frogatto26.png

Das Spiel zum Wochenende: Frogatto and Friends

Flotter Hüpfer

Ein kleiner grüner Frosch hüpft in diesem klassischen Jump and Run durch wunderschön gezeichnete Landschaften und versucht mit seiner waffenscheinpflichtigen Zunge sein Heimatdorf von bösen Monstern zu befreien.

Langschläfer Frogatto hat heute Morg… ähm Mittag kein Glück: Fürs Frühstück ist es schon zu spät, das Mittagessen noch nicht fertig und zu allem Überfluss soll er sich auch noch eine Arbeit suchen. Da kommt es gerade recht, dass der fiese Milgram im Dorf ausstehende Gelder eintreibt. Mit der Aussicht auf eine hohe Belohnung nimmt der kleine Frosch den Kampf mit dem bösen Schergen auf.

Abbildung 1: Frogatto hüpft durch liebevoll gezeichnete Landschaften.

Klassische Hüpfburg

In Frogatto & Friends blickt der Spieler seitlich auf ein ziemlich unwegsames Gelände, durch das er den grünen Hauptdarsteller bugsieren muss. Wie jeder ordentliche Frosch kann er Hindernisse überspringen und erreicht mit einem Spezialsprung auch höher gelegene Plattformen. Feindlich gesinnte Pelztierchen fängt Frogatto mit der Zunge ein, stellt sie in seinem Mund vorübergehend ruhig und setzt dann den zerkauten Gegner bei Bedarf als Geschoss ein.

Abbildung 2: Mit der Zunge fängt Frogatto die angriffslustige Fauna ein.

Frogatto orientiert sich sichtlich an den klassischen Jump and Run-Spielen der 80er und 90er Jahre, wie etwa Giana Sisters, Super Mario Bros. oder Donkey Kong Country. Die exzellent gezeichnete Grafik weist einen leicht pixeligen Charme auf und erzeugt damit eine dezente Retro-Atmosphäre. Obwohl das Jump and Run in zwei Dimensionen einher kommt, benötigt man eine aktuelle Grafikkarte mit aktivierter 3D-Beschleunigung.

Kartograf

In den riesigen, verwinkelten Leveln sind nicht nur zahlreiche Plattformen, Gewässer und andere Hindernisse zu überwinden, überall herumliegende Bonusgegenstände und Geheimverstecke laden auch zum Erkunden ein. Zahlreiche kuriose Monster mit unterschiedlichen Angriffstaktiken, größere Zwischengegner ("Bosskämpfe") und kleine Puzzles sorgen für weitere Abwechslung. So muss man beispielsweise für Frogattos Freundin Nene den Keller von zwei Ameisen befreien. Als Belohnung winkt ein Bonusgegenstand.

Der Frosch besitzt ein eigenes Bankkonto, das sich im Laufe des Spiels durch eingesammelte Münzen füllt. Mit dem mühsam Angesparten rüstet man Frogatto in einem Laden auf. Unter anderem darf man ihm eine längere Zunge oder eine höhere Spuckkraft verpassen. Sterben kann man nicht, sobald Frogatto seine Lebensenergie aufgebraucht hat, setzt ihn das Spiel zum letzten Speicherpunkt zurück.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Papo & Yo
    Wenn ein Monster giftige Frösche nascht, bleibt nur eine Flucht mit waghalsigen Sprungeinlagen. Die fordert auch noch kleinen grauen Zellen, sofern man keine Abneigung gegen surreale und düstere Szenarien hegt.
  • Das Spiel zum Wochenende: JVGS
    Jasper Van der Jeugt reduziert sein Jump-and-Run-Spiel sowohl grafisch als auch inhaltlich auf das gerade notwendigste. Heraus kommt ein surreales, lyrisches, merkwürdiges und ziemlich durchwachsenes Ergebnis.
  • Streit um die Burg
    Der Warlords-II-Klon Lordsawar bleibt grafisch eher bescheiden. Dafür hält das Strategiespiel eine Menge Spielspaß bereit.
  • Das Spiel zum Wochenende: Caverns of Light
    Niall Moody kommt regelmäßig auf ziemlich abgedrehte Ideen, die er in nur 48 Stunden in interessante Spiele gießt. Diesmal muss der Spieler im wahrsten Sinne des Wortes Licht ins Dunkel bringen – und das auch noch hüpfend in unwegsamen Gelände.
  • Intelligentes Küken
    In Jump-and-Run-Spielen hüpft normalerweise ein Held über zahlreiche Plattformen. Der Entwickler Two Tribes schickt in seiner Variante allerdings ein übergewichtiges Küken an den Start. Dessen mangelhafte Sprungfähigkeit führt zu zahlreichen kniffligen wie spaßigen Rätseln.
Kommentare
dem kann ich nur zustimmen
Ghost (unangemeldet), Sonntag, 05. September 2010 20:09:35
Ein/Ausklappen

Ich kann dem auch nur zustimmen aber das schönste ist wenn es sich bei der Spielvorstellung um ein Freewaregame handelt.

wünsche noch viel Spaß
Ghost


Bewertung: 193 Punkte bei 38 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Ich finde die "Kolumne" toll
anonymer feigling (unangemeldet), Samstag, 04. September 2010 22:23:07
Ein/Ausklappen

Ich finde die "Das Spiel zum Wochenende" Serie super :)
Habe dabei schon viele schöne Spiele entdeckt auf die ich sonst nie gekommen wäre.


Bewertung: 190 Punkte bei 37 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Ich finde die "Kolumne" toll
Tim Schürmann, Sonntag, 05. September 2010 22:56:12
Ein/Ausklappen

Vielen Dank für die Blumen. :)

Wir werden uns auch in Zukunft bemühen interessante Linux-Spiele auszugraben.


Bewertung: 222 Punkte bei 38 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 2 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...