Flink filzen am Flughafen

Funky Smugglers

Das Spiel zum Wochenende: Funky Smugglers

15.06.2013
Brav wirkende Großmütter versuchen Messer, Kettensägen und Bömbchen in ein Flugzeug zu schmuggeln. Diesem gefährlichen wie illegalen Treiben muss man in einem groovigen Geschicklichkeitsspiel von 11 bit studios Einhalt gebieten.

In Funky Smugglers übernimmt der Spieler die Rolle eines Sicherheitsbeamten an einem Flughafen. Dort laufen recht kuriose Typen an einem Röntgengerät vorbei, auf dessen Schirm für kurze Zeit alle mitgeführten Gegenstände erscheinen. Entdeckt man gefährliche oder illegale Objekte, wie etwa Sägen, Bomben und natürlich ekelige kleine Spinnen, muss man sie möglichst schnell mit einem gezielten Mausklick sicherstellen.

Die orangefarbenen Gegenstände muss man per Mausklick einsammeln, die grünen sollte man hingegen tunlichst meiden.

Taschenkontrolle

Gemeinerweise laufen die Fluggäste recht zügig am Röntgengerät vorbei. Verpasst man den richtigen Augenblick oder klickt einen harmlosen Gegenstand an, gibt es eine kleine Explosion und man verliert eines von drei Leben. Immerhin markiert das Spiel als kleine Hilfe alle erlaubten Gegenstände grün, die verbotenen orange. Das ist auch zwingend notwendig, da Funky Smugglers einige an sich harmlose Dinge, wie etwa einen Pümpel, als gefährlich einstuft.

Zieht man die Schmuggelware mit der Maus an den Bildschirmrand ...

Für jeden aussortierten Gegenstand erhält man Punkte gutgeschrieben. Einen Bonus gibt es, wenn man Gegenstände in der Luft fängt, sie mit der Maus nicht nur anklickt, sondern an den Seitenrand zieht oder bei gedrückter Maustaste mehrere Dinge einsammelt und diese dann gemeinsam vernichtet. Letzteres ist allerdings gefährlich, da man die Gegenstände nur eine kurze Zeit in der Hand halten kann. Wartet man zu lange mit der Entsorgung, explodieren sie und kosten ein Leben. Weitere Sonderpunkte erhält man, indem man die immer mal wieder vom Spiel gestellten Aufgaben erfüllt.

... erhält man Bonuspunkte.

Hin und wieder fliegt ein kleiner Hubschrauber durchs Bild. Er hat einen Bonusgegenstand am Haken, den man per Mausklick aktivieren kann, aber nicht muss. Letztgenanntes ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn das Bonusobjekt die Zeit beschleunigt. Es gibt aber auch nützliche Objekte, die etwa ein Leben wiederherstellen oder die Zeit verlangsamen.

Immer wieder stellt das Spiel Aufgaben, deren Erfüllung weitere Punkte auf das eigene Konto spülen.

Gehaltsverhandlung

Das Spiel endet, sobald alle drei Leben aufgebraucht sind. Wer genügend Punkte sammeln konnte, steigt einen Dienstgrad auf. Darüber hinaus schüttet das Spiel virtuelles Geld aus. Mit dem kann man in einem Shop weitere Bonusgegenstände erwerben. Darunter befinden sich unter anderem Multiplikatoren, die beim nächsten Spiel die Punktzahl in die Höhe schnellen lassen, sowie Themenpakete, die beispielsweise alle von den Passagieren mitgeführten Gegenstände in Halloween-Objekte verwandeln.

Mit dem erworbenen Halloween-Paket ...

Funky Smugglers ist derzeit Teil des Humble Weekly Sale [2]. Dort darf man für gleich mehrere Spiele des Entwicklers 11 bit studios bezahlen, was man möchte. Das Paket enthält unter anderem auch das Strategiespiel Anomaly Warzone Earth, das bereits im letzten Jahr ein „Spiel zum Wochenende“ war [3]. Eine Demo-Version von Funky Smugglers gibt es nicht, ein Video auf der Homepage [1] vermittelt aber einen recht guten Eindruck vom Spielgeschehen.

... schmuggeln die Passagiere Halloween-Accessoires.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Little Inferno
    Für 10 Dollar bekommt man von der Tomorrow Corporation einen Kamin. Darin darf man endlich einmal jede Menge unnützes Zeugs anzünden, verbrennen und in die Luft jagen. Und das ist mitunter urkomisch.
  • Das Spiel zum Wochenende: Bik
    Die Adventure-Reihe Space Quest kitzelte noch bis in die 1990er-Jahre die Lachmuskeln zahlreicher Spieler. Von diesen Klassikern hat sich der kleine Entwickler Zotnip für sein eigenes Point-and-Click-Adventure stark inspirieren lassen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Hack, Slash, Loot
    Sogenannte Rogue-like Rollenspiele gibt es für Linux wie Sand am Meer. David Williamson reduziert das Spielprinzip auf das Notwendigste und verpackt das Ganze in die derzeit beliebte Pixelgrafik. Das Ergebnis wäre das ideale Spielchen für Zwischendurch, gäbe es da nicht ein paar Macken.
  • Das Spiel zum Wochenende: Endless Forms Most Beautiful (EFMB)
    Früher war nicht alles schlecht – zumindest in der Videospielbranche. Das beweist ein kleines, extrem spaßiges Geschicklichkeitsspiel von Locomalito und Dave Hughes.
  • Das Spiel zum Wochenende: The Grave Digger
    Fagus und sein Kumpel sind ziemlich pleite. Glücklicherweise kann Fagus gut mit der Schaufel umgehen. Was liegt da näher, als kurzerhand den örtlichen Friedhof umzubuddeln, und die gefundenen Grabbeigaben meistbietend zu verhökern.
Kommentare

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...