Schlüsselfertig

Beide Spiele gibt es als fertig geschnürtes Paket auf ihrer jeweiligen Homepage [1], [2]. Die Linux- und Windows-Version befinden sich übrigens im gleichen Archiv, das im Fall von Dakar 2011 fast 270 MB auf die Waage bringt. In jedem Fall muss man das heruntergeladene Archiv lediglich im Heimatverzeichnis auf der Festplatte entpacken und dann in einem Terminalfenster das Skript

./Dakar2010.sh
respektive
./Dakar2011.sh

aufrufen. Sehr wahrscheinlich wird sich Dakar 2011 über eine fehlende Datei beschweren. In diesem Fall werden ein paar weitere Befehle in einem Terminalfenster fällig. Zunächst stellt man sicher, dass man sich im Dakar2011-Verzeichnis befindet (also in dem Ordner, in dem auch das Skript Dakar2011.sh liegt). Jetzt wechselt man ein Verzeichnis nach oben:

cd..
erstellt ein Unterverzeichnis:
mkdir -p irrKlang-1.3.0/bin/linux-gcc
und kopiert ein paar benötigte Dateien hinein:
cp Dakar2011/lib/* ./irrKlang-1.3.0/bin/linux-gcc/
Jetzt sollte Dakar 2011 wie oben beschrieben starten.

Gib Gummi

Im Hauptmenü wählt man Start New Game, blättert mittels Next im Fuhrpark und geht dann per Start The Game auf die Rennstrecke. Ein kleines Fenster gibt jetzt Tipps und verrät, wie man am Besten zum nächsten Checkpoint gelangt. Die im Ladebildschirm angezeigte Tastaturbelegung sollte man sich übrigens gut einprägen: Per [w],[a],[s] und [d] oder wahlweise über die Pfeiltasten steuert man den Wagen, die Leertaste löst die Handbremse aus. [F5] wechselt die Kameraperspektive.

Abbildung 7: Die Tastaturbelegung sollte man sich gut einprägen.

Links unten findet man ein paar Statusinformationen über das eigene Auto. Bei einem zu großen Schaden sollte man den Wagen per [t] reparieren lassen, nach einem Sturz auf dem Dach dreht [r] das Fahrzeug wieder um. Den Kompass beziehungsweise in Dakar 2011 die Landkarte blendet die Tabulatortaste ein- und wieder aus. Hat man die komplette Etappe hinter sich gebracht, drückt man [Esc] und nimmt dann über den Menüpunkt Go To Next Stage die nächste Strecke in Angriff. Den aktuellen Stand darf man jederzeit über das Menü hinter [Esc] speichern (Save) und später dort weitermachen (Load) – das klappt sogar während der Fahrt.

Abbildung 8: Dakar 2010: Aus der Motorhaubenansicht wirkt das Spiel noch authentischer.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...