Fazit

The Adventures of Rick Rocket haucht dem alten Asteroids-Prinzip neues Leben ein. Gegenüber dem Original wurde die Steuerung etwas vereinfacht, vor allem spricht sie nun direkter an, was wiederum zu rasanteren Actionszenen führt. Die Grafik ist knuffig und die Missionen erfreulich abwechslungs- und ideenreich gestaltet. Nicht ganz überzeugen kann die seichte Hintergrundgeschichte, auch wenn man immer mal wieder wissen möchte, wie es mit den Aliens weitergeht. Ob der für ein solches Spiel doch recht hohe Preis gerechtfertigt ist, sollte jeder selbst anhand der Testversion entscheiden.

Abbildung 6: Hier gilt es einen flugunfähigen Freund zum Mutterschiff zu ziehen.

The Adventures of Rick Rocket

Bezugsquelle: http://www.mygamecompany.com/Products/RickRocket/main.htm
Entwickler: My Game Company
Lizenz: Kommerziell
Preis: 19,99 Dollar
Voraussetzungen: Intel Pentium 1.2 GHz, 128 MB freier Hauptspeicher, 50 MB freier Festplattenspeicher, aktivierte 3D-Grafik

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenanfang: Humble Introvision Bundle
    Schon wieder eins! Da hat man sich gerade erst mit den Spielen aus dem letzten Humble Bundle warm gespielt, da buhlt schon wieder ein neues Paket um zahlungswillige Käufer. Diesmal kommen vor allem Strategen auf ihre Kosten.
  • Das Spiel zum Wochenende: Bik
    Die Adventure-Reihe Space Quest kitzelte noch bis in die 1990er-Jahre die Lachmuskeln zahlreicher Spieler. Von diesen Klassikern hat sich der kleine Entwickler Zotnip für sein eigenes Point-and-Click-Adventure stark inspirieren lassen.
  • Das Spiel zu Weihnachten: Mr Red's Adventure In The Missing Balls
    Der kleine Herr Red möchte seinen Weihnachtsbaum schmücken. Dummerweise hat er seinen Christbaumschmuck verloren, den er jetzt in der verschneiten Landschaft einzeln suchen muss. Genau das ist die Ausgangssituation im kostenlosen Jump-and-Run-Spiel des schwedischen Entwicklers KillmondayGames.
  • Das Spiel zum Wochenende: Fashion Cents Deluxe
    Folgt man einem gängigen Klischee, spielen nur kleine Mädchen mit Puppen. Doch diese ganz spezielle Modenschau nach dem Tetris-Prinzip ist auch für gestandene Kerle einen Blick wert.
  • Das Spiel zum Wochenende: A Golden Wake
    Die 1920er Jahre waren in den USA von Glanz, Aufschwung und einem boomenden Immobilienmarkt geprägt. In dieser Zeit siedeln Wadjet Eye Games ihr neues Point-and-Click-Adventure an. Das basiert zwar auf historischen Fakten, ist allerdings nicht ganz so glänzend, wie es der Titel vermuten lässt.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...