Alles dreht sich

Fazit

Kreiselball ist schnell erlernt, aber schwer zu meistern – also eigentlich genau das Richtige für die Mittagspause. Durch das immens hohe Spieltempo rotiert zwangsweise auch die Welt recht schnell, was wiederum bei empfindlichen Naturen Übelkeit oder Kopfschmerzen auslösen kann. Menschen mit der Neigung zum so genannten Motion Sickness sollten daher ebenso Abstand nehmen, wie Epileptiker. Die Grafik von Kreiselball ist für ein kommerzielles Spiel etwas mager und naiv geraten, selbst wenn es nur 8 Euro kostet. So ganz erschließt sich auch nicht die Forderung der simplen 2D-Grafik nach einer OpenGL-fähigen Grafikkarte.

Bezugsquelle: http://kreiselball.com
Lizenz: Kommerziell
Preis: 7,81 Euro
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Beschleunigung

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: And Yet It Moves
    Wenn ein Jump and Run-Spiel auf zerrissene Modezeitschriften trifft, entstehen dabei nicht nur knackige Rätsel, sondern es stellt auch im wahrsten Sinne des Wortes die Welt auf den Kopf.
  • Brukkon: Neues Casual Game von 93-Interactive
    Nach Kreiselball gibt es von der Software-Schmiede 93-Interactive nun ein neues Spiel für den kurzen Zeitvertrieb unter Linux, Mac und Windows.
  • Das Spiel zum Wochenende: Bobby
    Eine Gewehrkugel im Weltraum, glibbrige grüne Flummis und saugende Materiewirbel sind die Zutaten für ein kleines Geschicklichkeitsspielchen aus Kanada. Ähnlich wie beim Basketball muss man in ihm fleißig Bälle hüpfen lassen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Shatter
    Bereits 1976 begeisterte ein Spiel namens Breakout zahlreiche Videospieler. Sidhe Interactive greift das uralte Spielprinzip auf und führt es mit einigen abwechslungsreichen Ideen gekonnt in die Neuzeit – zumindest in den ersten Spielminuten.
  • Das Spiel zum Wochenende: Swift*Stitch
    Mit einer extrem simplen Steuerung und minimaler Vektorgrafik führt ein spaßiges Geschicklichkeitsspiel zu unkontrollierten Schweißausbrüchen, derben Flüchen und einer defekten Steuerungstaste.
Kommentare
Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...