hex1.png

Spring ins Feld

Das Spiel zum Wochenende: Hex-a-Hop

14.05.2011
Wenn ein hübsches Mädchen auf einer einsamen Insel aus maroden Bodenplatten strandet, ist sie nicht etwa ein Fall für den Rettungsdienst, sondern eine fesselnde Herausforderung für die kleinen grauen Zellen. Zumindest in diesem raffinierten Puzzlespiel.

In Hex-a-Hop dirigiert man ein namenloses Mädchen über ein Spielfeld aus bunten Hexfeldern. Ein Schritt auf eine hellgrüne Bodenplatte verursacht im Beton erste Risse, eine weitere Bewegung lässt das Feld endgültig zerbröseln. Hat man auf diese Weise sämtliche grünen Fliesen zerstört, geht das Ganze in einem neuen Level von vorne los.

Abbildung 1: In Hex-a-Hop muss das Mädchen einmal …
Abbildung 2: … über alle hellgrünen Felder laufen und anschließend wieder auf einer sicheren, grauen Plattform stehen.

Baumarkt

Die zunächst einfach klingende Aufgabe erschweren neben der ausgeklügelten Anordnung der Platten verschiedene Hindernisse. Dazu zählen unter anderem Trampoline, die das namenlose Mädchen gleich mehrere Felder weiter katapultieren oder zunächst unüberwindbare Felsen, die sich nach der Zerstörung aller grünen Felder in ebensolche verwandeln und schließlich gleichermaßen vernichtet werden wollen.

Abbildung 3: Nachdem man hier alle grünen Platten abgelaufen ist, kollabieren die grünen Hügel zu einfachen Fliesen.

Glücklicherweise darf man so lange über einer Lösung brüten, wie man möchte. Hat man sich im wahrsten Sinne des Wortes einmal verlaufen, darf man einfach die Zeit zurückdrehen und so beliebig viele Schritte widerrufen. Das wird auch dann notwendig, wenn ein falsch bestiegenes Trampolin das schöne Mädchen in das hübsch animierte Wasser schleudert.

Abbildung 4: Wer in einer solchen Sackgasse gelandet ist, darf beliebig viele Züge rückgängig machen.

Mit jedem von grünen Bodenplatten befreiten Level schaltet man gleich mehrere weitere frei, die auf einer Art Seekarte zur Auswahl stehen. Bereits gelöste Level darf man erneut in Angriff nehmen und so einen schnelleren und eleganteren Weg finden. Eine Belohnung gibt es allerdings nicht dafür.

Erster Hüpfer

Hex-a-Hop steht auf seiner Homepage [1] als fertiges Komplettpaket bereit. Um einen Ausflug auf die Inselwelten zu wagen, lädt man sich im Download-Bereich das Linux binary herunter, entpackt es auf der Festplatte und startet das herausgepurzelte Programm hex-a-hop.

Abbildung 5: Auf dieser Seekarte wählt man den nächsten Level aus. Schwarze Kugeln stehen für ungelöste Level, die silbernen wurden bereits gelöst.

Im Hauptmenü führt Start New Game direkt zur ersten Insel. Das Mädchen kann immer nur auf ein direkt angrenzendes Feld springen. Auf welches, zeigt man ihr mit einem Mausklick. Über die rechte Maustaste nimmt man den letzten Spielzug zurück.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Little Space Duo
    Ein kleines Mädchen rennt gemeinsam mit einem gelben, fliegenden Gegenstand durch die Gänge eines überdimensionalen Raumschiffs. So in etwa könnte man das interessante Knobel- und Geschicklichkeitsspiel Little Space Duo beschreiben.
  • Codename für Fedora 12 steht fest
    Die Fedora-Community hat abgestimmt. Das nächste Release der von Red Hat unterstützten Distributon soll Constantine heißen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Papo & Yo
    Wenn ein Monster giftige Frösche nascht, bleibt nur eine Flucht mit waghalsigen Sprungeinlagen. Die fordert auch noch kleinen grauen Zellen, sofern man keine Abneigung gegen surreale und düstere Szenarien hegt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Hexcells
    Egal ob KMines oder Gnomines, fast jede Desktop-Umgebung enthält das berühmte Denkspiel mit den Minen. Es überbrückt vor allem Mittagspausen und ausufernde Vorträge. Diesen Klassiker hat Matthew Brown mit Hexfeldern und unförmigen Spielfeldern ein klein wenig aufgebohrt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Alter Ego
    Wie man sich als gespaltene Persönlichkeit fühlt, vermittelt ein simples, aber geniales Jump-and-Run-Spiel in charmanter Retro-Grafik. In ihm wechselt der Protagonist bei Bedarf den Standort mit einem spiegelverkehrt agierenden Phantom.
Kommentare

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...