Klaubacken

Das Spiel zum Wochenende: Monaco - What's Yours Is Mine

Das Spiel zum Wochenende: Monaco - What's Yours Is Mine

08.03.2014
Spannung, Strategie, Rollenspiel und Geschicklichkeitstest – das Einbrecherspiel von Pocketwatch Games macht gerade aufgrund dieser ausgeklügelten Mischung diebisch viel Spaß. Allerdings müssen Mehrspieler unter Linux in einen sauren Apfel beißen.

In Monaco führt eine kleine Diebesbande immer wieder spektakuläre Einbrüche durch. Von einem gemeinsamen Treffpunkt aus muss die Bande möglichst lautlos in ein Gebäude eindringen, an den Wachen vorbei huschen und dann einen vorgegebenen Gegenstand stehlen beziehungsweise eine Person befreien. Dabei sollten die Diebe möglichst lautlos vorgehen: Durch den Flur hallende Schritte oder gar ein Wanddurchbruch könnten die Aufmerksamkeit eines Wächters auf sich ziehen. Die sind in der Regel nicht zimperlich und schießen den Eindringling nieder – womit der Beutezug beendet wäre. Glücklicherweise kann ein Dieb auf Knopfdruck leise durch die Gänge schleichen, bewegt sich dabei aber auch langsamer fort.

Hinweise auf der Erde geben immer wieder wertvolle Hilfen. Die Pfeile weisen allerdings immer nur den direkten Weg zum nächsten Einsatzort – der nicht immer der beste ist.

Leisetreter

Jeder Dieb sieht nur seine direkte Umgebung. Biegt eine Wache in einen Gang ab, verschwindet sie umgehend aus dem Sichtfeld des Einbrechers. Der muss dann entweder hinterherlaufen oder die nächsten Schritte der Wache erraten. Zwar finden Diebe hin und wieder auch eine Waffe, wer damit jedoch einen störenden Gegner umnietet, erzeugt nicht nur ein lautes Geräusch, sondern hinterlässt auch eine Leiche, die wiederum andere Wachen in Alarmbereitschaft versetzt.

Ein Einbrecher sieht immer nur den Teil der Karte, der sich in seinem Sichtfeld befindet.

Jegliche Form von Aufmerksamkeit sollte man vor allem auch dann vermeiden, wenn man nicht nur den vorgegebenen Auftrag erledigen, sondern auch noch die überall verteilten gelben Münzen einsammeln möchte. Mit ihnen lässt sich unter anderem Munition nachkaufen, zudem schalten besonders fleißige Sammler schneller neue Aufträge frei.

Meist gibt es mehrere Lösungswege: Hier könnte der Dieb lautstark den Zaun einreißen oder aber leise über den Baum klettern.

Abschließend kosten einige Aktionen auch noch Zeit. Bis ein Dieb etwa eine Leiter vollständig hochgekraxelt ist oder eine Alarmanlage deaktiviert hat, vergehen ein paar Sekunden, in denen er angreifenden Wachen schutzlos ausgeliefert ist.

Es dauert immer eine Weile, bis Fallen entschärft sind. Der Hacker ist dabei wesentlich fixer als hier der Maulwurf.

Talentschuppen

Immerhin besitzt jeder der Einbrecher ganz spezielle Fähigkeiten. So kann der Locksmith besonders gut Schlösser knacken, während die Ausguckerin (Lookout) beim Schleichen die Bewegungen aller Wachen sieht. Zu Beginn eines Einbruchs darf sich der Spieler für einen der Diebe entscheiden.

Wähend der Locksmith rasend schnell Schlösser knacken kann, …

Im Einzelspielermodus muss dieser Dieb dann alleine die vorgegebenen Aufgaben lösen. Weitaus spaßiger ist jedoch der Mehrspielermodus. In ihm brechen bis zu vier Spieler gleichzeitig ein (Koop-Modus). Jeder steuert dabei einen Dieb mit einer anderen Fähigkeit. Die Bande muss sich folglich gut absprechen und den Einbruch gezielt planen: Während etwa der Hacker die Alarmanlage ausschaltet, knackt der Locksmith schon das Schloss der nächsten Tür. Insgesamt stehen acht Diebe zur Wahl, von denen man allerdings vier erst in der Einzelspielerkampagne freischalten beziehungsweise „befreien“ muss.

… weiß die Lookout, wo sich welche Wachen herumtreiben und wie diese bewaffnet sind (auf der Karte mit roten Symbolen markiert).

Ähnliche Artikel

  • Humble Indie Bundle 11 gestartet
    In der elften Auflage der beliebten Verkaufsaktion darf man für sechs Linux-Spiele bezahlen, was man möchte. Ein Teil der Einnahmen geht wie immer an einen guten Zweck. Allerdings gibt es diesmal zwei kleinere Wermutstropfen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Adams Drive 32
    In gerade einmal sieben Tagen hat René Rother ein komplettes Schleichspiel programmiert. Das bietet erstaunlich viel Nervenkitzel, eine ganz eigene Optik und viel Spaß für einen verregneten Nachmittag.
  • Das Spiel zu Ostern: The Dark Mod
    Ein alter Osterbrauch verlangt es, unter der heißen Frühlingssonne im heimischen Garten nach Eiern zu suchen. Warum nicht lieber stattdessen in einem kostenlosen und äußerst gelungenen Schleichspiel ein paar wertvolle Klunker im kühlen Schatten aufspüren?
  • 1.000 Linux-Spiele auf Steam
    Der Online-Shop der Spieleplattform Steam hat die Marke von 1.000 Linux-Spielen überschritten. Allerdings stagniert der Anteil der Linux-Spieler weiterhin bei rund 1 Prozent.
  • Valve kündigt neue Steam-Hardware und Source-2-Engine an
    Auf der Games Developers Conference 2015 hat der Spieleentwickler Valve neue Videospielkonsolen (alias Steam Machines), eine Streaming-Box namens Steam Link, eine Virtual-Reality-Brille und die Source-2-Engine vorgestellt.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...