mmg18.png

Das Spiel zum Wochenende: Maxi Mini Golf

Eingelocht

Alljährlich zur Sommerzeit stürmen Groß und Klein die Minigolfanalgen der Ferienorte. Das knifflige Geschicklichkeitsspiel hat sich sogar zu einer internationalen Turniersportart entwickelt. Mit Maxi Mini Golf darf man an verregneten Tagen zumindest den virtuellen Schläger schwingen.

Wie beim echten Minigolf drischt der Spieler in der elektronischen Fassung einen kleinen weißen Ball über abgesteckte Kurse, die mit zahlreichen fiesen Hindernissen gespickt wurden. Dabei gilt es mit möglichst wenig Schlägen den Ball in ein kleines rundes Loch im Boden zu bugsieren. Im Gegensatz zum realen Vorbild verzichtet Maxi Mini Golf jedoch auf die allseits bekannten Betonbahnen. Stattdessen schlägt man den Ball auf einer kleinen Insel über phantasievolle gestaltete Rasenkurse. Was den Turnierspieler ärgert, erfreut den Gelegenheitsgolfer durch die Abwechslung um so mehr.

Schnellkasse

Maxi Mini Golf wurde in nur vier Wochen vom Polen Dariusz Dawidowski entwickelt. Unter dem Namen Luxnagames vertreibt er seine Arbeit für 6,75 Euro im Internet [6]. Derzeit steht das Spiel allerdings nur als fertiges .deb-Paket für Ubuntu 9.10 und 10.04 bereit. Archive für andere Distributionen sollen später folgen. Wer die Minigolfsimulation vor dem Kauf ausprobieren möchte, findet unter [1] eine Testversion. Sie lässt sich später direkt in eine Vollversion umwandeln.

Genau wie das Spielprinzip ist auch die Bedienung so einfach wie simpel: Nach dem Start von Maxi Mini Golf via Anwendungen | Spiele | Maxi Mini Golf stellt man zunächst hinter Configuration die gewünschte Auflösung ein. Anschließend geht es via Start zum eigentlichen Hauptmenü. Hier wählt man mit dem oberen Regler die Anzahl der Spieler, darunter den gewünschten Kurs. In der Testversion gibt es davon nur einen mit immerhin neun verschiedenen Bahnen. Per Start schickt Maxi Mini Golf schließlich den ersten Spieler auf die einsame Insel.

Schlägerhaltung

Dort darf er sich mit Mausbewegungen umsehen, ein linker Mausklick schlägt den Ball in die gerade anvisierte Richtung. Über die Pfeiltasten reguliert man die Schussstärke und geht um den Ball herum. [Esc] kehrt schließlich noch jederzeit zum Menü zurück. Die Zahl links oben in der Ecke verrät, wie viele Schläge man noch im gesamten Turnier zur Verfügung hat. Um diesen Zähler wieder aufzustocken, muss man eine der rotierenden Bonuszahlen auf dem Spielfeld mit dem Ball berührten. Diese befinden sich allerdings meist an recht unzugänglichen Stellen.

Ähnliche Artikel

  • Dr. Linux
    Auch wenn oft schlicht von "einstampfen", "in die Tonne treten" oder "kopieren nach /dev/null" gesprochen wird, steckt hinter dem Löschen von Daten durchaus mehr als nur ein Mausklick.
  • Allerlei Abwechslung
    Der KDE-Desktop enthält nicht nur einiges an Software, um die Büroarbeit zu bewältigen: Spiele sorgen für Kurzweil, und die Lernsoftware bringt nicht nur die Sprachkenntnisse auf Vordermann.
  • Die Linux Games kommen!
    Unser allmonatliches Spielvergnügen ist heute wieder einmal "sponsored by Loki". Bei der Neuauflage eines Klassikers lauert stets die inhärente Gefahr des Versagens durch Nichterfüllung der immer höher gesteckten Erwartungen. So gesehen ist der Start für die immerhin dritte Generation des vielleicht bekanntesten Simulationsspiels aller Zeiten eine ganz besondere Herausforderung, die sich erfreulicherweise nun auch unter Linux stellt.
  • Schöne Bescherung
    Weihnachten ist die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit. Wer sich genug besonnen hat und etwas Zerstreuung an den langen Winterabenden sucht, dem versprechen zahlreiche Linux-Spiele genügend Abwechslung, wie unser Artikel zeigt.
  • Knifflige Linienführung
    Der Liniennetzplan der Londoner U-Bahn ist Ihnen zu langweilig? Dann entwerfen Sie doch kurzerhand Ihren eigenen! Genau das ermöglicht ein pfiffiges Spiel des Entwicklers Dinosaur Polo Club. Die vielen bunten U-Bahn-Linien fordern dabei nicht nur Ihre kleinen grauen Zellen, sondern machen sogar ganz leicht süchtig.
Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...