Das Spiel zum Wochenende: Rochard

Fazit

Rochard erinnert recht stark an den Konkurrenten Trine [3]. Auch G-Lifter und Schwerkraftpuzzle kennt man in ähnlicher Form aus anderen Spielen. Recoil Games schafft es dennoch, die geklauten Elemente zu einem spannenden, eigenständigen und äußerst gelungenen Jump-and-Run-Spiel zusammenzusetzen.

Durch blau glühende Energiefelder kann Rochard gehen, aber keine leblosen Objekte mitnehmen. Umgekehrt läuft der Held über rotes Glas, während Kisten hindurch fallen würden. Die Plattform rechts verändert zudem unter Belastung ihre Höhe.

Die Level sind mit einer unglaublichen Liebe zum Detail gestaltet, die abwechslungsreichen Puzzle fordern im genau richtigen Maß die kleinen grauen Zellen. Die Hintergrundgeschichte erzählt das Spiel in wohldosierten Häppchen, was wiederum eine Menge Spannung aufbaut. Wer einmal angefangen hat, hört schon alleine deswegen nicht mehr auf, weil er unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Die gezeichnet wirkende 3D-Grafik ist auf einem hohen Niveau, die schmissige Musik perfekt an die jeweilige Spielsituation angepasst. Es macht einfach Spaß, den etwas rundlichen Rochard durch die Gänge des Asteroiden zu treiben.

Visiert man mit dem G-Lifter ein Objekt an, zeigt das Spiel dessen Gewicht und um was es sich handelt.

Einziger Wermutstropfen ist die ziemlich fummelige Steuerung, die insbesondere Gelegenheitsspieler einige Nerven kosten dürfte. Dennoch lohnt es sich, diese zu bewahren: Für Jump-and-Run-Spieler und Liebhaber von Physikrätseln ist Rochard ein Pflichtkauf – zumal man im Moment für dieses fabelhafte Spiel auch noch bezahlen darf, was man möchte.

Rochard

Bezugsquelle: http://www.rochardthegame.com/de/
Entwickler: Recoil Games
Lizenz: Kommerziell
Preis: ca. 19 Dollar
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik, mindestens 1 GB Hauptspeicher, Prozessor mit 2,6 GHz

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://www.rochardthegame.com/de/

[2] Humble Bundle:
http://www.humblebundle.com/

[3] Trine:
http://trine-thegame.com

Ähnliche Artikel

Kommentare
Box-Version im Handel
Tim Schürmann, Samstag, 22. September 2012 23:07:16
Ein/Ausklappen

Noch als kleine Ergänzung: Im Einzelhandel gibt es auch Rochard auf DVD. Die enthält nur die Versionen für Windows und Mac OS X. Linux-Nutzer sollten folglich von ihr die Finger lassen. (Zumal Rochard derzeit im Humble Bundle auch noch deutlich günstiger zu haben ist...)


Bewertung: 206 Punkte bei 37 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...