motogt_titel2.png

Heiße Öfen

Das Spiel zum Wochenende: MotoGT

05.02.2011
Ein kleines Rennspiel aus Spanien treibt potente Zweiräder über 10 verschiedene Rennstrecken. Obwohl die rasante Jagd nach Siegen noch in der Entwicklung steckt, darf man schon jetzt die Reifen ordentlich qualmen lassen.

MotoGT knüpft an klassische 2D-Rennspiele der frühen 90er Jahre an. Aus der Vogelperspektive steuert man ein MotoGP-Zweirad über derzeit zehn optisch wie spielerisch abwechslungsreiche Rennstrecken. Nervende Gegner darf man von der Strecke drängeln, während unterschiedliche Wetterbedingungen und Tageszeiten das Rennfahrerleben erschweren. Wer mit der Bande kollidiert oder von einem Konkurrenten über den Haufen gefahren wird, darf nach einer kurzen, aber gemeinen Zwangspause wieder auf sein Rad steigen und weiterfahren.

Abbildung 1: Bestimmte Manöver, wie hier den Überholvorgang, kommentiert das Spiel häufig und gerne. Auf das Rennergebnis haben sie aber zumindest in der BETA-Version noch keine Auswirkung.

Die Steuerung könnte einfacher nicht sein: Mit den Pfeiltasten gibt man Gas, bremst und lenkt. Dennoch braucht es seine Zeit, bis man das etwas behäbig reagierende Zweirad unter Kontrolle hat.

Obwohl dies alles genau die richtigen Zutaten für einen launigen Mehrspielermodus wären, darf man derzeit nur gegen computergesteuerte Fahrer antreten. Diese kennen immerhin verschiedene Schwierigkeitsgrade, fahren glücklicherweise nicht alle hintereinander auf einer Linie und rempeln sich schon einmal gegenseitig von der Fahrbahn.

Abbildung 2: Bei Nachtrennen ist die Strecke nur stellenweise beleuchtet, in den restlichen dunklen Flecken muss man auf seine Scheinwerfer vertrauen.

Meisterklasse

Für Langzeitmotivation sorgt der Karrieremodus. In ihm gilt es eine komplette Motorrad-Weltmeisterschaft zu absolvieren. Wie beim realen Vorbild gliedert sich ein virtuelles Rennwochenende in drei Teile: Zunächst darf man im Practice-Modus die Strecke beliebig lange erkunden. Anschließend hat man im Qualifying drei Runden, um eine möglichst gute Rundenzeit zu erfahren. Diese entscheidet schließlich über die Startposition im eigentlichen Rennen: Nur wer im Qualifying schneller als alle anderen Computer-Gegener war, steht auf der Pole Position.

Für ein schnelles Spiel zwischendurch gibt es den Quickrace-Modus. In ihm wählt das Spiel zufällig eine Strecke, auf der dann der Spieler drei Runden lang gegen 15 andere computergesteuerte Fahrer um den Sieg kämpft.

Abbildung 3: Aus der Botanik und den Kiesbetten neben der Strecke kommt man nur langsam wieder heraus.

MotoGT stammt aus der Feder des Spaniers Pablo Novara. Die im Moment vorliegende, vierte BETA-Version lässt noch ein paar geplante Funktionen vermissen. So hat man zwar die Wahl zwischen verschiedenen Motorradmodellen, die aber alle ein identisches Fahrverhalten aufweisen. Darüber hinaus fehlen noch fünf weitere Strecken und es gibt noch keine Unterstützung für Breitbildmonitore.

Abbildung 4: In der aktuellen BETA-Version darf man zwar schon das Motorrad wechseln, Auswirkungen hat das aber nicht. In späteren Versionen wird man sich die Zweiräder im Karrieremodus verdienen müssen.

Ähnliche Artikel

  • Spiele für Linux im Kurztest
    Spielen unter Linux heißt Solitaire und Mine Sweeper? Das ist falsch. Auch für Linux gibt es viele grafisch und spielerisch komplexe Games, von denen wir hier einige vorstellen.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...