Heitere Detektivarbeit

Das Spiel zum Wochenende: Detective Case and Clown Bot in Murder in the Hotel Lisbon

Das Spiel zum Wochenende: Detective Case and Clown Bot in Murder in the Hotel Lisbon

26.04.2014
Wer gerne bei Krimis miträt, für den hat der kleine portugiesische Entwickler Nerd Monkeys ein passendes Adventure im Angebot. Allerdings sollte man bereit sein, große Mengen englischen Text zu lesen.

Sebastian Love hat Selbstmord begangen. Exakt 14-mal rammte er sich ein scharfes Küchenmesser in den Rücken, während er gleichzeitig seelenruhig einen Kaffee schlürfte. Der für den Fall zuständige Polizist Garcia hegt allerdings leichte Zweifel am Tathergang. Zwar gibt es einen Abschiedsbrief, der den Selbstmord eindeutig belegt. Irgendetwas scheint jedoch nicht zu stimmen. Sicherheitshalber engagiert er seinen alten Freund, den Privatdetektiv Justin Case. Dem kommt der Auftrag gerade zupass, verspricht er doch ein großzügiges Honrar.

Ein Mausklick auf einen Gegenstand oder eine Person bringt ein kleines Menü mit verschiedenen Aktionen zum Vorschein. Das Paket kann man ansehen oder öffnen.

Ganz klassisch

Im Adventure mit dem ellenlangen Titel „Detective Case and Clown Bot in Murder in the Hotel Lisbon“ steuert der Spieler den Ermittler Justin Case. Mit gezielten Mausklicks lässt er ihn durch die Stadt laufen, mit verdächtigen Personen reden und Beweise einsammeln. An seiner Seite folgt ihm ein kleiner fliegender Roboter. Der verstaut alle aufgesammelten Gegenstände, pfeift bei Bedarf ein Taxi herbei, speichert den aktuellen Spielstand und hält sich ansonsten für einen Clown. In dieser Eigenschaft liefert er sich immer wieder witzige Wortgefechte mit Case oder mischt sich ab und an in Gespräche ein.

Vor allem über solche Multiple-Choice-Fragen treibt man die Geschichte voran.

Das Spielgeschehen verläuft wie in anderen Point-and-Click-Adventures: Sobald man mit der Maus einen Gegenstand anklickt, erscheint ein kleines Menü mit mehreren Symbolen. Über die lässt sich der Gegenstand betrachten, benutzen oder einsammeln. Gespräche mit anderen Personen führt man über Multiple-Choice-Fragen. Ab und an werden Case Nebenaufgaben angeboten. So vermisst beispielsweise Polizist Garcia im späteren Verlauf seinen Polizeistock, den dann Case für ihn ausfspüren soll.

Der Barkeeper will einfach nicht den Namen des Managers verraten. Also nimmt man ihn kurzerhand ins Kreuzverhör ...

Scharf kombiniert

Will eine Person eine wichtige Information partout nicht ausspucken, muss man sie ins Kreuzverhör nehmen. Dabei entscheidet sich der Spieler zunächst für eine von drei möglichen Anschuldigungen und wählt dann ein dazu passendes Beweisstück. Hat man die richtige Kombination gefunden, bringt man den Beschuldigten in Bedrängnis. Schafft man das noch zwei weitere Male, hat man den Beschuldigten „geknackt“ und erhält die gewünschte Auskunft.

Dabei stellt man eine Frage und untermauert diese mit einem zuvor gefundenen Beweisstück.

Zu Beginn des Kreuzverhörs muss man sich zwischen Case und dem Roboter entscheiden. Im Kreuzverhör bieten beide dann unterschiedliche Sätze an. Aus diesem Grund sollte man ein Kreuzverhör noch einmal mit dem Roboter durchführen, wenn zuvor Case versagt hat.

Hat man die richtige Kombination gefunden, knickt der Barkeeper schließlich ein.

Nerd Monkey vertreiben ihr Spiel derzeit für knapp 10 Euro über ihre eigene Homepage [1] sowie die Verkaufsplattform Desura [2]. Die Entwickler haben sich zudem um eine Aufnahme auf Steam beworben (über Steam Greenlight [3]). Das Spiel selbst liegt nur in einer 32-Bit-Version vor.

Wer mag, darf auf „Sidequests“ wie diesen eingehen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...