Das Spiel zum Wochenende: Lovely Planet

Das Spiel zum Wochenende: Lovely Planet

Kuschelige Schießbude

08.04.2017
Die Mitarbeiter von Quicktequila müssen selbiges Getränk auf der Arbeit konsumieren. Anders ist ihr durchgeknalltes „First-Person-Shooter-Waffen-Ballett“ in einer pastellfarbenen abstrakten Spielzeugwelt eigentlich nicht zu erklären.

Das 3D-Action-Spiel Lovely Planet wirft den Spieler ohne weitere Erklärung in eine pastellfarbene abstrakte Welt. In ihr fliegen bunte Fische durch die Luft, kleben Herzchen auf dem Rasen und stehen überdimensionale Handtaschen auf Hügeln. Der Spieler muss in diesem wirren kubistischen Stillleben einfach nur eine lange lilafarbene Stange finden und in diese hineinlaufen. Anschließend geht es in einer neuen Region der bunten Welt weiter. Auf dem Weg zur Stange warten allerdings einige Hindernisse.

Es genügt bereits, die hier im Hintergrund sichtbare lilafarbene Stange zu erreichen.

Tückische Geometrie

Dazu gehören vor allem mürrische rote Drei- und Vierecke. Während die Dreiecke einfach in der Landschaft herumstehen, verschießen die Vierecke kleine Geschosse. Berührt man eines der mürrischen Wesen oder wird man von einem Geschoss getroffen, muss man den kompletten Abschnitt von vorne durchlaufen. Wehren kann man sich immerhin mit einer Waffe, die kleine blaue Kugeln verschießt. Trifft man mit ihr ein mürrisches Wesen, löst es sich in seine ungefährlichen Einzelteile auf.

Das in der Ferne wartende böse rote Dreieck darf man lediglich nicht berühren ...

Recht fiese Gegner sind auch die überdimensionalen Äpfel, die beim Näherkommen in die Luft springen. Dort muss man sie möglichst schnell abschießen – andernfalls landet man ebenfalls wieder ganz am Anfang. Weniger dramatisch sind da rote Halbkugeln, die einfach nur den Weg versperren und die sich mit gezielten Schüssen auflösen lassen. Unter keinen Umständen treffen darf man eines der liebevollen Wesen, die sich ebenfalls immer mal wieder in der Landschaft tummeln.

… während die roten Quadrate auf den Spieler schießen.

Hüpfburg

Schließlich muss man auf dem Weg zum lilafarbenen Stab so manchen Abgrund überspringen. Landet man auch nur einen Millimeter neben einer Plattform, stürzt man in die Tiefe und darf den Abschnitt erneut von vorne beginnen. Das Spiel stoppt zudem die Zeit, die man vom Start bis zum lilafarbenen Stab benötigt. Der Spieler darf dabei jeden Abschnitt immer wieder erneut in Angriff nehmen und so seine Zeit verbessern.

Die roten Halbkugeln lassen sich wegschießen. Die gutmütigen grauen Quadrate darf man dabei jedoch unter keinen Umständen erwischen.

Entwickler Quicktequila verkauft sein fluffiges Schießspiel für knapp 6 Euro auf Steam [2], im Humble Store [3] und bei Gog.com [4]. Nur im letztgenannten Online-Shop erhält man eine kopierschutzfreie Fassung. Wer im Humble Store einkauft, bekommt nur einen Key, mit dem er das Spiel auf Steam freischalten kann. Auf Steam und bei Gog.com kostet Lovely Planet an diesem Wochenende im Rahmen einer Sonderaktion lediglich die Hälfte des Normalpreises. In jedem Fall liegt das Spiel nur als 32-Bit-Version vor.

Immer wieder gibt es auch solche Hüpfpassagen. Wer daneben springt, muss wieder ganz von vorne starten.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Monster Loves You!
    Die kleinen Geißlein retten, dem bösen Wolf helfen oder einfach selbst alle auffressen? Als schleimiges Monster steht man ständig vor wichtigen Entscheidungen – zumindest in einem witzigen Spiel von Radial Games, das sich nur schwer einem etablierten Genre zuordnen lässt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Mushroom 11
    Ein Jump-and-Run-Spiel kann man auch wunderbar destruktiv lösen – etwa indem man einen Pilz im wahrsten Sinne des Wortes ausradiert. Was komplett gaga klingt, macht allerdings ungemein viel Spaß. Vorausgesetzt, man hat ein geschicktes Händchen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Luftrausers
    Einfach alles abschießen, was sich bewegt – nach diesem Prinzip funktionierten zahlreiche kleine Flugzeugspiele in den 1980er und 1990er Jahren. In diese Fußstapfen tritt Devolver Digital mit einem kleinen -äh- gelben Actionspielchen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Dungeon Souls
    Mal einfach in der Mittagspause ein paar fiese Monster verkloppen? Kein Problem mit dem kleinen Action-Rollenspiel der Lamina Studios. Das liefert mit seinen zufällig generierten Leveln zudem unendlichen Spielspaß.
  • Das Spiel zum Wochenende: Blackhole
    Das tschechische FiolaSoft Studio hat ein klassisches Jump-and-Run-Spiel produziert, das zwar das Rad nicht neu erfindet, im Gegenzug aber mit einem hohen Schwierigkeitsgrad bewusst die Geschicklichkeit des Spielers herausfordert.
Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...