Das Spiel zum Wochenende: Subline

Das Spiel zum Wochenende: Subline

Linienführung

24.10.2015
In einem Geschicklichkeitsspiel von Jord Farrell muss man eigentlich nur eine Linie von einem Start- zu einem Endpunkt ziehen. Das erfordert allerdings flinke Finger und mitunter sogar ziemlich viel Gehirnschmalz.

In Subline wächst aus einem Startpunkt unaufhaltsam eine Linie. Über die Pfeiltasten kann der Spieler die Laufrichtung der Linie ändern. Auf diese Weise muss er die Linie in einen Zielpunkt lenken. Jede Kollision mit anderen Linien, der Spielfeldbegrenzung oder dem bereits herausgewachsenen Teil der Linie beendet das Spiel umgehend. Konnte der Spieler hingegen das Ziel erreichen, geht es in einem neuen Level weiter. Das beinhaltet für gewöhnlich zusätzliche fiese Hindernisse.

Aus dem Kreis mit den Zeigern wächst eine schwarze Linie, die man in den bunten Kreis am oberen Rand steuern muss – ohne dabei mit einer der anderen Linien zu kollidieren.

Um die Ecke

So liegen in der Landschaft nicht nur weitere schwarze Linien, der Spieler muss mitunter auch erst mehrere Symbole mit der Linie aufsammeln, bevor sich der Ziel-Kreis aktiviert. Besonders gemein sind zudem kleine Siegel beziehungsweise Rautenmuster: Diese muss der Spieler mit seiner Linie möglichst eng umrunden. Erst wenn alle Siegel auf diese Weise in ein Rechteck eingefasst sind, aktiviert sich der Zielkreis.

Nur unter parallelen Linien flutscht die eigene Linie hindurch.

Subline wartet aber mit noch einer größeren Gemeinheit auf: Steuert der Spieler seine Linie in eine von zwei parallel verlaufenden Kollegen, läuft die Linie des Spielers hinter der zweiten Linie einfach weiter. Die zwei parallelen Linien wirken dann wie eine Brücke, unter der der Spieler seine Linie durchschicken kann. Dieses Verhalten muss man in fast allen Leveln geschickt ausnutzen, um überhaupt in die Nähe des Zielkreises zu gelangen. Häufig kommt man sogar nicht darum herum, erst mit seiner eigenen Linie eine Parallele zu einer existierenden Wand zu malen, um dann so auf die andere Spielfeldseite zu gelangen.

Bevor man den Ausgang auf der linken Seite betreten kann, muss man zunächst die Symbole in den anderen drei Kreisen aufsammeln.

Kostenlose Schlangen

Zusätzlich zu den Puzzles bietet Subline noch einen zweiten Spielmodus namens „Snake“. In ihm muss der Spieler einfach mit seiner Linie möglichst viele der zufällig auf dem Bildschirm verteilten gelben Kreise einsammeln. Die Linie wächst dabei natürlich unaufhaltsam weiter.

Die Symbole hier muss man mit der eigenen Linie in Rechtecke einschließen. Erst dann kann man den Zielkreis links oben berühren.

Jord Farrell alias MrTedders bietet sein kleines Geschicklichkeitsspiel kostenlos auf GameJolt an [1]. Dort klickt man im grauen Kasten unterhalb von Releases auf Download. Das dabei erhaltene ZIP-Archiv entpackt man auf der Festplatte und startet das Programm LinuxLine.x86. Subline liegt ausschließlich als 32-Bit-Version vor.

Im Snake-Modus muss man möglichst viele der orangefarbenen Kreise einsammeln.

Im Spiel klickt man auf New game. Die Linie steuert man mit den Pfeiltasten, [r] startet den jeweiligen Level neu. Um zurück zum Hauptmenü zu gelangen, muss man mehrere Sekunden die [Esc]-Taste drücken.

Der rote Hintergrund ist kein Hindernis, sondern soll den Spieler nur irritieren.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Curvatron
    Manche Spiele benötigen zur Steuerung nur eine einzige Taste. Dass sich mit diesem Prinzip ein anspruchsvolles Geschicklichkeitsspiel stricken lässt, beweist ein pfiffiger und kostenloser Snake-Klon vom Entwickler Brave Bunny.
  • Das Spiel zum Wochenende: Ping 1.5+
    In den 1970er Jahren schlug man in Pong ein Pixel mit zwei Stäbchen über eine gestrichelte Linie. Der Spieleentwickler Nami Tentou Mushi greift dieses Prinzip auf, fügt dem Spielfeld jedoch weitere bunte Kästchen hinzu, durch die man das arme Pixel in die Freiheit schnipsen muss.
  • Das Spiel zum Wochenende: Snake Blocks
    Schlangen lassen sich wunderbar langziehen und ineinander verknoten. Diese Eigenschaften nutzt ein kleines Knobelspiel von Spooky Cat, um die kleinen grauen Zellen seiner Spieler zu foltern.
  • Das Spiel zum Wochenende: Once Upon A Timeline
    Besteht ein Adventure nur aus einem einzigen Raum mit wenigen Gegenständen, verspricht das nicht gerade eine spannende Puzzlejagd. Das ändern jedoch ein Mord und eine Zeitmaschine.
  • Das Spiel zum Wochenende: Octodad – Dadliest Catch
    Schon am frühen Morgen muss man Kaffee kochen, den Redeschwall der eigenen Frau ertragen und der Tochter etwas Milch bringen. Gleichzeitig darf niemand erfahren, dass man ein Oktopus mit ziemlich wabbeligen Armen und Beinen ist – zumindest in einem Spiel von Young Horses.
Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...