Fazit

Grafikstil und Szenario von JVGS sind recht unverbraucht, interessant und kurios. Die stimmige Musik aus dem Ghosts-Album von Nine Inch Nails [3] unterstreicht die skurrile Atmosphäre perfekt. Das Spiel wäre somit eine Empfehlung, wäre es technisch und spielerisch auf dem gleichen Niveau. So geraten die Level zu kurz, die Steuerung ziemlich fummelig und die etwas merkwürdige Kollisionserkennung zerrt gerade am Anfang an den Nerven. Bleibt zu hoffen, dass Jasper Van der Jeugt in diesen Punkten noch nachbessert. Bis dahin bleibt JVGS ein minimalistisches Jump and Run für Liebhaber des Genres und Spieler mit einer etwas höheren Frustrationsschwelle.

Abbildung 6: Dem possierlichen Tierchen zur Rechten sollte man besser auf den Kopf springen oder ihn mit der Bombe (der schwarze Knubbel unter dem Helden) attakieren.

JVGS

Bezugsquelle: http://jvgs.sourceforge.net/
Entwickler: Jasper Van der Jeugt
Lizenz: WTFPL [4]
Preis: kostenlos
Voraussetzungen: Halbwegs aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Infos

[1] Projekt-Homepage: http://jvgs.sourceforge.net/

[2] JVGS Download: http://sourceforge.net/projects/jvgs/files/

[3] Ghost-Album von Nine Inch Nails: http://ghosts.nin.com/

[4] Do What The Fuck You Want To Public License: http://sam.zoy.org/wtfpl/

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: And Yet It Moves
    Wenn ein Jump and Run-Spiel auf zerrissene Modezeitschriften trifft, entstehen dabei nicht nur knackige Rätsel, sondern es stellt auch im wahrsten Sinne des Wortes die Welt auf den Kopf.
  • Das Spiel zum Wochenende: You Have to Win the Game
    Wenn schon Retro-Grafik, dann gleich richtig – genau das scheint sich J. Kyle Pittman gedacht zu haben. Sein kostenloses kleines Jump-and-Run-Spiel simuliert sogar einen alten Röhrenmonitor.
  • Das Spiel zum Jahresanfang: NeonPlat Adventures
    Der Programmierer James Gamble schenkte sich 2011 zu seinem Geburtstag ein Jump-and-Run-Spiel, das nicht nur bockschwer ist, sondern auch jeden Tag mit gleich vier neuen Leveln lockt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Gunslugs 2
    Das Entwicklerstudio OrangePixel steckt die Helden aus alten Filmen und Fernsehserien der 1980er Jahre in eine Mischung aus Jump-and-Run und Actionspiel. Entstanden ist eine kurzweilige wie rasante Ballerorgie durch eine knuffige Pixelgrafik.
  • Das Spiel zum Wochenende: AstroMenace
    Shoot-Em-Up-Spiele versprechen Raumschiffe mit dicken Waffen, die zahllose Angreifer unter netten Explosionen in ihre Einzelteile zerlegen. Genau ein solches Unterhaltungsprodukt liefert Entwickler Viewizard in schicker 3D-Grafik zum Nulltarif.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 4 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...