Nicht fliegende Soldaten

Fazit

Non Flying Soldiers erinnert frappierend an eine Mischung aus Lemmings und Angry Birds, wartet aber auch mit eigenen Ideen auf. So überraschen die Entwickler immer wieder mit neuen Hindernissen, heimtückischen Fallen und kuriosen Objekten.

... wenn man die Kamera kippt.

Da ist es doppelt schade, dass die Steuerung insbesondere der Kameraperspektive ziemlich fummelig geraten ist. Des Weiteren fällt die genaue Platzierung der Gegenstände schwer: Es genügt schon, ein Sprungbrett ein paar Millimeter zu weit nach oben aufgestellt zu haben, damit der Vogel daran vorbei und in sein Verderben läuft. Der Schwierigkeitsgrad steigt zudem recht rasch an, selten schafft man einen Level direkt auf Anhieb. Non Flying Soldiers lebt somit letztendlich auch vom Experimentieren und Ausprobieren.

Nichtsdestotrotz erzeugt das Spielprinzip schnell ein „das muss doch zu schaffen sein“ Gefühl. Die Abzeichen und Münzen motivieren zudem, auch bereits gelöste Missionen noch einmal in Angriff zu nehmen. Das Denkspiel ist damit der ideale Zeitvertreib für lange Winterabende und ausgewiesene Tüftler. Die günstigen fünf Euro ist das Spiel in jedem Fall wert – auch wenn es ein paar Level hätten mehr sein dürfen.

Non Flying Soldiers

Bezugsquelle: http://www.blueshadowgames.com/nonflyingsoldiers_pc.html
Entwickler: Blue Shadow Games
Lizenz: Kommerziell
Preis: ca. 5 Euro
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik, mindestens Prozessor der Klasse Intel Core Duo mit 1,8 GHz und 1 GB Hauptspeicher

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Rorschax
    Ein kleines Knobelspiel von Carbide Software beansprucht die kleinen grauen Zellen gleich doppelt und zwingt im wahrsten Sinne des Wortes zum Umdenken.
  • Das Spiel zum Wochenende: Bik
    Die Adventure-Reihe Space Quest kitzelte noch bis in die 1990er-Jahre die Lachmuskeln zahlreicher Spieler. Von diesen Klassikern hat sich der kleine Entwickler Zotnip für sein eigenes Point-and-Click-Adventure stark inspirieren lassen.
  • Die Linux Games sind da!
    Aus dem Hause Hyperion erreichte uns diesen Monat ein neuer Linux-Titel aus einem nur allzu bekannten Genre: SIN ist ein weiterer Kandidat aus der inzwischen langen und illustren Riege der Ego-Shooter unter Linux, der mit neuer Story und solider Technik auf Käuferfang gehen will.
  • Das Spiel zum Wochenende: Bad Hotel
    Das kleine schicke Hotel liegt wunderbar einsam mitten im Grünen. Nur hin und wieder fliegen ein paar Vögel vorbei. Der perfekte Ort für einen erholsamen Urlaub. Hatte ich erwähnt, dass die Vögel mit Bomben werfen?
  • Das Spiel zum Wochenende: The Grave Digger
    Fagus und sein Kumpel sind ziemlich pleite. Glücklicherweise kann Fagus gut mit der Schaufel umgehen. Was liegt da näher, als kurzerhand den örtlichen Friedhof umzubuddeln, und die gefundenen Grabbeigaben meistbietend zu verhökern.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...