Schlangenbeschwörung

Das Spiel zum Wochenende: Snake Blocks

Das Spiel zum Wochenende: Snake Blocks

05.07.2014
Schlangen lassen sich wunderbar langziehen und ineinander verknoten. Diese Eigenschaften nutzt ein kleines Knobelspiel von Spooky Cat, um die kleinen grauen Zellen seiner Spieler zu foltern.

In Snake Blocks ist der Titel Programm: In einer aus grauen Blöcken aufgebauten Landschaft liegt ein farbiger Schlangenkopf. Diesen muss man mit der Maus in einen genau gleichfarbigen Zielblock ziehen. Dabei bildet sich nach und nach ein ebenfalls aus Quadern bestehender Schlangenkörper. Der ist zwar zum einen ein Hindernis, man kann seine Blöcke aber auch geschickt ausnutzen, um beispielsweise Mauern zu überwinden. Dazu zieht man den Kopf einfach nach oben, dann über die Mauer und wieder nach unten.

Das Spielprinzip ist eigentlich ganz einfach: Man muss nur mit der Maus den Kopf der Schlange in den farblich passenden Zielblock ziehen.

Gordische Knoten

Auf die genannte Weise muss man nicht nur eine, sondern gleich mehrere Schlangen an ihre jeweiligen Zielpositionen ziehen. Die Landschaften sind dabei häufig so aufgebaut, dass sich die Schlangen auf den direkten Wegen zu ihren Zielen gegenseitig blockieren. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Schlangen nicht beliebig lang ziehen lassen. Aus wie vielen Blöcken die jeweiligen Schlangen maximal bestehen können, verrät das Spiel am linken oberen Rand.

Mehrere Schlangen muss man geschickt miteinander verknoten. Anders lassen sich die Ziele nicht erreichen.

Man muss sich folglich genau überlegen, wann man den Schlangenkopf von welcher Schlange wohin zieht. In der Regel lassen sich die Zielklötze nur dann erreichen, wenn man die Schlangen geschickt übereinanderlegt und ineinander verflechtet. Hat man sich verklickt, darf man die Schlangen glücklicherweise auch wieder zusammenschieben und so die Züge rückgängig machen. Konnte man alle Schlangen zum Ziel führen, geht es in einem neuen, schwierigeren Level weiter.

Unübersichtliche Level wie dieses hier ...

Rotationen

Der Spieler blickt immer von schräg oben auf das Geschehen. Mit der Maus oder den Pfeiltasten darf er die Landschaft rotieren. Das ist gerade in späteren Leveln nötig, um dort den Überblick über die verknoteten Schlangen zu behalten. Wem die mitgelieferten Rätsel nicht ausreichen, der bastelt sich kurzerhand mit dem eingebauten Editor eigene.

… dreht und kippt man wahlweise mit den Pfeiltasten oder per Drag-and-Drop mit der Maus.

Snake Blocks vertreibt sein Entwickler Spooky Cat über seine eigene Homepage [1] sowie den Online-Dienst Desura [2]. Wer über die Homepage kauft, bezahlt 5 Dollar, auf Desura muss man 4 Euro berappen. In jedem Fall erhält man nur eine 32-Bit-Version, die immerhin keinen Kopierschutz besitzt. Auf der Homepage des Spiels stellen die Macher auch noch eine Testversion bereit. Man erhält sie, indem man direkt über der Bezahlmöglichkeit auf Linux klickt. Das Archiv muss man nur noch entpacken und dann das Programm SnakeBlocks_Demo.x86 starten.

Mit dem eingebauten Editor klickt man sich schnell eigene Rätsel zusammen.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Jack Lumber
    Owlchemy Labs lassen den Spieler Holz hacken. Viel Holz. Extrem viel Holz. Was ermüdend klingt, entpuppt sich jedoch als recht abwechslungsreicher Geschicklichkeitstest für zwischendurch.
  • Das Spiel zum Wochenende: 2x0ng
    Man nehme das gute alte Völkerball, mische es mit Breakout und füge ordentlich Farbe hinzu. Das Ergebnis ist ein kurzweiliges Geschicklichkeitsspiel für die Mittagspause.
  • Das Spiel zum Wochenende: Bad Hotel
    Das kleine schicke Hotel liegt wunderbar einsam mitten im Grünen. Nur hin und wieder fliegen ein paar Vögel vorbei. Der perfekte Ort für einen erholsamen Urlaub. Hatte ich erwähnt, dass die Vögel mit Bomben werfen?
  • Das Spiel zum Wochenende: Hale
    Während man heutzutage in Diablo einen einsamen Helden durch die Hölle klickt, zog man im vorigen Jahrhundert noch in einem Team durch die Landschaft, jonglierte in Tabellen Erfahrungspunkte und führte rundenbasierte Kämpfe. Genau diese Altlasten reanimiert ein nettes kleines Rollenspiel.
  • Jump & Run: Blocks That Matter
    Wenn man eine weiße Waschmaschine mit einem Bohrer ausstattet, das Ergebnis in ein Jump & Run-Spiel steckt und die Mischung noch mit etwas Tetris und einer spannenden Kriminalgeschichte würzt, erhält man einen genialen Spaßmacher für kalte Wintertage.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...