinweis auf die möglichen Grabbeigaben.

The Grave Digger ist somit ein Schleichspiel der anderen Art, für das die verlangten 5 Euro durchaus angemessen sind. Da Stil und Szenario allerdings nicht jedermanns Sache sind und zudem nicht alle Distributionen unterstützt werden, sollte man vor dem Kauf die Demo-Version anspielen.

The Grave Digger

Bezugsquelle: http://www.homegroangames.co.uk/
Entwickler: Home Groan Games
Lizenz: Kommerziell
Preis: 5 Euro
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://www.homegroangames.co.uk/

[2] The Grave Digger auf Desura:
http://www.desura.com/games/the-grave-digger

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Ghost Control, Inc.
    In den 1980er Jahre sorgten die Ghostbusters für volle Kinosäle. Von den Filmen ließ sich auch der deutsche Entwickler Bumblebee inspirieren. In seinem Strategiespiel muss der Spieler in knuffiger Pixelart-Optik ein Geisterjägerimperium aufbauen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Rorschax
    Ein kleines Knobelspiel von Carbide Software beansprucht die kleinen grauen Zellen gleich doppelt und zwingt im wahrsten Sinne des Wortes zum Umdenken.
  • Das Spiel zum Wochenende: Bik
    Die Adventure-Reihe Space Quest kitzelte noch bis in die 1990er-Jahre die Lachmuskeln zahlreicher Spieler. Von diesen Klassikern hat sich der kleine Entwickler Zotnip für sein eigenes Point-and-Click-Adventure stark inspirieren lassen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Hexcells
    Egal ob KMines oder Gnomines, fast jede Desktop-Umgebung enthält das berühmte Denkspiel mit den Minen. Es überbrückt vor allem Mittagspausen und ausufernde Vorträge. Diesen Klassiker hat Matthew Brown mit Hexfeldern und unförmigen Spielfeldern ein klein wenig aufgebohrt.
  • Das Spiel zum Wochenende: DeCalc
    Kopfrechnen führt nicht nur bei Schülern zu reflexartigen Abwehrhaltungen. Tomáš Mariančík und Ondřej Pultar beweisen mit ihrem kleinen Denkspiel, dass Mathematik durchaus Spaß machen kann – zumindest kurzfristig.
Kommentare

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...