hex1.png

Das Spiel zum Wochenende: Hex-a-Hop

Spring ins Feld

Wenn ein hübsches Mädchen auf einer einsamen Insel aus maroden Bodenplatten strandet, ist sie nicht etwa ein Fall für den Rettungsdienst, sondern eine fesselnde Herausforderung für die kleinen grauen Zellen. Zumindest in diesem raffinierten Puzzlespiel.

In Hex-a-Hop dirigiert man ein namenloses Mädchen über ein Spielfeld aus bunten Hexfeldern. Ein Schritt auf eine hellgrüne Bodenplatte verursacht im Beton erste Risse, eine weitere Bewegung lässt das Feld endgültig zerbröseln. Hat man auf diese Weise sämtliche grünen Fliesen zerstört, geht das Ganze in einem neuen Level von vorne los.

Abbildung 1: In Hex-a-Hop muss das Mädchen einmal …
Abbildung 2: … über alle hellgrünen Felder laufen und anschließend wieder auf einer sicheren, grauen Plattform stehen.

Baumarkt

Die zunächst einfach klingende Aufgabe erschweren neben der ausgeklügelten Anordnung der Platten verschiedene Hindernisse. Dazu zählen unter anderem Trampoline, die das namenlose Mädchen gleich mehrere Felder weiter katapultieren oder zunächst unüberwindbare Felsen, die sich nach der Zerstörung aller grünen Felder in ebensolche verwandeln und schließlich gleichermaßen vernichtet werden wollen.

Abbildung 3: Nachdem man hier alle grünen Platten abgelaufen ist, kollabieren die grünen Hügel zu einfachen Fliesen.

Glücklicherweise darf man so lange über einer Lösung brüten, wie man möchte. Hat man sich im wahrsten Sinne des Wortes einmal verlaufen, darf man einfach die Zeit zurückdrehen und so beliebig viele Schritte widerrufen. Das wird auch dann notwendig, wenn ein falsch bestiegenes Trampolin das schöne Mädchen in das hübsch animierte Wasser schleudert.

Abbildung 4: Wer in einer solchen Sackgasse gelandet ist, darf beliebig viele Züge rückgängig machen.

Mit jedem von grünen Bodenplatten befreiten Level schaltet man gleich mehrere weitere frei, die auf einer Art Seekarte zur Auswahl stehen. Bereits gelöste Level darf man erneut in Angriff nehmen und so einen schnelleren und eleganteren Weg finden. Eine Belohnung gibt es allerdings nicht dafür.

Erster Hüpfer

Hex-a-Hop steht auf seiner Homepage [1] als fertiges Komplettpaket bereit. Um einen Ausflug auf die Inselwelten zu wagen, lädt man sich im Download-Bereich das Linux binary herunter, entpackt es auf der Festplatte und startet das herausgepurzelte Programm hex-a-hop.

Abbildung 5: Auf dieser Seekarte wählt man den nächsten Level aus. Schwarze Kugeln stehen für ungelöste Level, die silbernen wurden bereits gelöst.

Im Hauptmenü führt Start New Game direkt zur ersten Insel. Das Mädchen kann immer nur auf ein direkt angrenzendes Feld springen. Auf welches, zeigt man ihr mit einem Mausklick. Über die rechte Maustaste nimmt man den letzten Spielzug zurück.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Petrichor
    Das aus Studenten bestehende Kollektiv Sundae Month hat ein Adventure mit einem Jump-and-Run-Spiel gekreuzt. Für das atmosphärisch dichte, aber leider auch recht kurze Vergnügen darf man zahlen, was man möchte – sogar keinen einzigen Cent.
  • Das Spiel zum Wochenende: Little Space Duo
    Ein kleines Mädchen rennt gemeinsam mit einem gelben, fliegenden Gegenstand durch die Gänge eines überdimensionalen Raumschiffs. So in etwa könnte man das interessante Knobel- und Geschicklichkeitsspiel Little Space Duo beschreiben.
  • Das Spiel zum Wochenende: Papo & Yo
    Wenn ein Monster giftige Frösche nascht, bleibt nur eine Flucht mit waghalsigen Sprungeinlagen. Die fordert auch noch kleinen grauen Zellen, sofern man keine Abneigung gegen surreale und düstere Szenarien hegt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Hat Cat and the Obvious Crimes Against the Fundamental Laws of Physics
    In einem Denkspiel von T-Bone Independent Software Solutions muss man mit einem gezielt gesetzten Rechteck die Grenzen der Physik außer Kraft setzen. Das dabei involvierte kleine Kätzchen mit Hut sorgt für zahlreiche rauchende Gehirnzellen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Alter Ego
    Wie man sich als gespaltene Persönlichkeit fühlt, vermittelt ein simples, aber geniales Jump-and-Run-Spiel in charmanter Retro-Grafik. In ihm wechselt der Protagonist bei Bedarf den Standort mit einem spiegelverkehrt agierenden Phantom.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...
thema ändern
a b, 29.05.2016 16:34, 0 Antworten
Hallo Linuxer zuerst alle eine schönen Sonntag, bevor ich meine Frage stelle. Ich habe Ubuntu 1...
Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 6 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...