marbel_titel.png

Gib mir die Kugel

Das Spiel zum Wochenende: ManiacMarble 3D und Marball Odyssey

10.09.2011
1984 musste man im Automatenspiel Marble Madness eine kleine Kugel unter Zeitdruck durch unwegsames Gelände rollen. Das gleiche Spielprinzip greifen zwei moderne Geschicklichkeitsspiele auf – jedes allerdings auf seine ganz eigene Art.

Im kostenlosen ManiacMarble 3D muss der Spieler seine kleine Marmorkugel in hohen Lüften vorsichtig über schmale Stege und hüpfende Kisten in eine Schale bugsieren. Hat man dieses Ziel erreicht, beginnt automatisch der nächste, noch etwas schwierigere Hindernisparcours. Navigiert man die Kugel über den Rand eines der Stege oder rollt von einer Plattform auf der falschen Seite herunter, muss man den Level wieder von vorne beginnen. Immerhin kann man sich für die Durchquerung beliebig viel Zeit lassen. ManiacMarble 3D besitzt übrigens kein Langzeitgedächtnis: Wer das Spiel beendet, muss wieder auf der ersten Karte von vorne beginnen.

Abbildung 1: Die Kurse in ManiacMarble 3D erinnern optisch an fliegende Klickerbahnen. Hier muss man über die rechteckigen Teller in den runden ganz unten fallen.

Rock 'n Roll

Konkurrent Marball Odyssey kostet nicht nur Geld, sondern ist auch wesentlich komplexer. Hier rollt man die Kugel durch hübsche und abwechslungsreich gestaltete Landschaften. Die sind allerdings mit Mauern, Teleportern, Türen, Sprungschanzen, zerbröselnden Holzbrücken und vielen anderen fiesen Hindernissen gespickt. Die stören allerdings nicht nur, sondern erlauben mitunter auch waghalsige Sprungmanöver. Ein geschickt angerolltes Gummiballtrampolin katapultiert die eigene Kugel beispielsweise auf den Rand einer hohen Mauer. Über spezielle, in die Erde eingelassene Schalter öffnet man unter anderem Türen oder verwandelt die Kugel in ein behäbiges Stachelmonster, mit dem man Zäune einreißt.

Abbildung 2: Marball Odyssey: Über die gelbe Schaltfläche verwandelt man erst die kleine Kugel in ein gefährliches Metallmonster, mit dem man dann…

Darüber hinaus liegen überall verstreut Münzen und Ringe herum. Wer sie komplett einsammelt, erhält Zugang zu einem Bonuslevel. Für die Schatzsuche hat man allerdings nur eine begrenzte Zeit zu Verfügung. Läuft sie ab, bevor man das ebenfalls irgendwo versteckte Ziel erreicht, ist das Spiel beendet. Zudem besitzt man nur eine begrenzte Anzahl Kugeln. Immer wenn eine in den Abgrund springt, muss man mit einer neuen von vorne beziehungsweise dem letzten aktivierten Speicherpunkt beginnen.

Abbildung 3: … den Holzaun reinreißt.

Ähnliche Artikel

  • Marble 1.0.0 macht N900 zum Navi

    Erstmals steht KDEs freie Geographie- und Karten-Software Marble zur Installation auf dem Maemo-Betriebsysteme von Nokias Smartphone N900 bereit.
  • Das große Murmeln
    In den Repositories fast aller Distributionen schlummert ein kleiner Schreibtischglobus namens Marble. Fast unbemerkt ist er im Laufe der Zeit zu einer interessanten Alternative zu Google Earth herangewachsen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Maxi Mini Golf
    Alljährlich zur Sommerzeit stürmen Groß und Klein die Minigolfanalgen der Ferienorte. Das knifflige Geschicklichkeitsspiel hat sich sogar zu einer internationalen Turniersportart entwickelt. Mit Maxi Mini Golf darf man an verregneten Tagen zumindest den virtuellen Schläger schwingen.
  • Meine kleine Welt
    Google Earth ist toll – so lange man eine Grafikkarte mit 3D-Unterstützung in seinem Rechner hat. Dass man auch ohne 3D-Beschleunigung eine funktionierende Weltkarte programmieren kann, zeigt Marble.
  • Der virtuelle Globus Marble
    Früher stand er in vielen Klassen- und Kinderzimmern, mittlerweile wurde der gute Globus fast vollständig von Google Maps verdrängt. Mit dem Programm Marble kehrt er jedoch in einer zeitgemäßen Neuauflage zurück.
Kommentare
deutsche Übersetzung
ozzy yzzo (unangemeldet), Donnerstag, 15. September 2011 10:15:38
Ein/Ausklappen

Wir sind Freiwillige, die deutsche Übersetzung des Spiels zu verbessern suchen! Kontakt: sundayozzy@gmail.com


Bewertung: 80 Punkte bei 4 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Neverball!
Steffen (unangemeldet), Samstag, 10. September 2011 10:29:07
Ein/Ausklappen

Hallo zusammen,

Ähnliches leistet auch das OpenSource-Spiel Neverball: Auch hier muss eine Kugel mit der Maus durch ein dreidimensionales Gelände manövriert werden. Informationen gibt's unter http://neverball.org/ . In vielen Distributions-Repositories finden sich außerdem Pakete (auch z.B. für Debian Stable ;-) ).
An dieser Stelle sollte auch das "Ballspiel" Neverputt erwähnt werden: Hierbei handelt es sich um ein 3D-Minigolf-Spiel, das besonders mit mehreren Spielern große Freude bereitet. Da es vom selben Entwickler-Team stammt wie Neverball, ist die Website dieselbe.


Mit den besten Grüßen
Steffen


Bewertung: 89 Punkte bei 7 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...