Diablo im Weltall

Snorms

Das Spiel zum Wochenende: Snorms

19.05.2012
Ein kleiner Luftkissenpanzer ballert sich durch riesige isometrische Level und sammelt eifrig die überall herumliegenden Gegenstände ein. Damit ist das Actionspiel des Isometric Cube Engine Studio eigentlich schon komplett erklärt. Die Jagd auf Klotz-Aliens macht aber trotzdem irgendwie Spaß.

In Snorms schlüpft man in die Rolle eines viel beschäftigten Soldaten, der eigentlich auf seiner Privatinsel etwas ausspannen wollte. Einen Strich durch dieses Vorhaben machen die plötzlich in Horden einfallenden Außerirdischen. Notgedrungen legt man die Rüstung an, steigt in seinen kleinen Panzergleiter und ballert sich seinen Weg durch die futuristische Insellandschaft.

Hier greifen die beiden bräunlichen außerirdischen Kästchen den Panzer an.

Hindernisparcours

Die sieht man ähnlich wie im Rollenspiel Diablo [3] von schräg oben. Anhöhen, Podeste und Hügel sind dabei nicht nur Zierrat: Ein Monster auf einer Plattform lässt sich von unten nur mit dem entsprechenden Abstand abschießen. Einfach hochfliegen kann man mit dem wuchtigen Panzer nicht, wie ein Luftkissenfahrzeug gleitet er ausschließlich dicht über den Erdboden. Immerhin springt er per Tastendruck hoch, so dass sich zumindest niedrige Vorsprünge und Treppen erklimmen lassen.

Die blauen Gegner sind auf ihren Podesten jeweils von zwei Seiten durch eine kleine Mauer gegen Beschuss geschützt.

Neben den schlecht gelaunten Außerirdischen findet man überall in den verwinkelten Karten auch neue nützliche Waffen, passende Munition und verschiedene Bonusgegenstände, wie etwa Heilkoffer, eine Tarnkappe oder Geldgeschenke. Mit dem gesammelten Zaster lassen sich später die eigenen Waffen aufrüsten. Das ist auch bitter nötig, da die eigentlich putzig aussehenden Gegner nicht nur mit immer stärkeren Geschossen aufwarten, sondern auch im Verlaufe des Spiels immer mehr Treffer einstecken.

Wie der kleine Balken über seinem kantigen Schädel anzeigt, segnet gleich der lilafarbige Bewacher des Schalters das Zeitliche.

Neben einem schnellen Finger am Abzug verlangt Snorms hin und wieder Köpfchen. Meist gilt es irgendwo einen Knopf zu drücken, der dann an einer anderen Stelle ein Tor öffnet. Einige andere Türen lassen sich wiederum nur mit einem ganz bestimmten Schlüssel öffnen, der irgendwo versteckt in der Landschaft liegt – normalerweise auch noch gut bewacht durch mehrere Monster. Wer alle mitgelieferten Level durchgespielt hat, darf sich mit dem eingebauten Editor selbst kniffligen Nachschub basteln.

Kaum hat man den Schalter gedrückt, strömen durch das geöffnete Tor schon neue Gegner nach.

One-Man-Show

Snorms ist das Spiel eines einzelnen französischen Programmierers, der sich hinter dem etwas holprigen Projektnamen Isometric Cube Engine Studio versteckt. Um Geld für die Weiterentwicklung zu sammeln, verkaufte er bereits Vorabversionen des Spiels über Desura [2] und auf seiner Homepage [1]. Die finale Version soll drei Episoden mit insgesamt 41 Karten umfassen, 6,99 Euro kosten und am 21. Mai 2012 erscheinen. Bis dahin gewährt der Entwickler noch einen Rabatt von 15 Prozent. Wer schon jetzt zuschlägt, erhält die fertige Version natürlich umsonst – zumindest wenn man den Angaben bei Desura Glauben schenkt.

Die Positionen der Gegner deckt Snorms erst dann auf, wenn sie der kleine Panzer tatsächlich sehen kann – man in diesem Fall also das Tor geöffnet hat.

Für alle unschlüssigen steht eine Demo-Version bereit. Sie basiert zwar noch auf einer älteren Snorms-Version, vermittelt aber recht gut das Spielgefühl. Man bekommt sie auf der Snorms-Homepage, indem man in die Rubrik Demo wechselt und dann Download Linux version (shell skript) anklickt. Das heruntergeladene Archiv entpackt man auf der Festplatte und startet dann die Datei snorms.sh. Im Hauptmenü entscheidet man sich direkt für den Punkt Play Demo Level. Den Panzer bewegen die Tasten [w], [a], [s], [d], die Leertaste lässt ihn hüpfen, die linke Maustaste feuert einen Schuss ab und zwischen den vorhandenen Waffen wechselt schnell das Mausrad. Um einen Schalter zu betätigen oder eine Tür zu öffnen, fährt man möglichst dicht heran, und klickt dann das Objekt mit der rechten Maustaste an.

Der Schalter links lässt sich nur umlegen, wenn man zuvor einen roten Schlüssel gefunden hat. Zudem sollte man tunlichst nicht in das grüne Säurebad fallen.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: FreedroidRPG
    Wenn der Spieleklassiker Paradroid aus den 80ern auf das zehn Jahre ältere Diablo trifft, entsteht ein interessantes Action-Rollenspiel, das nicht nur mit seinen langatmigen Dialogen stundenlang vor den Bildschirm fesselt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Battlemass
    In einem kleinen rundenbasierten Strategiespiel beharken sich futuristische Panzer, während gleichzeitig überdimensionale Staubsauger Teile des Spielfeldes entfernen und die Kampfarena so sukzessive verkleinern.
  • Das Spiel zum Wochenende: Bik
    Die Adventure-Reihe Space Quest kitzelte noch bis in die 1990er-Jahre die Lachmuskeln zahlreicher Spieler. Von diesen Klassikern hat sich der kleine Entwickler Zotnip für sein eigenes Point-and-Click-Adventure stark inspirieren lassen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Operation Stormfront - Tropical Stormfront
    Noble Master Games lädt auf idyllischen Tropeninseln schweres militärisches Gerät ab, mit dem sich dann die USA, China und diverse andere Länder gegenseitig beharken. Das Ergebnis ist ein kostenpflichtiges Echtzeitstrategiespiel für Mittagspause.
  • Das Spiel zum Wochenende: Flare
    In nur anderthalb Jahren hat Clint Bellanger fast im Alleingang einen interessanten Diablo-Klon aus dem Boden gestampft. Auch wenn das Action-Rollenspiel noch nicht fertig ist, macht es bereits jetzt schon eine gute Figur – und die Monsterkloppe Laune.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...