Legaler Bestechungsversuch

Fußvolk

Sämtliche Gebäude errichten normale Untertanen. Sobald man einen Bau in Auftrag gegeben hat oder ein Gebäude einen Angriffsschaden erleidet, wuseln sie automatisch los und beginnen eifrig zu zimmern. Im Gegensatz zu den Helden sind sie jedoch nicht besonders wehrhaft, Angreifer haben mit ihnen in der Regel leichtes Spiel. Da sich die Untertanen ebenfalls nicht direkt befehligen lassen, muss man bei einem Großangriff meist hilflos mit ansehen, wie der einfallende Mob über die Einwohner herfällt – und damit die Gebäude erst einmal halb fertig zurückbleiben.

Wie in jedem anderen Echtzeitstrategiespiel muss man auch hier Gebäude zunächst zeitaufwendig errichten lassen. Links unten werkelt ein fleißiger Helfer an einer Schmiede, rechts oben wird noch ein passender Standort für einen Abwehrturm gesucht.

Majesty hat keine durchgehende Geschichte oder Kampagne. Stattdessen darf man nur zwischen verschiedenen Aufgaben wählen, wie etwa: „Finde und zerstöre das Schloss der Vampire.“ Die dabei zugrunde liegende Landschaft generiert Majesty zufällig. Auch wenn die Aufgaben die gleichen bleiben, spielt sich dennoch kleine Partie wie die andere.

Krönungszeremonie

Die von Linux Game Publishing angebotene Gold-Editon enthält neben dem Hauptspiel Majesty: The Fantasy Kingdom Sim auch das Erweiterungspaket Majesty: The Northern Expansion, das vor allem neue Gebäude, Monster und Aufgaben bietet. Wer in das Strategiespiel erst einmal hineinschnuppern möchte, der findet auf Desura [2] eine Demo-Version. Um sie herunterzuladen, klickt man rechts unten im Bereich Releases auf das Free neben Majesty Gold Demo. Im erscheinenden Fenster folgt man dem etwas unscheinbaren Link standalone downloads und entscheidet sich dann für Download. Das so erhaltene Archiv muss man nur noch entpacken und dann majesty.sh starten. Die Demo-Version bietet übrigens nur eine einzige Aufgabe. Eine ausführliche englischsprachige Anleitung liegt dem Archiv in der Datei manual.pdf bei.

Ein Markttag spült zusätzliches Geld in die Kassen. Einen neuen kann man allerdings erst dann starten, wenn der alte abgelaufen ist.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...