Retro-Ballerei

Startrampe

Null Divide+ stellt der Entwickler MTMB Studios kostenlos auf seiner Homepage bereit [1]. Dort klickt man im oberen Bereich den Link Linux v1.0 an. Damit landet man beim Sharehoster Mediafire, wo man die Datei NullDividePlux_Linux_1.0.zip über die große grüne Download-Schaltfläche herunterlädt. Eine vertrauenswürdigere Quelle gibt es leider nicht.

Die Bonusgegenstände verstecken sich häufig in Seitengängen.

Nach dem Entpacken des ZIP-Archivs muss man über den Paketmanager eine Java Laufzeitumgebung (JRE) installieren. Das Suchwort Java sollte ein passendes Ergebnis zu Tage fördern. Anschließend öffnet man ein Terminal und startet dann das Spiel mit dem Befehl java -jar NullDividePlus.jar.

Gegen diese Windmaschinen kommt man nur mit dem Booster an.

Fazit

Retro ist modern, Pixelgrafik en vogue. Auch Null Divide+ von den MTMB Studios läuft diesem Trend hinterher. Die Entwickler machen dabei fast alles richtig: Die Steuerung ist schnell erlernt, die abwechslungsreich aufgebauten Level laden zum Erkunden ein, die Suche nach den Bonusgegenständen motiviert und der Schwierigkeitsgrad steigt genau im richtigen Maße an. Die Entwickler haben sich zudem sichtlich um Abwechslung bemüht.

Eine Berührung mit der roten Barriere kostet einen Lebenspunkt.

Den guten Eindruck vermiesen jedoch immer wieder kleine Unzulänglichkeiten. So ist die Piepsmusik zwar „Retro“, zerrt aber schon nach kurzer Zeit an den Nerven. Betritt man einen Abschnitt später erneut, sind die zuvor abgeschossenen Roboter plötzlich wieder da. Die Level sind aus den immer gleichen Bausteinen zusammengesetzt, was schnell eintönig wird und zudem die Orientierung erschwert.

Wer alte Arcade-Spiele in Retro-Optik mag, sollte Null Divide+ jedoch unbedingt anspielen. Dafür sollte man sich aber mehr Zeit als eine Mittagspause nehmen: Bis man einen Level gelöst hat, ist die schon längst vorbei.

Null Divide+

Bezugsquelle: http://mtmbstudios.wordpress.com/games/null-divide/
Entwickler: MTMB Studios
Lizenz: Eigene, Freeware (Closed-Source)
Preis: Kostenlos
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Beacon
    In einem Jump-and-Run-Spiel mit Retro-Charme erkundet ein einsamer kleiner Raumfahrer einen fremden Planeten. Nicht nur die spannend inszenierte Hintergrundgeschichte machen Beacon zu einem wenn auch ziemlich kurzen Geheimtipp.
  • Das Spiel zum Wochenende: Sloth Patrol
    Spieleentwickler Traxmaster sperrt ein kleines Raumschiff in einen futuristischen Boxring und drangsaliert es mit riesigen Horden wild um sich schießender Gegner. Was Gamepad-Besitzern Schweißperlen auf die Stirn treibt, bringt Spieler mit Tastatur an den Rand des Wahnsinns.
  • Das Spiel zum Wochenende: Bullet Candy Perfect
    In sogenannten Bullet-Hell-Spielen gilt es ein kleines Raumschiff sicher durch ein scheinbar übermächtiges gegnerisches Kreuzfeuer zu dirigieren. Dank Charlies's Games darf man sich auch unter Linux einmal so richtig die Kugeln um die Ohren schießen lassen.
  • Acht günstige Spiele aus dem Ubuntu Software Center
    Zwar zieht die Steam-Plattform immer mehr Spielehersteller an, doch stehen einige kommerzielle Spiele weiterhin ausschließlich im Ubuntu Software Center bereit. Die acht besten stellen wir vor.
  • Das Spiel zum Wochenende: Torus Trooper
    Kenta Cho und Evil Mr Henry treiben in ihrem Arcadespielchen ein kleines Raumschiff mit hoher Geschwindigkeit durch einen Schlauch, der mit um sich schießenden Feinden und lästigem Weltraumschrott gefüllt ist. Das Ganze macht auch noch ziemlich viel Spaß. Zumindest kurzzeitig.
Kommentare

Aktuelle Fragen

thema ändern
a b, 29.05.2016 16:34, 0 Antworten
Hallo Linuxer zuerst alle eine schönen Sonntag, bevor ich meine Frage stelle. Ich habe Ubuntu 1...
Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...