Das Spiel zum Wochenende: Retro City Rampage DX

Das Spiel zum Wochenende: Retro City Rampage DX

Randale in der Innenstadt

01.08.2015
Die beliebte 3D-Actionspielreihe GTA startete anno 1997 als reines 2D-Spiel in Pixel-Optik. Diese Zeiten lässt das viel beachtete Retro City Rampage DX wieder auferstehen. Seit dem 29. Juli kommen endlich auch Linux-Nutzer in den Genuss der durchgeknallten Autodiebstähle.

Retro City Rampage DX parodiert zahlreiche alte Action- und Automatenspiele, zieht Filme der 1980er Jahre durch den Kakao und nimmt sich dabei auch selbst nicht ganz so ernst. Ähnlich wie im direkten Vorbild Grand Theft Auto steuert der Spieler einen Verbrecher durch die Straßen der fiktiven Stadt Theftropolis City. Als Mitglied einer Gangsterbande muss er unter anderem Autos von unbeteiligten Passanten leihen, eine Bank ausrauben oder eine Schneise der Verwüstung hinterlassen.

Zum nächsten Einsatz …

Verfolgungswahn

Für jede erfüllte Aufgabe und schlafen gelegten Passanten schreibt das Spiel Punkte gut. Wer dabei besonders fleißig war, darf sich sogar in einer Highscore-Liste auf der Retro City Rampage-Homepage verewigen. Zudem lassen sich Münzen einsammeln oder stehlen, mit denen sich dann wiederum andere nützliche Gegenstände erwerben lassen.

… geht es in der Regel mit geklauten Autos – hier etwa in dem kleinen grünen Flitzer.

Je mehr Chaos der Spieler in der Stadt anrichtet, desto stärker macht er allerdings auch die Polizei auf sich aufmerksam. Der dabei zunächst hinterhergeschickte Streifenwagen lässt sich noch mit einem Bleifuß recht gut abschütteln. Bei mehreren Verfolgern und Straßensperren ist allerdings schon fahrerisches Geschick notwendig. Als wäre die nervige Polizei noch nicht genug, muss sich der Spieler auch noch feindlichen Banden, radioaktiven Klempnern und anderen kuriosen Gegnern erwehren.

Unter anderem muss sich der Spieler gegen die Ninja Turtles wehren.

Klaubacke

Dazu stehen dem Spieler zahlreiche Waffen zur Verfügung. Angefangen von einer einfachen Pistole bis hin zu einem bionischen Arm und einer (Sie lesen richtig) Protonenwaffe gegen Geister. In der Regel muss man die Waffen jedoch erst einmal finden – oder erledigten Gegner abnehmen. Insgesamt verspricht das Spiel über 25 Waffen und Power-Ups. Letztgenannte verpassen der Spielfigur besondere Fähigkeiten. So gibt es etwa spezielle Stiefel, mit denen man schneller als jedes Auto rennen kann.

Auch dieser Banküberfall ist eine Hommage an einen Filmklassiker.

Da ohne diese Hilfe die Fortbewegung zu Fuß recht mühsam ist, sollte man besser eines der herumliegenden Fahrzeuge stehlen. Insgesamt 50 verschiedene Vehikel stehen im Spiel bereit, darunter sogar ein Panzer. Die Boliden können bei der Amokfahrt jedoch schnell Schaden leiden, insbesondere wenn sie ungebremst in eine Straßensperre krachen. Zudem kommt man mit ihnen nur schwer bis gar nicht durch enge Gassen.

Man darf sogar mit einem Panzer die Stadt bombardieren.

Ähnliche Artikel

  • Humble Indie Bundle 16
    Nach langer Zeit gibt es wieder ein neues Humble Indie Bundle. Bei dieser Sonderaktion darf man für gleich mehrere kommerzielle Linux-Spiele zahlen, was man möchte. Das Humble Indie Bundle 16 läuft noch zwei Wochen.
  • Schöne Bescherung
    Weihnachten ist die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit. Wer sich genug besonnen hat und etwas Zerstreuung an den langen Winterabenden sucht, dem versprechen zahlreiche Linux-Spiele genügend Abwechslung, wie unser Artikel zeigt.
  • Wir brauchen mehr Energie
    Gleich mehrere europäische Universitäten haben zusammen ein kostenloses Städtebauspiel entwickelt, das mit einigen interessanten und erfreulich frischen Herausforderungen aufwartet. Obwohl sich das Strategiespiel eigentlich an Schüler und Lehrer richtet, bereitet es auch erwachsenen Bürgermeistern eine Menge Spaß.
  • Die Linux Games kommen!
    Unser allmonatliches Spielvergnügen ist heute wieder einmal "sponsored by Loki". Bei der Neuauflage eines Klassikers lauert stets die inhärente Gefahr des Versagens durch Nichterfüllung der immer höher gesteckten Erwartungen. So gesehen ist der Start für die immerhin dritte Generation des vielleicht bekanntesten Simulationsspiels aller Zeiten eine ganz besondere Herausforderung, die sich erfreulicherweise nun auch unter Linux stellt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Card City Nights
    Wenn Jugendliche neu in der Stadt sind, lernen sie gleichgesinnte natürlich zu nächtlicher Stunde beim Kartenspielen kennen. Die dabei antretenden Gegner haben es jedoch in sich, wie ein Strategiespiel von Ludosity beweist.
Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...