Das Spiel zum Wochenende: Dungeons of Dredmor

Das Spiel zum Wochenende: Dungeons of Dredmor

Klassischer Kerker

06.09.2014
Seit 2011 taucht ein kleines rundenbasiertes Rollenspiel immer wieder recht hartnäckig in Verkaufsaktionen und Spielepaketen auf. Höchste Zeit, das Produkt von Gaslamp Games einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Mit einer Hintergrundgeschichte hält sich Dungeons of Dredmor gar nicht erst lange auf: Der fiese Lord Dredmor erlangt in seinem Gefängnis tief unter der Erde zunehmend wieder Macht. In seine Schranken weisen soll ihn ein neuer Held mit überdimensionalen Augenbrauen.

Direkt rechts neben dem Helden lauert eine Falle im Boden. Mit den entsprechenden Fähigkeiten lässt sich diese schnell entschärfen. Die Platte mit dem roten Symbol ist ein Teleporter.

Nacheinander

Eben jenen Helden muss der Spieler zu Beginn erst einmal zusammenklicken. Im Gegensatz zu anderen Rollenspielen reicht es in Dungeons of Dredmor aus, ein Bild zu wählen, einen Namen zu vergeben und dann sieben Spezialfähigkeiten auszusuchen. Mit ihnen kann der Held etwa besonders gut Angriffe parieren oder mit zwei Waffen gleichzeitig zuschlagen.

Die beiden Automaten am Eingang verkaufen Getränke und Snacks, welche die Lebensenergie wieder auffrischen.

Dredmors unterirdisches Reich setzt sich aus rechteckigen Spielfeldern zusammen. Aus einer leicht schrägen Vogelperspektive zieht der Spieler seinen Helden von Spielfeld zu Spielfeld. Nach jeder Aktion bewegt der Computer die Monster jeweils ein Feld weiter. Auch die Kämpfe laufen rundenbasiert ab: Zunächst greift der Held an, anschließend dürfen nacheinander die Gegner parieren. Dabei helfen die Spezialattacken des Helden, die er abhängig von seinen Fähigkeiten im Laufe des Spiels erlernt. Nach dem Einsatz einer solchen Spezialattacke muss der Spieler allerdings ein paar Sekunden warten, bis er sie erneut auslösen kann. Wie in jedem Rollenspiel gewinnt der Held im Laufe der Kämpfe an Erfahrung. Dabei verbessern sich seine Leistungen und Fähigkeiten, wie etwa seine Angriffskraft.

Holztüren lassen sich eintreten oder mit den entsprechenden Fähigkeiten und einem Dietrich auch knacken.

Tödliche Cocktails

Neben den Monstern finden sich in den Gängen auch zahlreiche andere Gegenstände. So lässt sich mit Sandwiches die im Kampf eingebüßte Gesundheit wieder auffrischen, während durchschlagkräftigere Waffen im Kampf helfen. Tränke können bestimmte Fähigkeiten verbessern – oder aber zum sofortigen Tod führen. Erbeutete Rüstungsteile streift man dem Helden direkt über, andere nicht sofort benötigte Gegenstände wandern in den Rucksack. Der hat allerdings nur ein begrenztes Fassungsvermögen, so dass man sich im Laufe des Spiels entscheiden muss, welche Objekte man einsteckt und welche man zurücklässt.

Das in der Kiste entdeckte Flanellhemd wandert erst einmal in den Rucksack (links). Die derzeit getragene Rüstung (rechts) bietet im Kampf deutlich mehr Schutz.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Desktop Dungeons
    Mal eben in der Mittagspause ein paar Monster verkloppen? Kein Problem mit dem Rollenspiel von QFC Design. Hinter der etwas minimalistischen Optik verbirgt sich zudem durchaus Tiefgang.
  • Das Spiel zum Wochenende: Dungeon Souls
    Mal einfach in der Mittagspause ein paar fiese Monster verkloppen? Kein Problem mit dem kleinen Action-Rollenspiel der Lamina Studios. Das liefert mit seinen zufällig generierten Leveln zudem unendlichen Spielspaß.
  • Das Spiel zum Wochenende: Dungeon Defenders
    Entwickler Trendy Entertainment hat seine äußerst interessante Mischung aus Tower-Defence und Rollenspiel zwar schon vor einiger Zeit veröffentlicht, derzeit gibt es sie jedoch DRM-frei zu einem äußerst attraktiven Preis. Höchste Zeit also sie zum Spiel zum Wochenende zu küren.
  • Das Spiel zum Wochenende: Dungeon Fray
    Normalerweise brauchen Rollenspieler eine Menge Geduld. Es dauert, bis alle Schätze eingesammelt und der eigene Held an Erfahrung gewonnen hat. Doch das muss nicht sein: Der Programmierer Nitesh Gupta überrascht mit einem schnellen wie spaßigen Rollenspiel für die Mittagspause.
  • Das Spiel zum Wochenende: KeeperRL
    Der polnische Programmierer Michał Brzozowski reanimiert den alten Klassiker Dungeon Keeper. In seiner kostenlosen Variante des Strategiespiels bekommt der angehende Kerkermeister sogar noch ein paar Rollenspielelemente hinzu, muss im Gegenzug aber auch mit einer kargen 2D-Grafik leben.
Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 1 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...