Eine Frage der Perspektive

Ortho Robot

Das Spiel zum Wochenende: Ortho Robot

19.01.2013
Von unten betrachtet erscheint manch steile Treppe unbezwingbar. Schaut man sie sich jedoch aus der Luft an, wirkt sie wie eine schiefe Ebene, die man einfach nur entlang laufen muss. Mit solch ausgeklügelten Perspektivwechseln spielt auch ein knackiges Denkspiel.

In Ortho Robot blickt man auf eine Landschaft aus weißen Klötzen. Auf einem von ihnen steht ein einsamer Roboter, den man über die Pfeiltasten auf einen grünen Klotz bewegen muss. Den Weg dorthin versperren dummerweise tiefe Abgründe und übereinandergestapelte Blöcke. Um diese Hindernisse zu überwinden, muss der Spieler einen kleinen optischen Trick ausnutzen: Mit der Maus darf er den Blickwinkel auf die Klötzchenlandschaft verändern. Je nach eingestellter Perspektive verschwinden optisch die Lücken und Berge – und in Ortho Robot damit auch tatsächlich. Sieht man selbst keine Lücken mehr, kann auch der Roboter einfach geradewegs zum Ziel laufen.

Der Roboter links muss zum grünen Klotz nach rechts. Der Abgrund scheint unüberwindlich. Wenn man aber ...

Rot gesehen

Man muss also lediglich die Landschaft so drehen und neigen, dass sich optisch ein lückenloser Weg zu einem grünen Block ergibt. Damit das wiederum nicht zu einfach wird, gesellen sich zu den weißen und grünen Klötzchen auch noch fiese rote. An ihnen kann der Roboter nur in der 3D-Ansicht von schräg oben vorbeilaufen, nicht aber in der Vogelperspektive oder der Seitenansicht.

... die Landschaft von der Seite betrachtet, verschwindet die Lücke und ...

Konnte man trotz all dieser Widrigkeiten einen grünen Klotz erreichen, geht es in einer anderen Landschaft von vorne los. Bereits gespielte Puzzle darf man jederzeit noch einmal in Angriff nehmen. Anreize dafür gibt es gleich drei: Zum einen gilt es mehrere, in der Landschaft verstreute Münzen einzusammeln. Meist liegen sie an besonders schwer beziehungsweise nur mit viel Köpfchen zu erreichenden Stellen. Darüber hinaus misst das Spiel die bis zum grünen Klotz benötigte Zeit sowie die vom Roboter zurückgelegten Schritte. Allerdings erhält man weder eine Belohnung für eine besonders extrem schnelle Lösung, noch darf man seinen Rekord in eine Highscore-Liste eintragen.

... der Roboter kann einfach nach rechts zum grünen Klotz stiefeln.

Gut gebrüllt

Ortho Robot entstand im Rahmen eines Programmierwettbewerbs in nur einer Woche. Um das Denkspiel spielen zu können, benötigt man die LÖVE-Entwicklungsumgebung in der Version 0.7.2 [2]. Die meisten aktuellen Distributionen bieten in ihren Repositories allerdings schon LÖVE 0.8.0 an, mit der Ortho Robot ein paar kleinere Grafikfehler produziert und beim Beenden abstürzt. Beides ist jedoch nicht dramatisch, Ortho Robot bleibt vollständig spielbar.

In späteren Puzzles werden die Landschaften komplexer. Die roten Blöcke kann der Roboter in einer zweidimensionalen Ansicht nicht passieren.

Sobald man LÖVE installiert hat, wechselt man auf die Ortho-Robot-Homepage unter [1], klickt am unteren Seitenrand auf den Pinguin und entpackt dann das dabei erhaltene Archiv auf der Festplatte. Dort muss man das Spiel im Ortho-Robot-Verzeichnis nur noch mit love Ortho\ Robot.love starten. Weiter geht es im Hauptmenü über den Punkt Play Levels. Es erscheint jetzt für jedes Puzzle ein Kästchen, in dem Ortho Robot später unter anderem die Anzahl der Züge und die benötigte Zeit vermerkt. Um das erste Puzzle in Angriff zu nehmen, klickt man auf das Kästchen links oben in der Ecke. Den Roboter bewegt man von Kiste zu Kiste mit den Pfeiltasten, die Ansicht ändert man, indem man bei gedrückter linker Maustaste die Maus bewegt.

Klettern oder springen kann der Roboter nicht. Aber dafür ...

Fazit

Die eigentlich simple Spielidee von Ortho Robot lässt sich nur schwer erklären, erschließt sich aber sofort, wenn man die Maus selbst in die Hand nimmt. Hat man einmal den Dreh raus, macht es unglaublich viel Spaß mit der Perspektive zu spielen. Da ist es etwas schade, dass es lediglich 16 Puzzle gibt. Die haben es dafür aber auch teilweise in sich – die Homepage wirbt nicht umsonst damit, dass ein Level frustrierender als der andere sei. Darüber hinaus motivieren die verteilten Münzen, bereits gelöste Puzzle noch einmal in Angriff zu nehmen. Somit gehört Ortho Robot bei Knobel- und Geometriefreunde unbedingt auf die Festplatte.

... kann man ja die Perspektive ändern.

Ortho Robot

Bezugsquelle: http://stabyourself.net/orthorobot/
Entwickler: Stabyourself
Lizenz: Eigene (Open Source)
Preis: Kostenlos
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://stabyourself.net/orthorobot/

[2] LÖVE:
https://love2d.org/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

Kommentare