Fazit

Phlipple ist schnell beherrscht, aber nur schwer zu meistern. Um die Kartons zu falten, benötigt man gerade bei den späteren Rätseln ein extrem gutes räumliches Vorstellungsvermögen. Der Schwierigkeitsgrad steigt genau im richtigen Maße langsam an, zudem darf man so lange überlegen wie man möchte. Auf Dauer nervt allerdings, dass man keine Züge zurücknehmen kann und bei einem Fehler immer wieder von vorne beginnen muss.

Die Grafik ist zweckmäßig und eintönig, worunter häufig auch die Übersicht leidet. Da hilft es nicht besonders, dass sich das Mini-Fenster nicht vergrößern lässt und auf größeren Monitoren den Charme einer Briefmarke hat. Spielerisch bemüht sich Phlipple kaum um Abwechslung, weshalb im späteren Verlauf die Faltorgie relativ eintönig wird.

Abbildung 6: Bei komplexeren Gebilden muss man mangels Überblick erst einmal die Kamera rotieren lassen.

Dennoch setzt man sich immer mal wieder gerne der unverbrauchten Spielidee aus: Dieser eine Karton muss doch einfach irgendwie zu falten sein. Wer in seiner Kindheit gerne Würfel gebastelt hat, Kartons liebt oder einfach eine Vorliebe für Knobelspiele a la Soduko, Shanghai oder Sokoban hat, sollte unbedingt zugreifen.

Phlipple

Bezugsquelle: http://phuzzboxmedia.com/games/phlipple
Entwickler: phuzzboxmedia
Lizenz: GPL v3
Preis: Linux-Version kostenlos, Android-Version ca. 2 Euro
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Frogatto and Friends
    Ein kleiner grüner Frosch hüpft in diesem klassischen Jump and Run durch wunderschön gezeichnete Landschaften und versucht mit seiner waffenscheinpflichtigen Zunge sein Heimatdorf von bösen Monstern zu befreien.
  • Das Spiel zum Wochenende: Xump
    In den 1980er Jahren erschienen unzählige kleine Spiele, bei denen man auf einem schachbrettartigen Spielfeld irgendwas verschieben musste. Der Entwickler Retroguru dreht in seinem kostenlosen Puzzlespiel jetzt den Spieß um: Hier zerstört man gezielt die Landschaft.
  • Intelligenzbolzen
    Im ungewöhnlichen Strategiespiel Neuro-Evolving Robotic Operatives, kurz NERO, machen Sie aus einer Horde extrem dummer Roboter eine schlagkräftige Mechano-Armee.
  • Das Spiel zum Wochenende: And Yet It Moves
    Wenn ein Jump and Run-Spiel auf zerrissene Modezeitschriften trifft, entstehen dabei nicht nur knackige Rätsel, sondern es stellt auch im wahrsten Sinne des Wortes die Welt auf den Kopf.
  • Das Spiel zum Wochenende: Ortho Robot
    Von unten betrachtet erscheint manch steile Treppe unbezwingbar. Schaut man sie sich jedoch aus der Luft an, wirkt sie wie eine schiefe Ebene, die man einfach nur entlang laufen muss. Mit solch ausgeklügelten Perspektivwechseln spielt auch ein knackiges Denkspiel.
Kommentare

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Zu wenig Speicherplatz auf /boot unter MATE
Patrick Obenauer, 25.05.2015 14:28, 1 Antworten
Hallo zusammen, ich habe Ubuntu 14.10 mit MATE 1.8.2 (3.16-37) mit Standardeinstellungen aufgese...
Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...