Fazit

In einer laufenden Partie tummeln sich jedoch meist Könner und ballern Einsteiger zunächst in Grund und Boden. Nur wer hier die Flinte nicht ins Korn wirft und eventuell noch etwas an der Tastaturbelegung schraubt, wird mit einem rasanten und unkomplizierten Actionspiel belohnt. Obwohl Szenario und Grafik genug Raum für pfiffige Spielvarianten bieten, setzt Teewars auf die klassischen Standardmodi – Deathmatch und Capture the Flag kennt man auch aus zahlreichen anderen Actionspielen.

Der Ton beschränkt sich auf Schussgeräusche, dafür ist die Grafik äußerst gut gelungen und kann sich durchaus mit kommerziellen 2D-Spielen messen. Trotz der knuffigen, blutfreien Comic-Optik eignet sich Teeworlds nicht für ganz junge Spieler.

Teeworlds

Bezugsquelle: http://teeworlds.com/
Entwickler: Magnus Auvinen, u.a.
Lizenz: Eigene
Preis: kostenlos
Voraussetzungen: Halbwegs aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Infos

[1] Projekt-Homepage: http://teeworlds.com/

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...