Schlüsselfertig

Beide Spiele gibt es als fertig geschnürtes Paket auf ihrer jeweiligen Homepage [1], [2]. Die Linux- und Windows-Version befinden sich übrigens im gleichen Archiv, das im Fall von Dakar 2011 fast 270 MB auf die Waage bringt. In jedem Fall muss man das heruntergeladene Archiv lediglich im Heimatverzeichnis auf der Festplatte entpacken und dann in einem Terminalfenster das Skript

./Dakar2010.sh
respektive
./Dakar2011.sh

aufrufen. Sehr wahrscheinlich wird sich Dakar 2011 über eine fehlende Datei beschweren. In diesem Fall werden ein paar weitere Befehle in einem Terminalfenster fällig. Zunächst stellt man sicher, dass man sich im Dakar2011-Verzeichnis befindet (also in dem Ordner, in dem auch das Skript Dakar2011.sh liegt). Jetzt wechselt man ein Verzeichnis nach oben:

cd..
erstellt ein Unterverzeichnis:
mkdir -p irrKlang-1.3.0/bin/linux-gcc
und kopiert ein paar benötigte Dateien hinein:
cp Dakar2011/lib/* ./irrKlang-1.3.0/bin/linux-gcc/
Jetzt sollte Dakar 2011 wie oben beschrieben starten.

Gib Gummi

Im Hauptmenü wählt man Start New Game, blättert mittels Next im Fuhrpark und geht dann per Start The Game auf die Rennstrecke. Ein kleines Fenster gibt jetzt Tipps und verrät, wie man am Besten zum nächsten Checkpoint gelangt. Die im Ladebildschirm angezeigte Tastaturbelegung sollte man sich übrigens gut einprägen: Per [w],[a],[s] und [d] oder wahlweise über die Pfeiltasten steuert man den Wagen, die Leertaste löst die Handbremse aus. [F5] wechselt die Kameraperspektive.

Abbildung 7: Die Tastaturbelegung sollte man sich gut einprägen.

Links unten findet man ein paar Statusinformationen über das eigene Auto. Bei einem zu großen Schaden sollte man den Wagen per [t] reparieren lassen, nach einem Sturz auf dem Dach dreht [r] das Fahrzeug wieder um. Den Kompass beziehungsweise in Dakar 2011 die Landkarte blendet die Tabulatortaste ein- und wieder aus. Hat man die komplette Etappe hinter sich gebracht, drückt man [Esc] und nimmt dann über den Menüpunkt Go To Next Stage die nächste Strecke in Angriff. Den aktuellen Stand darf man jederzeit über das Menü hinter [Esc] speichern (Save) und später dort weitermachen (Load) – das klappt sogar während der Fahrt.

Abbildung 8: Dakar 2010: Aus der Motorhaubenansicht wirkt das Spiel noch authentischer.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...