frozen_titel.png

Kommandant sieht Blau

Das Spiel zum Wochenende: Frozen Synapse

01.10.2011
Das Humble Bundle geht in die nächste Runde. Diesmal darf man allerdings nur für ein einziges Spiel bezahlen was man möchte. Immerhin erhält man dabei das "ultimative Taktikspiel".

Im rundenbasierten Strategiespiel Frozen Synapse übernimmt der Spieler die Einsatzleitung einer kleinen Soldatengruppe. Die steht zunächst recht hilflos in einem zufallsgenerierten Labyrinth aus blauen Wänden. Per Mausklick weist man den einzelnen Soldaten eine individuelle Marschroute, sowie an ihren Knotenpunkten verschiedene Aktionen zu. So kann sich ein Soldat beispielsweise zunächst hinter einer Ecke postieren, dann zwei Sekunden später gebückt hervor kriechen und schließlich das Feuer eröffnen. Alternativ sprengt der Mann mit dem Raketenwerfer ein Löchlein in die Wand, durch das dann alle anderen Nahkämpfer stürmen. Auf diese Weise entsteht nach und nach ein vollständiger Einsatzplan. Das mit ihm zu erreichende Ziel hängt von der jeweils gestellten Aufgabe ab. Mal muss man ein bestimmtes Gebiet auf der Karte erobern, dann wieder Personen befreien oder ein Sicherheitssystem überlisten. Meist gilt es jedoch alle rot gefärbten gegnerischen Soldaten zu erledigen.

Abbildung 1: Auf dieser Karte gilt es alle roten Einheiten auszuschalten, wofür der nette Herr satte 15 Runden Zeit gibt. Über die Videorekorderleiste am unteren Rand lässt sich die Simulation starten und zurückspulen.

Planwirtschaft

Dessen computergesteuerter Kommandant erstellt jedoch ebenfalls einen Einsatzplan für seine Jungs – der dummerweise geheim bleibt. Ob der eigene Plan Erfolg hat, sieht man erst, wenn man ihn absegnet und ausführen lässt. Dann gibt es kein Zurück mehr: Die grünen Soldaten arbeiten stur die ihnen mit auf den Weg gegebenen Aktionen ab. Hat man schlecht geplant, muss man hilflos dabei zusehen, wie die eigenen Einheiten in ihr Verderben rennen.

Abbildung 2: Der grüne Mann rechts soll bis zur Tür laufen und dann das Feuer eröffnen.

Immerhin darf man während der Planungsphase beliebig oft eine Simulation anwerfen. In ihr folgen die Soldaten allen Befehlen, die roten Gegner bleiben allerdings fest an ihren Positionen stehen. Auf diese Weise kann man zumindest vorab kontrollieren, ob die Soldaten auch das tun, was man ihnen auferlegt hat. Ein kompletter Einsatz besteht zudem immer aus mehreren Runden: Nachdem man seinen Plan abgegeben hat, läuft das Geschehen ein paar Sekunden und hält dann wieder an. Jetzt kann man seinen Plan umbauen, verfeinern oder komplett über den Haufen schmeißen. Wie viele solcher Verschnaufpausen es gibt, hängt von der gestellten Aufgabe ab.

Abbildung 3: Wie die Simulation zeigt, geht der Plan nicht auf: Der rote Soldat rechts unten sieht den grünen Mann rechts oben durch die Tür und erschießt ihn, noch bevor rechts unten der grüne Kollege das Fenster erreicht. Da heißt es, noch einmal zurück ans Reißbrett.

Von denen gibt es wiederum für Einzelspieler 55 Stück, die in einer Kampagne eine kleine Science-Fiction-Geschichte verbindet. Für ein schnelles Spielchen zwischendurch kann man sich alternativ auch per Knopfdruck eine Karte generieren lassen und darauf gegen den Computer antreten. Übrigens erzeugt das Spiel auch die Karten der Kampagne per Zufall, bei jedem Neustart spielen sie sich folglich etwas anders.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Ironclad Tactics
    Man kreuze ein rundenbasiertes Strategiespiel mit einem Kartenspiel, verfrachte das Ganze in den amerikanischen Bürgerkrieg und füge zum Abschluss noch ein paar dampfbetriebene Roboter hinzu. Fertig ist ein kurzweiliges Strategiespiel von Zachtronics.
  • Das Spiel zum Wochenende: Dynamite Jack
    Einfach alles in die Luft sprengen. Genau das verlangt ein spaßiges Actionspiel von Hassey Enterprises. Man sollte es nur möglichst leise machen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Kingdom Rush
    Nach wie vor setzen viele Strategiespiele auf das simple Tower-Defense-Prinzip, bei dem Gegnerhorden eine Festung zu stürmen versuchen. Das gilt auch für ein Spiel des Ironhide Game Studios, die allerdings ein paar nette Echtzeit- und Rollenspielelemente hinzufügen.
  • Humble Weekly Bundle mit Spielen aus Deutschland
    Noch knapp sechs Tage lang darf man für das Spielepaket bezahlen, was man möchte. Das Besondere: Alle enthaltenen Spiele stammen von deutschen Entwicklern. Die gesamte Aktion läuft noch knapp sechs Tage.
  • Das Spiel zum Wochenende: Humble Voxatron Bundle
    Noch fast eine Woche läuft die aktuelle Humble-Bundle-Aktion. Höchste Zeit einen Blick auf die drei enthaltenen Spiele zu werfen. Die richten sich vor allem an Action-, Jump-and-Run- und Bastelfreunde.
Kommentare
Noch eins...
Tim Schürmann, Samstag, 01. Oktober 2011 16:44:22
Ein/Ausklappen

Mittlerweile erhalten Käufer als Bonus noch das Spiel Trauma, eine Mischung aus Adventure, interaktivem Film und Kunst. Weitere Informationen und ein Trailer findet man unter http://www.traumagame.com.

Wer das Humble Bundle bereits gekauft hat, kann sich Trauma über seine private Downloadseite herunterladen.


Bewertung: 96 Punkte bei 10 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...