eschalon1.png

Das Spiel zum Wochenende: Eschalon: Book II

Rückkehr nach Eschalon

Während derzeit fast stündlich neue Online-Rollenspiele auf dem Markt erscheinen, schauen Einzelkämpfer zunehmend in die Röhre. Einen Lichtblick mit Retro-Charme liefert jetzt das kleine Entwicklerstudio Basilisk Games.

Eschalon: Book II stellt bereits den zweiten Teil einer epischen Rollenspieltrilogie, in den seit dem 26. Mai endlich auch Linux-Spieler eintauchen dürfen. Den drei Jahre alten Vorgänger muss man dabei nicht zwangsweise gespielt haben, wenngleich sich das Hintergrundwissen hin und wieder als nützlich erweist.

Abbildung 1: Auch in Eschalon gilt die Devise, alles zu untersuchen und jeden Gegenstand einzustecken.

Spiel zum Wochenende

Dieser Artikel ist Teil einer Serie, bei der die LinuxCommunity jedes Wochenende ein freies oder kommerzielles Spiel vorstellt. Bislang hat die Reihe über 35 Spiele vorgestellt. Eine Übersicht verschaffte ein Klick auf folgenden Link:

http://www.linux-community.de/lcsearch/lcsearch?UserSetParameters=true&SearchText=Spiel+zum+Wochenende&LCArtikel=on

Wer ein gutes Linux-Spiel kennt und es hier vorstellen möchte, schreibt einfach eine Mail an die redaktion [at] linux-community.de

Geschichtskurs

In der Eschalon-Reihe übernimmt der Spieler die Rolle eines unter Gedächtnisverlust leidenden Helden, der sich durch eine von Kriegen gebeutelte, mittelalterliche Fantasywelt kämpft. Auf der Suche nach seiner Vergangenheit durchstreift er extrem weitläufige und abwechslungsreich gestaltete Landschaften, in denen es zahlreiche Abenteuer zu bestehen gilt.

Das zweite Buch knüpft nahtlos an den ersten Teil an. Das dort gerettete Thaermore hält einem erneuten Angriff nicht stand und versinkt in Anarchie. In letzter Sekunde gelingt dem Helden die Flucht nach Mistfell, wo er im beschaulichen Dorf Eastwillow sein letztes Erspartes in ein kleines Häuschen investiert. Wie es sich für eine ordentliche Fortsetzung gehört, holt ihn aber auch dort ziemlich rasch seine Vergangenheit ein.

Abbildung 2: In die Geschichte führen Standbilder ein, Videos gibt es nicht.

Zurück in die Zukunft

Obwohl das Spiel eine aktivierte 3D-Grafikkarte voraussetzt, kommt es mit handgemalten 2D-Grafiken in isometrischer Perspektive einher. Auch wenn sie nett anzuschauen ist, war die zugrunde liegende Technik Mitte der 90er Jahre aktuell. Die dadurch entstehende Retro-Optik besitzt jedoch ihren ganz eigenen Charme. Das scheint sogar gewollt, schließlich hat sich Hersteller Basilisk Games der Entwicklung von "Old-School Computerrollenspielen" verschrieben.

So verwundert es auch nicht, dass sämtliche Kämpfe rundenbasiert ablaufen und umfangreiche englische Textwüsten die komplexe Handlung voran treiben. Diablo-verwöhnten Rollenspielern dürfte dies viel Geduld abfordern, Liebhaber der alten Schule hingegen begeistern. Wer von der Hintergrundgeschichte einmal etwas Abstand braucht, durchstreift kurzerhand die Wälder und Dungeons auf eigene Faust. Für die meisten Aufgaben und Rätsel gibt es zudem gleich mehrere Lösungswege.

Abbildung 3: Gespräche laufen im Multiple-Choice-Verfahren ab.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Hack, Slash, Loot
    Sogenannte Rogue-like Rollenspiele gibt es für Linux wie Sand am Meer. David Williamson reduziert das Spielprinzip auf das Notwendigste und verpackt das Ganze in die derzeit beliebte Pixelgrafik. Das Ergebnis wäre das ideale Spielchen für Zwischendurch, gäbe es da nicht ein paar Macken.
  • Das Spiel zum Wochenende: Monster RPG 2
    Die Zelda-Rollenspiele aus den 90er Jahren scheinen sich immer noch großer Beliebtheit zu erfreuen. Auch ein mittlerweile kostenloses Spiel von Nooskewl imitiert Optik und Spielprinzip – allerdings mit einem eher durchwachsenen Ergebnis.
  • Das Spiel zum Wochenende: Hale
    Während man heutzutage in Diablo einen einsamen Helden durch die Hölle klickt, zog man im vorigen Jahrhundert noch in einem Team durch die Landschaft, jonglierte in Tabellen Erfahrungspunkte und führte rundenbasierte Kämpfe. Genau diese Altlasten reanimiert ein nettes kleines Rollenspiel.
  • Das Spiel zum Wochenende: Flare
    In nur anderthalb Jahren hat Clint Bellanger fast im Alleingang einen interessanten Diablo-Klon aus dem Boden gestampft. Auch wenn das Action-Rollenspiel noch nicht fertig ist, macht es bereits jetzt schon eine gute Figur – und die Monsterkloppe Laune.
  • Hau drauf
    Das Action-Rollenspiel Diablo wurde vor allem durch das einfache Kampfsystem und die zahlreichen, teilweise verrückten Gegenstände zu einem Klassiker. Summoning Wars klaut dieses erfolgreiche Konzept und garniert es mit einer interessanten Hintergrundgeschichte.
Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 3 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...