Das Spiel zum Wochenende: Forever Races

Das Spiel zum Wochenende: Forever Races

Wackeliger Wagen

15.10.2016
Super Smashing Great Games tauschen die Stoßdämpfer eines Kleinwagens gegen Wackelpudding und schicken den so frisierten Boliden auf eine kurvenreiche Strecke quer durch die Botanik. Das Ergebnis macht vor allem Lust auf mehr.

Forever Races wirkt wie ein harmloses kleines Rallye-Spiel: Mit einem Rennwagen gilt es, möglichst schnell einen Rundkurs abzufahren. Dieser führt auf verschlungenen Pfaden durch ein kleines englisches Dorf, über grüne Hügel und an einer malerischen Küste samt Leuchtturm vorbei. Eine Runde wertet das Spiel nur dann, wenn man brav alle auf der Strecke markierten Checkpoints in der vorgegebenen Richtung durchfahren hat. Folglich lässt sich der Weg nur selten abkürzen. Dies alles kennt man auch aus vielen anderen Rallye-Spielen. Forever Races hält jedoch noch eine kleine Gemeinheit bereit.

Wie in jedem Rallye-Spiel muss man nacheinander diese Checkpoints in der richtigen Richtung durchfahren.

Aufgeschaukelt

Der Wagen fährt sich, als wäre er aus Wackelpudding. Was bei anderen Rennspielen zu Frustmomenten führt, ist hier Teil des Spielprinzips: Bei zu viel Gas schaukelt sich der Wagen mit seiner extrem federnden Radaufhängung in Sekundenbruchteilen auf, gerät ins Schlingern und kippt sogar gerne einmal um. Genau das kostet jedoch wertvolle Sekunden im Kampf um die besten Rundenzeiten. Des Weiteren wechseln sich während des Spielverlaufs Tag und Nacht ab. In der Dunkelheit beleuchten nur die Lampen des Rennwagens die Straße, was wiederum die Orientierung erschwert.

Insbesondere in Kurven bekommt man die erstaunliche Federung des kleinen Wartburg-Imitats zu spüren.

Forever Races steht erst am Anfang seiner Entwicklung. So gibt es gerade einmal eine Strecke und zwei Fahrzeuge, die sich beide auch noch exakt gleich steuern. Mangels Computergegner kann man zudem lediglich versuchen, die eigenen Rundenzeiten zu verbessern. Enthalten ist allerdings schon ein Mehrspielermodus. Sobald man ihn aktiviert, sucht das Spiel im Internet nach weiteren Fahrern, gegen die man dann umgehend antreten kann.

In der Nacht fällt die Orientierung deutlich schwerer.

Für umsonst

Entwickler Super Smashing Great Games bietet die aktuelle Version von Forever Races kostenlos auf Itch.io zum Download an [2]. Dort muss man nur auf Download neben Linux version klicken und dann das erhaltene ZIP-Archiv entpacken. Nutzer einer 64-Bit-Distribution machen die Datei ForeveRacers-AlphaDemo2.x86_64 ausführbar und starten sie. Wer noch ein 32-Bit-System betreibt, verwandelt hingegen die Datei ForeveRacers-AlphaDemo2.x86 in ein ausführbares Programm.

Während es im kleinen Dorf enge Kurven gibt …

Forever Races nimmt am Steam Greenlight-Programm teil [3]. Finden sich dort genügend Befürworter, wird das Spiel in den Katalog von Steam aufgenommen. Unklar ist derzeit noch, ob Forever Races zukünftig Geld kosten wird. Angedacht ist in jedem Fall ein Split-Screen-Modus, bei dem zwei Spieler vor einem Bildschirm gegeneinander antreten können, sowie weitere Spielmodi, ein besseres Schadensmodell und natürlich weitere Strecken.

... darf man an der Küste richtig Gas geben.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...